Folgen von negativen Eigenkapital?

1 Antwort

Das kommt drauf an. Bei einem Einzelunternehmen passiert überhaupt nichts, weil die Kreditwürdigkeit, bzw. die Frage der Insolvenz nur von der Zahlungsfähigkeit abhängt. Ich ahbe in meiner Praxis schon hunderte von Bilanzen von Einzelunternehmen gesehen, die nebgative Eigenkapitalstände hatten.

Bei einer Kapitalgesellschaftist das anders. Die ist grudnsätzlcih überschuldet, wenn das Eigenkapital auf die Aktivseite der Bilanz wandert. Überschuldung wäre ein Konkursgrund.

Die Kapitalgesellschaft kann aber ggf. durch geeignete Unterlagen nachweisen, das stille Reserven vorhanden sind udn das Unternehmen ncith überschuldet ist. (Ich hatte mal ein Mandat in Hamburg, die nur ein Eigenkapital von ca. 150.000 DM hatte, aber das Betriebsgrudnstück war noch aus der DM Eröffnungsbilanz und hatte einen Buchwert von ca. 120.000,-, aber einen Schätzwert im Bereich jenseits von 2,0 Mio. Also selbst bei einem Verlust von 200.000,- würde das Unternehmen nicht überschuldet sein.)

Was möchtest Du wissen?