fondsgebundene Lebensversicherung;1/5 weniger Auszahlung als Einzahlung.Keine Zinsen

1 Antwort

Das ist derzeit nicht so weiter ungewöhnlich, denn abhängig vom verwendeten Fonds sind Verluste durchaus möglich. Nicht alle Fonds in fondsgebundenen LV sind Garantiefonds.

Damit bist Du leider nicht wirklich "Geschädigte" im Sinne einer Person, die nun auf Schadensersatz pochen kann, sondern nur "an den Marktentwicklungen Leidende".

Hast Du inzwischen herausfinden können, welcher Fonds denn eigentlich Grundlage der LV war?

Fondsgebundene Lebensversicherung

Hallo! Habe vor 12 Jahren eine fondsgebundene LV bei Money Maxx abgeschlossen. Sie wird diesesjahr im April fällig. Habe nach meinem Guthaben nachgefragt. Es hat sich herausgestellt, dass ich nicht mal das Geld was ich einbezahlt habe (50€ Mon.) zurück kriege. Angeblich wären das um die 5700€. Nach meiner Rechnung, wenn ich nur mein selbst eingezahltes Geld zurück kriegen sollte, müssten das so um die 7200€ sein? Nach meiner Frage: warum es so wenig ist, schieben die das auf die Finanzkriese! Kann ich jetzt irgendwie Einspruch einlegen? Und an wem kann ich mich wenden? Vielen Dank für Ihre Hilfe. Gruß Bernhard

...zur Frage

Fondgebundene Lebensversicherung von Skandia

Hallo liebe Community.

Ich habe da was auf dem Herzen, was mir monatlich über 50 Euro Liquidität entzieht und ich keine Ahnung habe, ob ich das weiterhin ertragen sollte oder nicht.


Rahmendaten zur Skandia Fondspolice Dynamic (Stand: 2004):

  • Tarif: FLGMf
  • Versicherungsbeginn: 01.12.2004
  • Versicherungsablauf: 30.11.2039
  • Ende der Beitragszahlung: 30.11.2039

  • Beitragsrückgewähr: 12.600,00 €

  • Beitrag: 50,00 € (Dynamisierung zu jedem 01.12 um 5 %)
  • Nichtraucherrabatt
  • Wunschgemäß investieren wir zur Zeit in folgenden Fonds: Skandia 2019 Euro Guaranteed Fund 100%

Aktuelle Meldung von Skandia (Januar 2010)

  • Beitrag: 63,82 € (monatl.)

  • Investmendfonds: Skandia 2024 Euro Garanteed Fund

  • Anzahl Anteile: 12,2943

  • Wert der Anteile 1218,61 €

  • Rückkaufswert: 728,41
  • Aktuelle Leistung im Todesfall: 15.774,48

Soweit so gut/schlecht: In ein paar Wochen steht die nächste Beitragserhöhung an. Und das habe ich bereits gezahlt: Ca. 4081 € (2004-2010)

So jetzt frage ich Euch: Was soll ich machen? Passt das so oder ist das Abzocke?

...zur Frage

fondsgebundene Lebensversicherung

Habe am 1.12.1999 eine fondsgebundene Lebensversicherung abgeschlossen.(damals monatl. Beitrag DM 350,00/ € entsprechend). Zum 1.12.2011 war diese Vers. fällig. Ich bekam 0% Verzinsung und von der eingezahlten Summe " fehlten" knapp € 5000,00.Abschluss war bei einem Finanzdienstleister, Versicherung war dann die Aachen- Münchener. Kann ich irgend etwas machen, um wenigstens die eingezahlte Summe zu erhalten? Danke und Grüße ab

...zur Frage

Fondgebundene Lebensversicherung kündigen oder abwarten

Hallo zusammen, ich habe folgendes Problem bzw. folgende Frage. Wenn ich eine fondgebundene LV besitze (Fond DWS PlusInvest (Wachstum)), die ich bereits beitragsfrei gestellt habe, ist es besser diese nach über 12 Jahren mit großem Verlust zu verkaufen oder abzuwarten bis die Fondkurse zumindest ein wenig steigen um so den Verlust zu minimieren. Ich persönlich habe die LV beitragsfrei gestellt weil ich mir nicht vorstellen kann dass die LV in den nächsten Jahren über 100% steigt - und ich ausserdem bei Anlage der Beiträge in Tagesgeld um die 2,5% bekomme was die Versicherung ja ebenso erstmal kompensieren müsste.

Danke für die Hilfe!

...zur Frage

Werden Beiträge in fondsgebundene Lebensversicherungen steuerlich nicht anerkannt?

Ist es richtig, dass die Beiträge von fondsgebundenen Lebensversicherungen nicht als Vorsorgeaufwendungen anerkannt werden?

...zur Frage

Einkommenserzielungsabsicht Steuerbescheid Lebensversicherung?

Hallo,

ich habe im Jahr 2010 meine Fondgebundene Lebensversicherung gekündigt, da mir die Firma etwas dubios erschien. ca. 1700 Euro waren eingezahlt. Es wurde ein negativer Unterschiedbetrag von ca. 1450 Euro abgezogen.

Nun habe ich mehfach gelesen dass ich diesen Unterschiedsbetrag in der ANLAGE KAP in der Steuererklärung angeben soll. Dies habe ich getan, aber habe diesen nicht anerkannt bekommen, da es vom Finanzamt hies:

"Der Verlust duch Auflösung des Versicherungsvertrags kann nicht geltend gemacht werden, da keine Einkommenserzielungsabsicht beabsichtigt wurde."

Ich selber bin Arzthelfer (ca. 1300 Euro Brutto, ledig keine Kinder)

Kann mir jemand dazu einen Rat geben, wie ich diesen Betrag noch angerechnet bekommen kann.

MFG

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?