Frage wegen Klage?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Rechtlich betrachtet :

Du bist volljährig - ergo entscheidet Dein Vater darüber ob er Dich weiterhin in seinem Haushalt leben lassen möchte.

Ein ( ergänzender ) Unterhaltsanspruch steht Dir als Volljähriger/m nur zu, wenn Du Dich in einer Ausbildung befindest.

Ansonsten - rückwirkend kann man, keinen Unterhalt .. soweit dieser nicht bereits tituliert ist .... einfordern.

Menschlich betracht ..... zumindest sehr fragwürdig.

Naja.. ich habe immer bei meiner Mom gewohnt, bis sie mir gegenüber gewalttätig geworden ist. Er hatte auch nie ein Sorgerecht für mich, sodass wir eigentlich immer eher gute Bekannte waren.
.
Ich bin einer Ausbildung.
.
tituliert..? Bedeutet das nachweisbar zum Beispiel mit Kontoauszügen?
.
Ja. Er hat sich schlagartig verändert. Plötzlich hat er angefangen, stark Alkohol zu trinken und unsere Beziehung wurde immer mehr toxisch.

0
@MrsKiwichan
tituliert..?

seitens des Familiengerichts festgesetzter Unterhalt, soweit dies geschah kannst Du auch rückwirkend Unterhalt einfordern.

Ich bin einer Ausbildung.

Heißt nun was? Rein schulische Ausbildung oder duale Ausbildung mit Auszubildendenentgelt. Letzteres ... wie hoch ist Dein Ausbildungsentgelt brutto?

Zudem.... auch Deine Mutter ist Dir, gemeinsam mit Deinem Vater in Relation zum Einkommen, soweit Dein Einkommen nicht ausreicht, ( Dir bereits bekannt ) zum (Bar-)Unterhalt verpflichtet.

Wann wurde Dein Unterhalt zuletzt der Höhe nach "untersucht" / neu festgesetzt ... angepasst.

0
@wilees

Vielen Dank.
.
Ich bin in einer schulischen Ausbildung zum phyTA. Als ich damals beim Amt war, wurde mir mitgeteilt, dass meine Eltern für Schüler-Bafög (welches ich sonst bekommen hätte) zu viel verdienen und weil es meine erste Ausbildung ist, ich dann Unterhalt bekomme. Die Höhe des Unterhalts wurde dann vom Arbeitsamt festgelegt, von denen ich auch auf die Idee zum phyTA kam.
.
Weil es eine schulische Ausbildung ist, bekomme ich auch kein Entgelt von der Ausbildung aus.
.
Zuletzt wurde der Unterhalt Anfang 2020 festgesetzt.

0
@MrsKiwichan

Die Höhe des Unterhalts wurde dann vom Arbeitsamt festgelegt,

bedeutet juristisch betrachtet für Dich .... ( soweit dieser Betrag nicht vom Gericht festgelegt wurde ) .... nichts.

Schreibe Deinen Vater an - Einwurfeinschreiben !!! und fordere ihn auf den ausstehenden Unterhalt binnen 7 Tagen nach Zugang des Schreibens zu überweisen und erkläre auch, dass Du bei erfolglosem Verstreichen dieser Frist umgehend eine Rechtanwalt mit der Wahrnehmung Deiner Interessen beauftragen wirst.

Kommt dann nichts .... dann wende Dich bitte umgehend an einen Fachanwalt für Familienrecht .... Da Du über kein Einkommen verfügst kannst Du via Beratungshilfeschein ( gegen einen kleinen Obolus von 10 oder 15 Euro ) juristische Hilfe bekommen .

https://www.scheidung.org/beratungshilfeschein/

https://www.justiz.nrw.de/BS/formulare/beratungshilfe/AG_I_1_02_2019.pdf

0

Wenn du noch minderjährig bist kannst du dich beim Jugendamt beraten lassen.

Falls nicht solltest du einen Anwalt beauftragen. Das liest sich aus deiner Beschreibung nicht so als ob du das selber stemmen kannst.

Bin volljährig. Nach was für einem Anwalt sucht man dann? Oder kostet das dann ohnehin zu viel?

0
@MrsKiwichan

Am besten einen Anwalt für Familienrecht. Wenn du dir selber keinen leisten kannst dann beantrage beim Amtsgericht einen Beratungsschein.

1

Man braucht keinen Vertrag, es war ein Tauschhandel. Anzeigen kannst ihn ab dem Monat wo Du keine Bleibe mehr hattest. Die Mutter ist aber auch Unterhaltstpflichtig.

Und wie genau gehe ich dann unter welchen Maßstäben vor?
Meine Mutter hat immer bezahlt.

0

Was möchtest Du wissen?