Woran erkennt man gute Forexbroker?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Es kommt beim Forexhandel darauf an, daß

  • der Anbieter über eine gute Kapitalisierung verfügt (ansonsten werfen ihn vielleicht Fluktuationen wie neulich im EURCHF in die Insolvenz)

  • der Anbieter über einen schnellen, direkten Zugang zu den relevanten Marktsystemen verfügt (ansonsten handelst Du in volatilen Zeiten mit deutlicher Verzögerung)

  • der Margin-Account beim Anbieter im SEPA-Raum liegt (für schnelle Überweisungen hin und her)

  • Trading-Systeme unterstützt werden, mit denen man seine Strategie implementiert (manuell geht das zu langsam)

  • Spreads für die relevanten Währungspaare gering sind

  • Overnight-Finanzierungskosten niedrig liegen

Generell würde ich jedoch jedem harmlosen Privatanleger empfehlen, die Finger davon zu lassen, da die Risiken zu hoch sind bzw. überhaupt nicht gesehen werden. Insbesondere dann, wenn man mal (zufällig) ein paar Gewinne realisieren konnte, beginnt eine Phase der Selbstüberschätzung. Forex-Trading hat wenig mit Wissen und sehr viel mit Wahrscheinlichkeiten zu tun. Schnell ist Geld verbrannt, das in langweiligen Fonds deutlich risikoärmer sogar vermehrt hätte werden können.

Was möchtest Du wissen?