Forexhändler und Unternehmenssitz

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Der Anleger wird praktisch immer dort besteuert wo er seinen Wohnsitz hat.

Ob als der Broker, oder die Bank in Singapur, Monaco, auf Malta, oder auf den Bahamas sitzt, ist da egal.

Das Anlageinstitut unterliegt natürlich immer dem Recht des Landes in dem es seinen Sitz hat. Deshalb warte ich ja auch schon darauf, wann sich das erste Unternehmens dieser Art im Handelsregister von Harare eintragen lässt.

Wenn der mit Mugabe teilt, verliert er nie einen Prozess gegen einen Anleger.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
LittleArrow 14.10.2014, 23:47
erste Unternehmens dieser Art im Handelsregister von Harare

Limassol liegt schon auf dem Weg dahin;-) Dort können die Broker besser segeln gehen als in Harare.

0

Es kann sowohl Vor- als auch Nachteile bieten.

Vorteile :

  • Wenn ein Broker seinen Sitz im Ausland hat wird die Abgeltungssteuer nicht automatisch vom Broker abgeführt, d.h. du musst dies selber über die Steuererklärung tun. Wieso ist das ein Vorteil ? "Zinseszins"-Effekt da Steuern nicht nach jedem Trade abgeführt werden sondern nur "einmal im Jahr".

  • Je nach Steuersituation werden Steuervorteile indirekt über bessere Konditionen an den Kunden weitergeben

Nachteile :

  • ggf. schlechtere/faktisch keine Regulierung
  • Rechtsstand im Ausland - bei Klagen schwierige Lage
  • u.U. keine segrierten Konten und ggf. keine Einlagensicherung
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?