Fondssparen: Mit welchem Fonds sotte man derzeit anfangen?

1 Antwort

Wenn Du zu einer Fondsbank gehst, kannst Du dort mit Einmalanlagebeträgen von auch ca. 500 EUR oder so anfangen, d.h. wenn Du insgesamt 12 Fonds hast, wären das 6.000 EUR pro Monat an Mindestsumme. Die Mindestanlagesummen für Einmalanlagen über die KAG liegen bei Brokern wie ING-Diba bei 1.000 EUR und über die Börse lassen sich viele Fonds ggf. günstiger kaufen.

Das übersteigt Deinen geplanten Betrag, also würde ich erst mal die Kerninvestments aufbauen: die Mischfonds, die globalen und europäischen Aktienfonds. Im nächsten Monat nimmst Du dann ein paar andere und so fort. Versuche dabei ein Balancing, d.h. eine Annäherung an die Zielproportionen Deines Portfolios in Bezug auf die Anlagebereiche. Weiterhin solltest Du nicht große Beträge investieren, wenn Höchstkurse erreicht werden, sondern in Kursdellen kaufen.

Danke! Da ich schon in Einzelaktien investiert bin, werde ich mit den Fonds warten bis es ein Rückgang an der Börse gibt. Bin mir ehrlich gesagt nicht so sicher, daß wir schon im Januar höchstkurse im DAX und Dow sehen werden. Denke eher an einer Korrektur im Januar/Februar, gerade wegen diesem Fiscalcliff in der USA oder so. Wie immer wird der Dax dem Dow dann folgen. Mal sehen wie sich dann wirklich entwickelt.

0

250 Euro im Monat zum Fondssparen verfügbar

Hallo und schönes Wochenende wünsche ich :-) , ich bin jetzt Anfang 20, habe eine gut bezahlte Festanstellung , versicherungstechnisch habe ich mit einem Makler zusammen mein Leben abgesichert und nun habe ich neben dem Geld was ich mir so auf mein Tagesgeldkonto lege noch um die 250 Euro im Monat zur Verfügung auf die ich locker verzichten kann um sie zur Seite zu legen ohne Einschränkungen in meinem hinnehmen zu müssen. Deshalb habe ich vor per Sparplan in ca 5 Fonds zu investieren um langfristig Vermögen aufzubauen. Meine Hausbank comdirect bietet da so wie ich finde viele Möglichkeiten an. Diese gilt es nun zu erforschen. Da ich langfristig anlegen möchte habe ich vor einen ruhig hohen bis sehr hohen Aktienanteil zu nehmen. Da ich auf die monatliche Summe nicht angewiesen bin machen mir auch deutliche Verluste zwischendurch nichts aus... Allerdings befinde ich mich noch in der Lernphase...habe mir Bücher bestellt und lese mich jetzt viel ein. Meine Frage ist allerdings nun: Aus welchen Anlageklassen/Fondsarten ein Portfolio zusammen stellen bzw wie könnte die Verteilung aussehen mit 5 Fonds? Da ich steuerlich schon mal unbewusst auffällig geworden bin bevorzuge ich die ausschüttende Fondsvariante. Ich mag einfach nicht nochmal das Risiko eingehen auch wenns nicht bewusst wäre einen solchen Konflikt ausgesetzt zu sein. Was haltet ihr von Dividendenfonds wie zb den Fidelity Global Dividend Fund A1JSY0 als globale Aktienanlage bzw. den JPM Global Income Fund A0RBX2 als internationalen Mischfonds? Wie könnte eine solide Basis in einem Depot aussehen? Dann hätte ich noch eine Frage zu Emerging bzw Frontier Markets - die Frontier Markets sind sozusagen die Vorreiter der Emerging Markets und haben viel Wachstumspotenzial - wie hoch könnte man in diesem Bereich langfristig investiert sein? Emerging Markets Fonds gibt es viele...bei Comdirect finde ich leider keine Frontier Markets per Sparplan im Selector...oder können Emerging Markets Fonds auch in Frontier investieren? So, ich danke fürs Lesen und bedanke mich schon mal für die hoffentlich holfreichen Antworten.

Danke

...zur Frage

Der Anlageberater empfiehlt TSI Methode in Form eines Fonds - ist der Patriarch Classic TSI LU0967738971 geeignet zum langfristigen Vermögensaufbau?

Habe zuerst selbst versucht mir einen passenden Fonds zu suchen. Die riesige Auswahl und fehlende Kompetenz hat mich dann dazu beweget einen Berater aufzusuchen. Dieser empfiehlt mir nun den oben genannten TSI Fonds. Das TSI Konzept ist wohl langfristig bewährt. Der Fonds noch neu. So soll langfristig eine bessere Rendite erreicht werden als bei anderen Aktienfonds. Es sollen innerhalb von 3 Monaten je 5000 Euro investiert werden. Anschließend ein monatlicher Sparplan von 250 Euro. Über Meinungen bin ich sehr dankbar.

...zur Frage

Aktienfonds, Teilverkauf möglich?

Hallo zusammen,

ich bin momentan am überlegen, ob ich mir nicht neben meinen sicheren Geldanlagen auch einen kleinen Sparplan für einen Aktienfonds einrichte. Es gibt ja einmal die Ausschüttenden Fonds, welche Erträge aus Dividenden, etc. direkt auszahlen und dann gibts noch thesaurierende welche für die Erträge dann weitere Fondsanteile erwerben. Eine Frage die mich brennend interessiert aber auf welche ich keinen konkrete Antwort finden kann: Kann man einen Aktienfonds auch nur zum Teil verkaufen bzw. an die Fondsgesellschaft zurückgeben? Hintergrund der Frage ist foldendes: Angenommen ich erwerbe einen thesaurierenden Fond mit Sparplan und zahle 20 Jahre immer wieder geringe Summen ein. Nach 20 Jahren hat sich der Fonds dann zusammen mit den thesaurierenden Dividenden etc.. ganz gut entwickelt aber ich brauche aus den sagen wir mal 50.000€ die meine Anteile zu der Zeit Wert sind wegen einer dringenden Investition plötzlich 5.000€ (Beispiel). Muss ich dann meinen gesamten Fonds zurückgeben und damit auflösen, oder kann ich beispielsweise auch den Fonds nur zu einem gewissen Prozentsatz (oder besser einen Teil meiner Anteile) verkaufen die eben round about diesen 5.000€ entspricht?

Entschuldigt die vielleicht dämliche Frage aber ich bin absolut unerfahren auf dem Gebiet und möchte mich erst ganz behutsam und detailiert einlesen in die Thematik.

Liebe Grüsse :)

...zur Frage

Fondssparplan? Gute Renditemöglichkeiten mit Risiko?

Guten Abend :)

Eigentlich kann man meiner Frage schon alles entnehmen was den Inhalt der Antworten angeht. Es geht um den Fondssparplan. Ich habe mich schon ein wenig informiert und neige stark dazu diese Variante der Kapitalansammlung zu wählen. Ich bin noch Schüler und komme durch Nebenjobs auf ein Einkommen von ca. 500 € im Monat. Davon möchte ich 100 € monatlich in den Sparplan investieren. Lohnt sich das bei diesem Betrag? Was den Fonds angeht habe ich mir gedacht, um das Risiko ein wenig zu streuen, einen Anteil auf Aktienfonds und den anderen Anteil auf Immobilien- oder Rentenfonds zu setzen. Klar habe ich mit Aktienfonds ein höheres Risiko als mit Rentenfonds, aber meiner Meinung nach reden wir hier immer noch von einem Fonds und nicht von reinen Aktienwertpapieren. Und schließlich möchte ich auch ein wenig Rendite erzielen und die dafür notwendige Risikobereitschaft nehme ich gerne in Kauf dafür :) Wie viel Rendite kann man denn mit einem Fonds meiner Kombination erzielen? Natürlich kann man hierfür keine genaue Zahl finden, aber ein gewissen Prozentintervall wäre sicher möglich, oder? An 4-5 % habe ich schon gedacht, zumal ich 50 % auf Aktienfonds setze. Und wo sollte man sich bezüglich dieser Anlage beraten lassen? Die Banken wollen einen nur die eigenen Produkte anbinden. Das muss jetzt kein Nachteil sein, aber ich weis nicht. Gibt es denn Banken, bei denen man so etwas nicht machen sollte oder Banken, die wirklich gute Angebote haben. Deka, Union,...? Bei Versicherungsmaklern mal nachfragen? Freue mich wirklich über Ratschläge. Letzter Punkt sind die Kosten. Gibt es Abschlussgebühren oder Kosten an die man als Anfänger nicht denkt. Wenn ja lohnt es sich dann überhaupt noch?

Natürlich habe ich mir Alternativen überlegt. Bausparvertrag! Jedoch lohnt sich dieser meiner Meinung auch nur wenn man auch den Bausparkredit in Anspruch nimmt. Diese Entscheidung kann ich jetzt noch nicht treffen. Naja und von Sparbüchern, Tagesgeldkonten müssen wir nicht erst anfangen zu diskutieren. Mit dem LZS ist nicht mehr viel zu holen, im Gegenteil, Stichwort Inflation ;) Festgeldkonto? Dafür müsste ich ein gewisses Kapital aufbringen, wofür mir als Schüler die Mittel fehlen. Naja was bleibt übrig? Kapitallebensversicherungen? Kann man damit wirklich Rendite erzielen?

Ich hoffe Ihr könnt mir weiterhelfen und mir bei meiner Entscheidung behilflich sein wie ich die 100 oder vielleicht auch 150 € anlegen kann.

LG Simon

...zur Frage

Riesterrente bei der DWS abgeschlossen

Ich habe bei der DWS über Albatros einen Riestervertrag abgeschlossen. Es handelt sich um die Fonds Vorsorge Dachfonds LU0272367581, Vorsorge Rentenfonds 15Y LU0272368126 und Vors. Rentenf XL Duration LU0414505502. DWS Vors. Rentenf. 7Y LU0272368712 und Vors. Rentenf. 10Y LU0272368126 wurden noch nicht bedient. Derzeit zahle ich nur 30 € monatlich. Soll aber auf 60 € erhöht werden. Habe den Vetrag von der Verb.Z. checken lassen und die sagen umschichten und in einen Banksparplan. Hier gibt es aber nur sehr niedrige Zinsen (1 %). Wohnriester noch niedrigere Zinsen (0,6 %). Vergangene Woche war ich bei der Sparda Bank und der dortige Berater empfahl mir in den Uniglobal Aktienfonds 946105 ? zu investieren. Er sagte, dieser Fonds hätte in den vergangenen Jahren eine Rendite von ca. 7 - 8 % eingefahren. Die Ratings zu Uniglobal sind ja auch weitaus positiver bewertet als zu den oben genannten Fonds von der DWS. In dem Uniglobal sind nahmhafte Firmen wie Microsoft, Apple, Nestle etc vertreten, aber nur zu geringen Prozenten und 84,1 % Sonstige. Zu DWS konnte ich keine Angaben finden. Jetzt zu meinem Anliegen: Würden Sie mir dazu raten aus dem DWS rauszugehen und zum Uniglobal zu wechseln? Entscheiden muß ich natürlich selbst, aber ich wollte mir mal hier Rat holen. Und wo bekomme ich aus dem I-Net die anderen Firmen her, die unter Sonstige laufen und die, die beim DWS RF vertreten sind? Ich hoffe, daß ich nichts vergessen habe, ansonsten nachfragen. Für Eure Hilfe bedanke ich mich im Voraus.

Marc

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?