Frage als Testamentsvollstrecker?

1 Antwort

Die Verjährungsfrist für ein Pflichtteil ist 3 Jahre.

Deine Aufstellung und die damit festgestellte Summe sin ja kein Gerichtsurteil mit einer Rechtsmittelfrist.

Die hat das in Ruhe geprüft und überlegt und nun möchte sie Korrekturen. Ob mit Recht, oder nicht können wir nicht wissen, aber rechtzeitig ist es.

Woher ich das weiß:
Berufserfahrung
1

Vielen Dank! Das bedeutet, ich muss jetzt zu den Punkten Stellung beziehen!!

Ich hatte gehofft, meine Aufstellung sei eindeutig!

0
24

Wenn sie Korrekturen will, dann kann sie nicht nur sagen "das passt nicht", sondern sie muss das natürlich auch begründen können, warum sie hier andere Werte haben will bzw. ein anderes Verfahren für diese Wertermittlungen vorschlagen.

Und es liegt dann an Dir in Deiner Eigenschaft als Testamentsverwalter, ob Du ihre Änderungswünsche als sachlich gerechtfertigt anerkennst oder die bestehenden Werte lässt und deren Wertansatz sachlich begründen kannst. Denn nach Par. 2216 BGB bist Du zur "ordnungsgemässen Verwaltung" berufen und hast damit auch einen Ermessensspielraum für Deine Entscheidungen.

1

Soll ich einen Einspruch gegen den Einkommenssteuerbescheid einlegen?

Hallo Community,

nachdem ich meine Steuererklärung Ende März 2015 an das zuständige Finanzamt geschickt habe, erhielt ich Anfang Mai einen nach "§165 Abs. 1 Satz 2 A0" "teiweise vorläufigen" Steuerbescheid, indem ich lediglich eine geringe Summe erstattet bekam. Nachdem dann lange nichts geschah, rief ich Anfang August beim Finanzamt an, um mich nach dem Verbleib des endgültigen Steuerbescheids zu erkundigen. Die Sachbearbeiterin erläuterte mir, dass bei meinen eingerichten Unterlagen die "Anlage N" fehle und dass die Einspruchsfrist abgelaufen sei. Auf mein Hinweis, dass meine Unterlagen vollständig waren - und ich vom Finanzamt auch keine gegenteilige Mitteilung bekam, forderte die Sachbearbeiterin mich auf, erneut eine Steuererklärung einzureichen. Nachdem ich dies unmittelbar nach dem Telefonat getan habe, erhielt ich heute ein Schriftstück indem steht, dass die Einspruchsfrist bereits am 22.07.2015 abgelaufen sei.

Habe ich hier Chancen auf eine erneute Prüfung? Wie bereits geschrieben, erhielt ich schriftlich lediglich eine vorläufige Steuerbescheinigung. Nur durch Nachfragen meinerseits bekam ich die Mitteilung, dass "Anlage N" angeblich fehlt.

Danke fürs Lesen!

Grüße, Anton

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?