Frage an die Steuerexperten: Wahlrecht bei Pendlerpauschale bzw. Werbungskosten?

2 Antworten

Ich habe diese Formulierung tatsächlich auf dieser Seite gefunden:

http://www.stb-schauer.de/Engine/Daten/Downloads/MMs/267935707.pdf

Leider hat der Herr StB Schauer das so in den Raum gestellt, ohne eine dazu passende gesetzliche Vorschrift, oder auch nur eine Richtlinie, oder ein BMF Schreiben zu nennen.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass ein Finanzamt diese Regelung mitmacht.

Hier ein Auszug aus einem Artikel (wegen des einstellen von Links bin ich schon böse beschimpft worden...):

".. In diesem Fall kann es sich lohnen, das in R 9.11 Abs. 5 Satz 2 LStR vorgesehene Wahlrecht auszuüben (sog. Vielpendler-Option). Danach kann der Steuerpflichtige zwischen dem Komplettabzug der Kosten der doppelten Haushaltsführung und dem Abzug der Kosten für sämtliche Familienheimfahrten wählen (jeweils mit 0,30 EUR pro Entfernungskilometer)..."

0
@microgeo

Immer ganz lesen:

Führt der Arbeitnehmer mehr als eine Heimfahrt wöchentlich durch, kann er wählen, ob er die nach Satz 1 in Betracht kommenden Mehraufwendungen wegen doppelter Haushaltsführung oder die Fahrtkosten nach R 9.10 geltend machen will. Der Arbeitnehmer kann das Wahlrecht bei derselben doppelten Haushaltsführung für jedes Kalenderjahr nur einmal ausüben.

Dies gilt nur, wenn der betreffende Arbeitnehmer zusätzlich zur doppelten Haushaltsführung auch noch mehr als einmal pro Woche eine Familienheimfahrt durchführt.

Dieser Fall ist so selten, dass weder @vulkanismus, noch ich davon bisher schon mal was gelesen hatten.

2

Ich gehe mal davon aus, dass dieses Wahlrecht besteht. Die Wahl kann aber nicht zwischen unzutreffenden Fakten getroffen werden.

Wenn Du die Pauschale für das Pendeln in Anspruch nehmen willst, musst Du dennoch die Anzahl der Fahrten korrekt angeben.

Wenn Du stattdessen aber 215 Heimfahrten angibst, tatsächlich aber nur Dienstags, Mittwochs und Freitags nach Hause gefahren bist, so hast Du bewusst falsche Angaben gemacht.

Dienstwagen 0,03% Regelung - tatsächlicher Ansatz

Hallo,

der Bruttolistenpreis meines Dienstwagens beläuft sich auf 37.900€, der Weg zu meinem Arbeitsplatz beträgt 10km, versteuere somit 113,70€ pro Monat. Als Außendienstmitarbeiter besuche ich den Arbeitsplatz jedoch nur 2 Tage im Monat. Da es schon widersprüchliche Antworten gab, muss ich die Frage nochmal stellen.

Ist es richtig, dass ich die tatsächlichen Fahrten in der Steuererklärung mit einem Nachweis durch z.B. Fahrtenbuch mit 0,002% (in meinem Fall also 1.182,50€ tatsächliche Kosten) als Werbungskosten ansetzen kann?!

Vielen Dank für die Hilfe

...zur Frage

Finanzamt hat Einnahmen gestrichen und Steuer zurückgezahlt. Was sollte ich tun?

Hallo,

Ehepartner (Er Kl 3 und Sie Kl 5) zusammen veranlagt. In der Mitte des Jahres hat Ihr Arbeitgeber den Steuerberater gewechselt. Bei der Einkommensteuererklärung ist mir schon aufgefallen, dass die Daten beim Finanzamt für den ersten Teil des Jahres nicht abrufbar waren. D.h. ich tippe, dass der erste Steuerberater sie nicht elektronisch gemeldet hat.
Bei der Einkommensteuererklärung habe ich die Daten also manuell eingegeben.
Nun hat das Finanzamt meine manuellen Eingaben einfach ignoriert und ist davon ausgegangen, dass Sie nur die zweite Hälfte des Jahres gearbeitet hat und dementsprechend die Steuer erstattet.
Bei der Rentenversicherung ist das ordnungsgemäß gemeldet.
Darf ich mich nun zurücklehnen? Oder fehlen dann irgendwo Ansprüche? Bin ich verpflichtet, das Finanzamt auf ihren Fehler hinzuweisen?

...zur Frage

Übernachtungskosten anstatt Pendlerpauschale steuerlich absetzen, möglich?

Ich muss zweimal die Woche (Mi, DO) zum Ort X in die weiter entfernt gelegene Firma (keine wechselnden Einsatzorte) zum arbeiten (angestellt). Die anderen Tage arbeite ich zuhause. Nun kann für getätigte Fahren ja die Pendlerpauschale angesetzt werden. Wie ist es aber, wenn ich eine Nacht vor Ort in einem Hotel übernachte? Kann ich dann ersatzweise die Hotelkosten ansetzen? Oder ist dies so nicht möglich?

...zur Frage

Fahrtkosten langer Arbeitsweg - steuerlich absetzbar?

Ich möchte gerade die Steuererklärung für 2014 machen und habe hierzu eine Frage.

Ich komme ursprünglich aus Stadt A. In der Stadt B habe ich einen befristeten Arbeitsvertrag bekommen und bin dorthin gezogen. Diese liegt 230 km von Stadt A entfernt. Ende Mai 2014 musste ich die Wohnung in Stadt B verlassen (wg. privater Nutzung des Vermieters). Aufgrund der Befristung des Arbeitsvertrags (bis Ende 2014) wollte ich mir nicht unbedingt eine neue Wohnung in Stadt B suchen und habe mich wieder in Stadt A wohnhaft gemeldet. Ich bin dann wöchentlich montags morgens von Stadt A in Stadt B gefahren und freitags nachmittags zurück. Gewohnt habe ich unter der Woche abwechselnd bei diversen Freunden oder im Hotel.

Ich gehe davon aus, dass hier nicht die doppelte Haushaltsführung greift, denn ich hatte ja keinen eigenen Haushalt in Stadt B. Ansonsten wäre mir klar gewesen, wie ich die täglichen Fahrten zur Arbeit sowie die wöchtenliche Heimfahrt hätte ansetzen können.

Wie kann ich meine 230 km montags und freitags denn jetzt ansetzen? Danke für jede Hilfe!

...zur Frage

Pendlerpauschale von der Steuer absetzen wenn man mit Fahrgemeinschaft fährt?

Hallo, ich habe eine Frage zur Pendlerpauschale. Mein Nachbar hat das Glück, dass ein Kollege von ihm in unsere Gegend gezogen ist, so dass die beiden morgens gemeinsam zur Arbeit fahren können. Können beide die Pendlerpauschale von der Steuer absetzen auch wenn immer nur einer der beiden fährt, also eine Fahrgemeinschaft bildet?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?