Formular für Vertrag für Darlehen an Vater mit Rückzahlung nach dem Tod?

2 Antworten

Anerkenntnis und Quittung

Ich, Josef Held, geb., 5.5.1940, bekenne, von meinem Sohn Wolfgang Held, geb. 2. 1. 1970, am 2.1. 2009 ein zinsloses Darlehen von 12.000,-- Euro in bar zur Finanzierung der Baukosten für das Objekt Neugasse 19 in Musterstadt erhalten zu haben. Das Darlehen ist sofort in einem Betrag aus meinem Nachlass zurückzuzahlen.

..., den ....

Darlehehsnehmer: Unterschrift des Vaters (Darlehensnehmer)

Darlehensgeber: Unterschrift des Sohnes (Darlehensgeber)

Zeuge: Unterschrift des Fritz Müller...

Top. genau so. DH.

2
@wfwbinder

Aber typisch deutsch, was?

Für alles soll es vorformulierte und genormte Formulare geben....

1
@wfwbinder

Na so ein Fuchs!

Da hätte ich auch drauf kommen können. Einfach ein paar Schreiben vorbereiten, mit Platzhaltern füllen und dem Deutschen als "Formular" verkaufen.

1

Danke für die gute und schnelle Antwort! :)

0

Vereinbarung treffen und das Ganze als Grundschuld eintragen lassen.

Immobiliendarlehen aus Erbe zurückzahlen während der Zinsfestschreibungszeit.

Hallo,

durch den Tod meiner Mutter haben meine zwei Geschwister und ich unser Elternhaus geerbt. Da keiner von uns in selbigen Leben wohnen will oder kann(zu groß) haben wir uns entschlossen zu verkaufen. Es liegt auf dem Haus noch ein Immoniliendarlehen das früher meine Eltern zusammen aufgenommen haben. Nachdem mein vater 2001 verstorben ist und das Darlehen 2008 ablief, wurde das Darlehen verlängert aber diesmal auf meine Mutter und uns Geschwister mit einer Zinsfestschreibung bis 2018.

Wir haben uns daraufhin in der Bank erkundigt, was für Kosten auf uns zukommen würden wenn wir das Darlehen zurückbezahlen wollen. Der Bankangestellte sagte uns, da das ja durch den Tod der Mutter ein Härtefall wäre und nur jedem von uns 1/6 des Darlehens gehören würde wäre das kein Problem und es würden keine Extra kosten entstehen. Wir haben dan auch schnell einen Käufer gefunde und alles Vertragliche Geregelt. Jetzt haben wir eine Vorfälligkeitsentschädigungs Berechnung bekommen die ca 17% des Darlehen ausmacht.

Alles was ich bis jetzt im Internet gefunden habe spricht gegen uns oder fällt hier noch irgendjemand was ein?

Ich weis das diese Vorfälligkeitsentschädigung bei einem normalen Darlehen genau so ausfallen würde aber gibt es durch den Härtefall irgendwelche extraregelungen?

Danke schonmal für die Antworten, Robin

...zur Frage

Erbe ausgeschlagen, Soll-Saldo gemeinsames Konto Erbmasse zu 100% oder nur zu 50%

Mein Vater ist gestorben und er hinterlässt uns viele Schulden, also werden wir das Erbe ausschlagen.

Meine Mutter und mein Vater hatten ein gemeinsames Girokonto mit einem Sollsaldo. Jeder hat von diesem Konto auch eine Kredikarte. Meine Frage:

Kontosaldo:

1.000€ Minus

2.000€ Kreditkarte Vater, noch nicht abgebucht

3.000€ Kreditkarte Mutter, noch nicht abgebucht

Dispolimit: 1.000€

Die Bank will 6.000€ von meiner Mutter. Wäre auf dem Konto ein Plus, würde ihr 50% des Betrages zustehen und die andere Hälfte geht in die Erbmasse ein. Ist es auch bei einem Sollsaldo so?

Meiner Meinung nach, müsste die

50% v. 1.000€ = 500€

und 3.000€ ihre Kreditkarte

= 3.500€ bezahlen und nicht alles.

Die 50% vom Konto und seine Kreditkarte muss sie m.M.n. nicht zahlen.

Was meint Ihr? Für Antworten bin ich sehr dankbar.

...zur Frage

Privatdarlehen für Hauskauf mit geringer Rückzahlung über eine lange Laufzeit?

Hallo, mein Partner und ich (nicht verheiratet) möchten uns ein Reihenhaus für 350.000€ kaufen (incl. Stellplatz/Notarkosten/Grunderwerbsteuer uvm.).Jeder soll 50% also 175.000€ beitragen. Mein Partner hat 80.000€ Eigenkapital und wird 95.000€ bei der Bank aufnehmen. Ich würde meine 50%,175.000€ von meinem Vater bekommen und wir würden hier eine Lösung zur Rückzahlung suchen.

Macht es Sinn, meinem Vater bis ans Ende des Lebens etwa 350€ mtl zurück zu bezahlen (das hatte er sich so vorgestellt als Unterstützung zur Rente). Wären bei einer Lebensdauer von 100 Jahren ein zurückbezahlter Betrag von etwa 175.000€. Muss man so etwas notariell festhalten? Das Haus würde direkt auf meinen Namen & den meines Freundes gekauft werden. Wir beide möchten keinen Erbrecht Eintrag, der Darlehensvertrag sollte also unabhängig vom Haus stehen.

Müssen wir irgendetwas zwecks Schenkung / Steuern beachten? Gibt es vielleicht noch andere, idealere Lösungen? Weiß jemand was eine Beratung bei einem Notar kostet und ggf. ein notarieller privater Darlehensvertrag? Ist so etwas nötig?

Vielen lieben Dank vorab!

...zur Frage

Ex Schwiegereltern Darlehen oder Schenkung?

Hallo,

folgender Sachverhalt: Mit Exeheman 13 Jahre zusammen, während dieser Zeit viele Zuwendungen seiner Eltern, oft ganz klar als Geschenk bezeichnet (Weihnachten etc). Außerdem zwei große Summen (in jeweils kleineren Teilbeträgen ausbezahlt) überwiegend BAR. Die eine Summe zur Finanzierung meiner Selbsständigkeit, die andere große Summe für den Hauskauf. Es gibt mit Bleistift geschriebene Zettel mit Summen, Datum und meinem Kürzel - keinen Vertrag oder Rückzahlungspflicht oder ähnliches. Während der Ehe war Rückzahlung nie ein großes Thema. Hin und wieder haben wir etwas überwiesen - wurde aber nie "verlangt". Nach der Trennung sagte Exschwiemu überraschend zu mir, dass sie Summe x von mir haben wolle. Diese Summe lag weit über den beiden großen Summen und ich reaierte überrascht und verärgert. Das Thema schlief nun fast zwei Jahre - doch nach Tod von Exschwiemu hat nun der Vater meines Exmannes einen Anwalt konslutiert und das sog. Darlehen gekündigt. Die Summe ist deutlich niedriger als die erst genannte, aber immer noch sehr sehr hoch. Es ist nie klar besprochen worden, was nun Darlehen oder Schenkung war, was nur mir galt, was uns beiden und es gibt keine Verträge und so gut wie keine Überweisungen, da eben fast alles bar ausgezahlt wurde. Dafür gibt es keine Zeugen (außer mein Exmann lügt), da ich fast immer alleine mit seiner Mutter Kaffee getrunken habe und sowas besprochen habe. Ich bin gerne bereit, etwas zurückzuzahlen, ich war damals ja auch sehr dankbar. Aber ich sehe es nicht ein, nach der Trennung und nun nach ihrem Tod für Summen verantwortlich zu sein, die ich ungerecht finde. Wie sind meine Chancen vor Gericht? Was passiert, wenn mein Exschwiegervater oder mein Exmann lügen und als Zeugen aussagen, was sie aber nie waren? Wie ermittelt das Gericht eine gerechte Summe aus so einem Durcheinander von Schenkung und Darlehen? Sind Zettel mit Summen ein Beweis für ein Darlehen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?