Fortbildungskosten als Werbungskosten abrechnen?

1 Antwort

Wenn es Fortbildung in Deinem Beruf ist ja, wenn es Kosten in einem anderen Beruf wären, dann wären es Sonderausgaben "Ausbildungskosten in einem ncht ausgeübten Beruf."

Fortbildung ist alles was enem in dem gerade ausgeübten Beruf weiterringt, oder einem im Fortkommen eine Stufe höher bringen könnte Meisterkursus, Kursus zum Bilnazbuchhalter, Spezialisierung usw.

Wie setze ich das Studienzimmer und den Weg zur Uni im Masterstudium (Vollzeit) bei gleichzeitiger Teilzeitbeschäftigung ab?

Ich habe zwei Fragen zum Absetzen meines Masterstudiums im Rahmen der Fortbildungskosten. Ich studiere Vollzeit einen Master und arbeite gleichzeitig halbtags und beziehe daraus Einkünfte aus nichtselbständiger Arbeit. Das Masterstudium setze ich voll als Werbungskosten ab.

Im einzelnen ist nun die Frage, was meine "erste Tätigkeitsstätte" ist. Ich bin jeden Tag im Büro als Arbeitnehmerin und jeden Tag an der Uni. Intuitiv habe ich bisher das Büro als erste Tätigkeitsstätte angegeben, habe allerdings nun online gelesen, dass bei einem Vollzeitstudium der Studienort die erste Tätigkeitsstätte ist. Ich würde intuitive das Büro wählen, da ich über den Job ja auch meine Einnahmen generieren. Was ist an dieser Stelle "Trumpf" um die erste Tätigkeitsstätte zu bestimmen? Und wir gebe ich die andere "Arbeitsstätte" dann an? Die Uni als Reisekosten zur Fortbildung? Und falls soch die Uni die erste Arbeitsstätte sein sollte, ist mein Büro dann eine Auswärtstätigkeit?

Die zweite Frage bezieht sich auf mein häusliches Arbeitszimmer, das seit dem Beginn des Masterstudiums als Studierzimmer für das Studium genutzt wird. Wo gebe ich nun das Arbeitszimmer an? Ich habe mehrfach gelesen, dass es unter die Fortbildungskosten fällt. Ich kann in meinem Steuerprogramm detailliert die Kosten für das Arbeitszimmer berechnen und dann auf unterschiedliche Einkunftsarten verteilen (Je nachdem für welche Tätigkeiten das Arbeitszimmer genutzt wird - Gewerbe, nichtselbständige Arbeit, etc.). Sollte ich das Arbeitszimmer hier bei den "Einkünften aus nichtselbständiger Arbeit" angeben? Oder entsteht dann der Eindruck, dass das Arbeitszimmer für die berufliche Tätigkeit genutzt wird? Oder sollte ich die berechneten Kosten für das Arbeitszimmer an dieser Stelle nicht berücksichtigen sondern einfach bei den Fortbildungskosten veranschlagen?

Vielen Dank im Voraus für Ihre Hilfe!

...zur Frage

Fragen zur Steuererklärung: Pendlerpauschale und Fortbildungskosten?

Hallo,

Wie der Titel es erahnen lässt, habe ich nicht eine Frage, sondern zwei Fragen, fasse sie aber lieber zusammen, da es sich um eine Steuererklärung handelt.

Frage 1:

Das Thema Pendlerpauschale an sich ist klar und ich mache das seit Jahren so, dass ich die einfachen KM x 220 Tage angebe. Nur, wenn ich mir das so genau überlege, stimmt das nicht, denn ich habe auch Dienstreisen. Die Dienstreisen werden komplett über den AG abgehandelt und tangieren das FA nicht. Nur bei genauer Betrachtung habe ich ja keine Fahrt zur Arbeit, wenn ich auf Dienstreise bin, oder? Ist es daher falsch die 220 Tage anzugeben, d.h. sollte ich genau "zählen" und meine Angabe anpassen? Gäbe es da Problem, wenn das FA von den Dienstreisen indirekt erfahren würde?

Frage 2:

Ich habe letztes Jahr mit einem Fernstudium begonnen und da sind natürlich ein Haufen Kosten angefallen (Gebühren, Fahrtkosten, Übernachtungen). Gebühren und Hotel sind ja dank Rechnung gut nachweisbar. Problematisch sind da eher die Fahrtkosten zu Präsenzveranstaltungen. Ich habe das nun so gelöst, dass ich je Semester den Präsenzplan der Steuererklärung beilege und dann auf diesem vermerke an welchen Tagen ich teilgenommen habe. Entsprechend addiere ich dann die Anzahl der Fahrten. Würde das dem Finanzamt so reichen oder sollte ich doch lieber detaillierter ein Schreiben beilegen, dass die Fahrten genau beschreibt? Und darf ich bei den Fahrtkosten jeden Km abrechnen, oder nur einfache Strecke?

Ich frage deswegen, weil es doch eine erhebliche Summe ist (>3000km gefahren) und diese sich bei mir deutlich in der Steuerlast auswirkt. Daher fürchte ich, dass das FA genauer hinschaut und einfach so mal Fahrten ablehnt und ich dann wieder Stress mit Einspruch usw. habe. Im Zweifel also lieber mehr Details?

Und wie könnte man Fahrten zu Lehrgruppen nachweisen? Brauche ich da die Unterschrift der anderen Teilnehmer? Und die dann entsprechend meine für ihre Steuererklärung?

Vielen Dank

...zur Frage

Einkommensteuererklärung: Masterstudium im Ausland nach 3 Jahren Berufstätigkeit

Hallo zusammen,

erst einmal kurz zu meiner Situation: Ich habe 2008 ein Berufsakademie Studium damals noch mit einem Diplom abgeschlossen. Zusätzlich dazu habe ich einen Bachelor der Open University bekommen. Anschliessend habe ich 3 Jahre gearbeitet und im September 2011 ein Master Studium (gleiche Fachrichtung) in den Niederlanden begonnen. Nach dem Studium werde ich auch wieder nach Deutschland zurückkehren. Der Vertrag mit meinem Arbeitgeber ist nur für 2 Jahre unterbrochen, aber danach weiterhin gültig. Ich bin gerade dabei meine Einkommensteuererklärung für 2011 zu machen und habe dazu einige Fragen:

  1. Es ist ja weiterhin so, dass ein Erststudium unter den Sonderausgaben abzurechnen ist und ein Zweitstudium unter den Werbekosten. Zählt ein Master Studium wie oben beschrieben nun als Erst- oder als Zweitstudium? Wenn es als Zweitstudium zählt: Kann ich es trotzdem unter Sonderausgaben abrechnen, für den Fall dass die abzurechnenden Studienkosten 6000 EUR nicht überschreiten, damit ich unter den Werbekosten den Arbeitnehmerpauschbetrag geltend machen kann?

  2. Falls ja: Kann ich den Arbeitnehmerpauschbetrag voll geltend machen, oder muss ich den anteilig auf die Zeit der Erwerbstätigkeit runter rechnen?

  3. Wenn ich Studienkosten als Sonderausgaben geltend mache, gebe ich den Gesamtbetrag als Aufwendungen für die Berufsausbildung an und schlüssele das einfach in einem Textdokument auf und reiche die Belege dazu ein, richtig?

  4. Was kann ich dazu als Sonderausgaben abrechnen? Studiengebühren, Bücher und Arbeitsmaterialien, klar. Kann ich Kosten für die Unibewerbung absetzen? Gelten dazu die gleichen Bewerbungsmappen Pauschbeträge wie für Jobbewerbungen? Kann ich den notwendigen TOEFL und GMAT Test absetzen? Kann ich Heimfahrten abrechnen? Ich habe in Deutschland weiterhin meinen Erstwohnsitz bei meinen Eltern gemeldet, bin allerdings nur ca. alle 2 Monate dort. Vom Lebensmittelpunkt und doppelter Haushaltsführung kann daher natürlich nicht ausgegangen werden.

  5. Wenn ich TOEFL und GMAT abrechnen kann: Für beide Tests habe ich Rechnungen nur in Dollar. Muss ich Kontoauszüge mit einreichen, die den Abbuchungsbetrag enthalten, um den Euro-Betrag nachzuweisen?

  6. Kann ich die in 2011 gezahlten Studiengebühren voll in 2011 abrechnen, auch wenn ein Teil dafür für 2012 ist, oder muss ich das anteilig runterrechnen?

  7. Einen Laptop über 410 EUR kann ich ja normalerweise nur über 3 Jahre abschreiben und nicht im Anschaffungsjahr voll abrechnen. Gilt das auch, wenn ich ihn als Sonderausgabe für das Studium und nicht als Werbungskosten absetze?

Puh, das sind viele Fragen. Ich habe auch schon öfter im Finanzamt angerufen, im zuständigen Veranlagungsbüro nimmt aber seit 3 Tagen leider niemand ab. Deswegen probiere ich es jetzt einfach hier. Schonmal vorab einen riesigen Dank für eure Hilfe :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?