Frage zum Lohnsteuerjahresausgleich

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo Devtonez

ein paar Tipps/Hinweise zu Klärung:

  1. Du machst eine Steuererklärung und kein Lohnsteuerjahresausgleich.

  2. beruflich bedingte Ausgaben können als Werbungskosten angesetzt werden. Diese reduzieren Dein zu versteuerndes Einkommen. Auf das so reduzierte zu versteuernde Einkommen wird dann die zu zahlende Steuer berechnet. Die Differenz zu bereits gezahlter (einbehaltener) Steuer wird zurückerstattet oder nachgefordert.

  3. Es ist also nicht so, dass man bei 4000€ Ausgaben 4000€ Steuern zurückerhält, sondern nur den Steueranteil davon. Und der Steueranteil beträgt in Deutschland maximal 42% (Spitzensteuersatz ab ca. 60k) bzw. 45% (Reichensteuer ab 250k). Und bei Normalverdienern (30k) eher 30%

  4. Und man kann maximal die einbehaltene Steuer zurückbekommen, in Deinem Falle also maximal die 1800 Euro.

Hoffe geholfen zu haben :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
hab aber nur knapp 1800 bezahlt

verstehe ich nicht. Inwiefern hast du das bezahlt.

Lohnsteuerjahresausgleich

-> Einkommensteuererklärung. Der Ausgleich war mal vor Jahrzehnten.

Du kannst die Dinge absetzen. Eine Grenze kenne ich nicht, sofern wirklich berufsbezogen. Es gibt bei der Entfernungspauschale eine Grenze iHv. 4.500 Euro. Darüber musst du Nachweise vorlegen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
hab aber nur knapp 1800 bezahlt

An Steuern ?? Mehr erhältst du sicherlich nicht zurück . Gruß Z... .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

nein es gibt nicht wirklich Grenzen. Und falls ja sind es zB. Fahrkosten bei 4.500 / Jahr (Pendlerpauschale) wenn du andere Fortbewegungsmittel als Auto benutzt. Mit dem Auto gehts sogar über 4.500 im Jahr. Es wird sogar die Anfahrt zu Fuß oder Fahrrad " belohnt"

Wie du siehst. Auch wenn man nur 1.800 € reeles Geld zahlt kann man mehr absetzen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?