Fonds-Depot ohne Gebühren?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ab 2015 fallen für Minderjährige bei allen Depots der DWS und einigen anderen Fondsgesellschaften keine Gebühren mehr an (bisher nur DWS-Fonds). Der Vorteil beim Plus-Depot der DWS ist, dass man so ziemlich jeden Fonds (auch anderer Gesellschaften) besparen kann und eine All-in-fee wegfällt. Es gibt also auch keine Probleme mit irgendwelchen Bescheinigungen, Auszügen,Porto oder sonstwas, das anderswo nicht abgeholt dann doch wieder etwas kostet. Dazu dürften so ziemlich alle guten Berater die DWS im Sortiment haben. Es gibt sie auch mit hohen Rabatten auf den Ausgabeaufschlag.

Banken und Direktbanken bieten auch kostenlose Depots an: http://www.vergleich.de/depot-vergleich/

Wie das für ein Minderjährigendepot aussieht, kannst du erfragen.

Ob es für dich unter dem Strich interessanter ist als das Angebot der DWS wage ich allerdings zu bezweifeln.

Der verlinkte Fondsdepotvergleich war, was ich suchte. Die Ausführungen zur DWS waren für mich kaum hilfreich.

0
@Springbutterfly

Schade, denn der Hinweis zur DWS konnte hilfreich sein. Eine sehr gute KAG mit einigen sehr guten Fonds, die Du nutzen könntest.

0

Die kostengünstigste Möglichkeit eines Fondssparplanes ist bei einem Fondsvermittler im Internet, da zahlt man keinen Ausgabeaufschlag und die Depotkosten.

Dazu gibt es Fondsvermittler die unter bestimmten Voraussetzungen die Depotgebühr erlassen, oder aber einen Teil der Kickbacks zurück erstatten (profinance-direkt).

Und der Fondssparplan sollte nach Möglichkeit natürlich auch keine Kosten verursachen. Die Bank sollte sich also "nur" mit den Kickbackzahlungen der Fondsgesellschaft zufrieden geben...

Versicherung oder ETF / Fonds wie ist das mit der Steuer?

Schönen guten Tag liebe Community,

ich bin gerade am überlegen meine Wunschpolice Strategie No. 1 der Aachen Münchener zu kündigen. Zum Vertrag: Montalicher Beitrag: 26,50 EUR, freiwillige Dynamik: 6 % (schon einmal in Anspruch genommen sonst mtl. 25,- EUR). Beginn: 01.10.2010 Ablauf: 30.09.2058. Garantierte Abfindung: 14.400,- EUR Fonds: DWS Funds Invest ZukunftsStrategie Ich zahle also 47 Jahre lang ca 26,50 EUR = 14.646,- EUR und bekomme garantiert 14.400,- EUR wieder und zahle dann noch Steuern, super.

Meine Gedanken: Ich kündige den Vertrag, nehme ein 50 %iges Verlustgeschäft frühzeitig in Kauf (Rückkaufwert) und Kaufe mir dann sparplanmäßig einen DAX ETF oder Fonds an der Börse (Cortal Consors) und bin dann nicht an Richtlinien und Vorgaben einer Versicherung gebunden und habe wahrscheinlich sogar noch geringere Gebühren.

Meine Sorgen: Mein DVAG Mann hat mir beteuert, ich würde langfristig bei der Wunschpolice sparen, weil ich nur am Auszahlungstag Abgeltungssteuer auf 50% der Rendite zahlen müsse und beim Kauf an der Börse müsse ich jedes Jahr 50 % der Rendite versteuern. Somit würde der Zinseszins Effekt verstärkt (langfristig).

Meine Lösung: Ich nehme meinen Freibetrag in Anspruch über z.B. 100,- investiere in meinen ETF bis ich 100,- Zins habe und streiche es steuerfrei ein. Dann wiederhole ich den Prozess... Klingt aber zu einfach, um möglich zu sein.

Meine Fragen: Ist die Steuerersparnis bei der Wunschpolice so ausschlaggebend? Ist es mit einem Freibetrag möglich die Steuern dauerhaft zu umgehen? Ich finde es unangenehm von einer Versicherung an die Leine genommen zu werden und würde lieber selbst investieren, aber ist das eine gute Idee? Ich bin kein Investmentprofi... aber ich denk ich würd mir den iShares DAX WKN 593393 als Sparplan zulegen, was kommen da an Kosten (vorallem Steuern) auf mich zu? Habe ein Depot bei Cortal Consors.

Liebe Grüße

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?