Forderung von Möbelhaus

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Also, wenn Die einen Fehler zu Euren Gunsten gemacht haben und diesen Fehler dann aber bemerken und ihn korrigieren, dann ist die Forderung rechtmäßig und unterliegt der nomalen Verjährung.

ein Anderes Problem (zu Euren Gunsten) könnte aber sein, dass wenn ihr jeden Kauf quittiert bekommen habt, dann ist der Fall eigentlich erledigt.

Es kommt nun wirklich darauf an, wie die Quittungen im Einzelnen aussehen. Ist zum Beispiel eine anzahlung vom "Datuem" zweimal angesetzt, obwohl effetiv nur eine Summe an dem Tag geflossen ist. dann denke ich mal würdet Ihr, wenn das bis zum Gericht durch geht kein Recht bekommen.

Aber wie schon gesagt, fpür eine ganz klare auskunft üßte man jede einzelnen Quittung sehen und danach ein Urteil bilden.

Wenn du dem Möbelhaus den Nachweis über die doppelt geleistete Anzahlung erbringen kannst, wärst du fein raus. Bleibst du diesen schuldig, ziehst du den kürzeren.

Berechtigt ist die Forderung in jedem Fall, denn Du schriebst ja selbst, dass sich dort jemand "verrechnet" hatte.

Und da die Forderung noch nicht verjährt ist, hat das Möbelhaus auch das Recht auf seiner Seite, wenn es jetzt "nachfordert".

Was möchtest Du wissen?