Fortbildung am Wochenende?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Kommt auf den Arbeitsvertrag an. Schulungen sind Arbeitszeit. Daher müßte also Freizeitausgleich, oder Zahlung gegeben werden.

Wenn die Teilnahme freiwillig ist, nciht.

Ich kann mich an meine Zeit als angestellter erinnern (Steuerfach), da gab es ncihts, weil es einfach Usus war sich in der Freizeit fortzubilden. man war froh das der AG die Kosten trug.

"Überstunden" mit Zuschlag dürften das wohl in keinem Fall sein, aber ansonsten hängt das ja auch vom Inhalt der Fortbildung ab.

Geht es da um das neue EDV-System, das jeder AN in Zukunft beherrschen muss, damit der Laden weiter läuft, dann liegt das primäre Interesse ja beim AG und dann sollte es dafür Zeitausgleich geben.

Ist das eine (freiwillige) Fortbildung, bei der Du Kenntnisse erwirbst, die nicht nur in diesem Betrieb nutzbar sind und die Dich auch bei einer Bewerbung "wertvoller" machen, dann sieht das schon wieder anders aus.

Sprich doch mal den Betriebsrat an, wie er das sieht.

Ich denke doch, das dies übernommen wird vom Arbeitgeber und schliesse mich dem Posting von wfwbinder an.

Was möchtest Du wissen?