frage von Carmen 6.8.2014

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Carmen:

Hier geht es um den Vertragstyp der vorweggenommenen Erbfolge.

Deine Eltern übertragen dir (als erbberechtigte Tochter) das Eigentum an ihrem (lastenfreien) Hausgrundstück gegen Einräumung eines lebenslangen unentgeltlichen Wohnrechts, einzutragen im Grundbuch an einwandfrei erster Rangstelle (Vorlöschklausel nicht vergessen).

Deine Eltern, an eine gerechte Verteilung interessiert, bestimmen, dass du an deine drei Geschwister einen Betrag X innerhalb eines bestimmten Zeitraums auszugleichen hast.

Maßgebend ist grunds. der Wert der Immobilie im Zeitpunkt der Zuwendung.

Der Verkehrswert ist um den Barwert des Wohnrechts zu kürzen.

Deine Eltern können über ihr Vermögen frei verfügen. Zur Protokollierung des Vertrages vor einem Notar erscheinen deine Eltern und du ggf. mit Ehemann.

Empfehlung:Vertrag bald in Angriff nehmen, nichts auf die lang Bank schieben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Um das mal klar zu machen (bitte schreiben, wenn's so nicht stimmt)?

  • Deine Eltern schenken Dir ihr Haus
  • Deine Schwester (und andere Geschwister) will/wollen dafür von Dir Geld haben

Frage: Hat sie darauf einen Anspruch?

Nun die Antwort:

Nein, Deine Eltern können mit ihrem Vermögen tun und lassen, was sie wollen. Lediglich wenn ein Elternteil innerhalb der folgenden 10 Jahre stirbt, haben die Geschwister möglicherweise einen "Pflichtteilsergänzungsanspruch",

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei allem Mut zum Frageverständnis: Ich würde auch gerne mehr Rechtschreibungskünste erkennen.

Daher enthalte ich mich einer Beantwortung des ziemlich unverständlichen Frageversuches.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?