Fondssparplan in welches Depot?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Du solltest ein Depot bei der Fondsgesellschaft eröffnen und zwar aus folgendem Grund: Deine Hausbank wird für jeden Kauf eine Gebühr verlagen, ca. 10 Euro plus X. Die Fondsgesellschaft wird zwar noch mal eine Gebühr für das Depot nehmen, aber keine Ordergebühren. Dafür gibt es den Ausgabeaufschlag. Wenn du monatlich kaufst, kommt ein ordentlicher Betrag an Transaktionskosten zusammen.

Es gibt doch sehr viele Direktbanken, die für die unterschiedlichsten Fonds auf einen Ausgabe-Aufschlag verzichten. Bei der DiBa oder bei Consors lässt sich sehr viel mit 100% Rabatt auf den Aufschlag kaufen.

0

Warum willst Du einen Fondssparplan? Was bringt der für besondere Vorteile, das würde mich mal interessieren??

Persönlich habe ich mit gemanagten Fonds negative Erfahrungen gemacht. Einmal im Jahr darfst du die Verwaltungs- und/oder Managergebühren bezahlen, unabhängig davon, wie die Rendite aussieht.

Was ist ein Unterdepot?

Ich habe ein Depot für einen VL-Sparplan bei der Deka eingerichtet. Nun habe ich einige Zeit später im selben Depot einen FondsSparplan (DWS Aktien Strategie Deutschland), den ich aus eigener Tasche bespare, eingerichtet. Hier taucht aber der Begriff Unterdepot 00 auf. Was ist das?

...zur Frage

250 Euro im Monat zum Fondssparen verfügbar

Hallo und schönes Wochenende wünsche ich :-) , ich bin jetzt Anfang 20, habe eine gut bezahlte Festanstellung , versicherungstechnisch habe ich mit einem Makler zusammen mein Leben abgesichert und nun habe ich neben dem Geld was ich mir so auf mein Tagesgeldkonto lege noch um die 250 Euro im Monat zur Verfügung auf die ich locker verzichten kann um sie zur Seite zu legen ohne Einschränkungen in meinem hinnehmen zu müssen. Deshalb habe ich vor per Sparplan in ca 5 Fonds zu investieren um langfristig Vermögen aufzubauen. Meine Hausbank comdirect bietet da so wie ich finde viele Möglichkeiten an. Diese gilt es nun zu erforschen. Da ich langfristig anlegen möchte habe ich vor einen ruhig hohen bis sehr hohen Aktienanteil zu nehmen. Da ich auf die monatliche Summe nicht angewiesen bin machen mir auch deutliche Verluste zwischendurch nichts aus... Allerdings befinde ich mich noch in der Lernphase...habe mir Bücher bestellt und lese mich jetzt viel ein. Meine Frage ist allerdings nun: Aus welchen Anlageklassen/Fondsarten ein Portfolio zusammen stellen bzw wie könnte die Verteilung aussehen mit 5 Fonds? Da ich steuerlich schon mal unbewusst auffällig geworden bin bevorzuge ich die ausschüttende Fondsvariante. Ich mag einfach nicht nochmal das Risiko eingehen auch wenns nicht bewusst wäre einen solchen Konflikt ausgesetzt zu sein. Was haltet ihr von Dividendenfonds wie zb den Fidelity Global Dividend Fund A1JSY0 als globale Aktienanlage bzw. den JPM Global Income Fund A0RBX2 als internationalen Mischfonds? Wie könnte eine solide Basis in einem Depot aussehen? Dann hätte ich noch eine Frage zu Emerging bzw Frontier Markets - die Frontier Markets sind sozusagen die Vorreiter der Emerging Markets und haben viel Wachstumspotenzial - wie hoch könnte man in diesem Bereich langfristig investiert sein? Emerging Markets Fonds gibt es viele...bei Comdirect finde ich leider keine Frontier Markets per Sparplan im Selector...oder können Emerging Markets Fonds auch in Frontier investieren? So, ich danke fürs Lesen und bedanke mich schon mal für die hoffentlich holfreichen Antworten.

Danke

...zur Frage

Muss man Aktien und Anleihen und Fondsanteile in getrennten Depots verwahren oder reicht eins?

Muss man Aktien und Anleihen und Fondsanteile in getrennten Depots verwahren oder reicht ein Depot für alle Wertpapiere? Die Frage klingt vielleicht doof, aber ich meine mich zu erinnern, dass ich früher mal bei der Bank ein Depot hatte, in das ich nur Fondsanteile (und das auch nur von einer bestimmen Investmentfondsgesellschaft) einkaufen konnte.

...zur Frage

Fondssparplan? Gute Renditemöglichkeiten mit Risiko?

Guten Abend :)

Eigentlich kann man meiner Frage schon alles entnehmen was den Inhalt der Antworten angeht. Es geht um den Fondssparplan. Ich habe mich schon ein wenig informiert und neige stark dazu diese Variante der Kapitalansammlung zu wählen. Ich bin noch Schüler und komme durch Nebenjobs auf ein Einkommen von ca. 500 € im Monat. Davon möchte ich 100 € monatlich in den Sparplan investieren. Lohnt sich das bei diesem Betrag? Was den Fonds angeht habe ich mir gedacht, um das Risiko ein wenig zu streuen, einen Anteil auf Aktienfonds und den anderen Anteil auf Immobilien- oder Rentenfonds zu setzen. Klar habe ich mit Aktienfonds ein höheres Risiko als mit Rentenfonds, aber meiner Meinung nach reden wir hier immer noch von einem Fonds und nicht von reinen Aktienwertpapieren. Und schließlich möchte ich auch ein wenig Rendite erzielen und die dafür notwendige Risikobereitschaft nehme ich gerne in Kauf dafür :) Wie viel Rendite kann man denn mit einem Fonds meiner Kombination erzielen? Natürlich kann man hierfür keine genaue Zahl finden, aber ein gewissen Prozentintervall wäre sicher möglich, oder? An 4-5 % habe ich schon gedacht, zumal ich 50 % auf Aktienfonds setze. Und wo sollte man sich bezüglich dieser Anlage beraten lassen? Die Banken wollen einen nur die eigenen Produkte anbinden. Das muss jetzt kein Nachteil sein, aber ich weis nicht. Gibt es denn Banken, bei denen man so etwas nicht machen sollte oder Banken, die wirklich gute Angebote haben. Deka, Union,...? Bei Versicherungsmaklern mal nachfragen? Freue mich wirklich über Ratschläge. Letzter Punkt sind die Kosten. Gibt es Abschlussgebühren oder Kosten an die man als Anfänger nicht denkt. Wenn ja lohnt es sich dann überhaupt noch?

Natürlich habe ich mir Alternativen überlegt. Bausparvertrag! Jedoch lohnt sich dieser meiner Meinung auch nur wenn man auch den Bausparkredit in Anspruch nimmt. Diese Entscheidung kann ich jetzt noch nicht treffen. Naja und von Sparbüchern, Tagesgeldkonten müssen wir nicht erst anfangen zu diskutieren. Mit dem LZS ist nicht mehr viel zu holen, im Gegenteil, Stichwort Inflation ;) Festgeldkonto? Dafür müsste ich ein gewisses Kapital aufbringen, wofür mir als Schüler die Mittel fehlen. Naja was bleibt übrig? Kapitallebensversicherungen? Kann man damit wirklich Rendite erzielen?

Ich hoffe Ihr könnt mir weiterhelfen und mir bei meiner Entscheidung behilflich sein wie ich die 100 oder vielleicht auch 150 € anlegen kann.

LG Simon

...zur Frage

Vermögenswirksame Leistungen bei ETF-Sparplänen

Hallo,

Kann man bei Direktbanken wie der DAB Bank, Cortal Consors etc. Indexfonds (ETFs) wie den MSCI World mit vermögenswirksamen Leistungen des Arbeitsgebers besparen oder ist dies nur über spezialisierte Plattformen wie ebase oder Fondsvermittler möglich?

Danke.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?