Frage zum P-Konto und dessen Überschreitung?

2 Antworten

Die Bundesagentur stellt Ihnen im Normalfall nicht das von mir erwähnte (im Kommentar zur ersten Antwort auf Ihre Frage) Formular aus; es gibt entsprechend Anweisungen aus der Zentrale in Nürnberg.

Eine Kopie Ihres ALG-Bescheids hat Ihre Bank bereits? Wenn nein, immer sofort erledigen (geht ja mit einem Smartphone inzwischen gut per Mail und PDF-Anlage), insbesondere wenn es zu Einmsl-, Sonder- oder Nachzahlungen kommt. Nur so sind dann Erhohungsbeträge vor den Wirkungen einer Kontopfändung geschützt (wenn es sich bei den Pfänungen um Kleinbeträge handelt, bitte selbst (Raten) bezahlen, dann sind Sie und die Bank das lästige P-Konto rasch los).

Und nun zu Ihrer Frage: Entscheidend ist, aus welchem Zahlungseingang (von wann genau) das noch vorhandene Guthaben stammt. 🤔

Ist es im März oder April 2020 eingegangen, werden Sie unter Anrechnung auf den neuen, am 1. Mai, mtl. Pfändungsgrundfreibetrag darüber verfügen können, das gilt dann auch für die für den 30.04.2020 anstehende Gutschrift. Je nachdem, wann Ihr individueller P-Konto - Freibetrag erreicht sein wird, ist dann im Mai wieder Schluß mit Verfügungen; auf diese Weise kommt es irgendwann zu Äußerungen an den bestrangigen (zeitlich ersten) Pfändungsgläubiger.

Stammt der Ihrem aktuellen Guthaben zugrunde liegende Zahlungseingang aus einem Vormonat (Februar 2020 oder früher), unterliegt das Geld zwangsweise entsprechend der gesetzlichen Regelungen in §850k ZPO und ist in diesem Fall von der kontoführenden Bank zwangsläufig an den bestrangigen Pfändungsgläubiger auszukehren, bis der seine Pfändung für erledigt erklärt.

Woher ich das weiß:Beruf – Ich arbeite bei einer Bank in der Rechtsabteilung

Der Pfändungsfreibetrag ist 1148€/Monat. Wenn also die Wertstellung der Jobcehnter Zahlung erst am 2. Mai erfolgt, kannst Du darüber vollständig verfügen.

Das mit den verbleibenden 85€ ist kompliziert. Es ist eine einmalige Übertragung in den Folge-Monat möglich. Aber dann wird der Betrag gepfändet. Konkret ist am Monatsende im Mai Guthaben vorhanden, dann wird auch das gepfändet. Du must also jedem Monat das Konto am letzten Banktag leer machen, das ist das einfachste.

@hildefeuer

Das Geld vom Jobcenter kommt am 30. April...

0

Der aktuelle, gesetzliche Pfändungsgrundfreibetrag, der für alle Personen ohne Unterhaltspflichten gilt, beträgt 1.178,59 Euro monatlich. Den kann man sich bei Bedarf - Nachweise erforderlich, Zuruf reicht nicht - erhöhen lassen; am besten mit Hilfe des Arbeitgebers oder der Schuldnerberatung mit dem von der Arge Schuldnerberatung und der DK entwickelten Formulars: https://www.infodienst-schuldnerberatung.de/musterbescheinigungen-zum-p-konto-mit-aktuellen-ausfuellhinweisen-und-kundeninformationen/

Das dauert und ist hier sicher aktuell nicht hilfreich und daher nicht das Thema Nr. 1.

0

Was möchtest Du wissen?