Frage zum Risikozuschlag bei Risikolebensversicherung

2 Antworten

Das wird von Versicherer zu Versicherer unterschiedlich gehandelt, am besten mehrere Angebote anfordern, solange das Angebot des Versicherers noch Gültigkeit hat.

Wenn die Versicherung das Übergewicht als ausschlaggebenden Grund für die höheren Beiträge nennt, dann kann man die Versicherungsgesellschaft auf jeden Fall auffordern den Beitrag zu senken, wenn man vielleicht in ein paar Monaten das Gewicht wieder auf Normalzustand reduziert hat. Da müsste der Versicherer dann eigentlich auch mitspielen. Anders sieht’s natürlich aus, wenn man das Übergewicht nur als Ursache für die hohen Beiträge vermutet. Dann kann die Versicherung immer noch sagen, dass das Übergewicht garnicht der Grund für den Risikozuschlag gewesen wäre. Deshalb würde ich mir auch vom Versicherer den konkreten Grund auf jeden Fall nennen lassen

Kann die Risikoversicherung gepfändet werden?

Mein Mann hatte vor zwei Jahren eine Herzinfarkt, er war bis dahin selbstständig. Die Arbeit danach war für Ihn schwierig, Rente zu wenig, er mußte Insolvenz anmelden. Das Finanzamt will nun die Risikolebensversicherung pfänden Rückkaufswert angesammelt ca. 4.000,00 €, die Versicherung ist für uns seine Frau und unsere Kinder als Absicherung gedacht, wir bekommen auch keine neue ist ja klar. Kann mir jemand einen guten Rat geben, ich wär unendlich dankbar dafür. Ich war auch schon beim Anwalt. In der Police bin ich als Bezugsperson angegeben. aber der Anwalt meint wir haben keine Möglichkeit. Vielleicht kann ich ein Schreiben zur Familienminsterin schicken, aber ich hoffe das hier jemand eine Lösung für mich hat. Viele Grüsse Wolli.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?