Folgen Falscher Datenübermittung an Schufa?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich frage mich gerade was da wohl hinter steckt. Klar ein Kredit-Abrechungskonto wird nur eröffnet wenn auch ein Kredit eröffnet wird. Wie kann es sein, das dann dort noch eine Zahlung ansteht, wenn der Kredit getilgt ist?

Durch Gebühren. Es gab da ja die omminösen Kreditkontoführungsgebühren, die Banken haben wollten. Die sind aber für Widerrechtlich erklärt worden und musten zurückgezahlt werden.

Das könnte es sein.

klar muss das Abrechnungskonto auch gelöscht werden sofern es nicht mehr benutzt wird. In der Schufa sieht man lediglich die Existenz eines solchen Kontos und es könnte ja "überzogen" sein! Daher raus damit. Die kontoführende Bank muss das machen. Viel Erfolg

7

Vielen Dank, bin heute noch beim RA, der das für mich erledigen soll !!

1

erneute schufa auskunft bei genehmigtem Kredit?

Hallo,

mich würde interessieren ob Banken eine erneue Auskunft seitens der Schufa erhalten bzw. einholen wenn ein Kredit genehmigt wird? Normalerweise holt sich eine Bank bei einer Kreditanfrage eine Auskunft, sofern der Kredit genehmigt wird erfolgt dann die Meldung an die Schufa das ein Kredit aufgenommen wurde. Werden bei dieser Meldung auch Daten seitens der Schufa übermittelt, sprich eine erneute Auskunft für die Bank die zuvor schon bei der Kreditanfrage übermittelt wurde? Oder handelt es sich lediglich um eine Meldung seitens der Bank, ohne das die Bank erneue Informationen bekommt? Vielen Dank

...zur Frage

An wen meldet es die Bank, wenn ich dort ein Konto eröffne?

Wenn ich bei der Bank ein Konto eröffne, so weiß das ja zunächst mal nur die Bank und ich. Wem meldet die Bank, dass ich dort ein Konto habe? Schufa, Finanzamt, Krankenkassen,,.....? Wer bekommt da alles bescheid, und an wen dürfen diese dann wiederum diese Informationen weitergeben?

...zur Frage

Hat Bank sich selbst getilgt?

Hallo erstmal, hoffentlich könnt ihr mir bei folgender Frage weiterhelfen : Ich habe vor Jahren als alleiniger Kreditnehmer mit einem Immobiliendarlehen "A" eine Eigentumswohnung bezahlt. Mit einem Darlehen "B" finanzierte ich ein Eigentumhaus.

Der Verkauf der Wohnung und der Kauf des Hauses fanden zeitgleich über einen Notar statt. Die jeweiligen Rechte der Darlehen "A" und "B" zugunsten der Bank wurden gelöscht bzw. eingetragen. Die Bank hattte ab dann keine Ansprüche mehr gegen den neuen Besitzer der Eigentumswohnung und ich wiederum keine diesbezüglichen Verpflichtungen, es gab ja einen neuen Eigentümer.

Nun zu meiner Frage : Mit dem Erlös des Eigentumswohnung hat der Notar versehentlich den Kredit des Einfamilienhauses abgelöst. Hat die Bank sich etwa selbst getilgt ??

Danke schonmal...

MfG,lazyjo

...zur Frage

Schufa meldet meiner Bank baldigen Umzug. Woher weiß die Schufa davon?

Die Meldung ging lediglich an Hausrat-Versicherung. Bei der Check24-Energieanbieter-Recherche habe ich "Umzug" als Wechselgrund angegeben. Haben die das weitergegeben? Oder mein neuer Strom-/Gasversorger?

...zur Frage

Wer haftet für Fehler bei Treuhandauftrag?

Hallo erstmal, ein notarieller Kaufvertrag mit Finanzierung wird i.d.R. mit einem Treuhandauftrag der finanzierenden Bank durchgeführt. Falls nun zur Gesamtfinanzierung bzw. Ablösung eines eventuell noch bestehenden Kredites eine Zwischenfinanzierung benötigt wird, soll die Zwischenfinanzierung den ursprünglichen Vertrag ablösen, um eine Umfinanzierung zur Gesamtfinanzierung zu ermöglichen.

Nun die Frage : Was muss geschehen, wenn die finanzierende Bank den Notar im Treuhandauftrag versehentlich anweist, den Finanzierungsbetrag anstatt auf das ursprüngliche Kreditkonto auf das neue Darlehen zu buchen ? Der Notar handelt doch treuhänderisch und der Kreditnehmer ist nicht Auftraggeber der Überweisung und kann am Auftrag nichts ändern, oder ?

Danke schonmal..

LG, lazyjo...

...zur Frage

Wer ist haftbar zu machen?

Hallo erstmal, in der Regel ist der Kaufpreis bei einem Immobilienverkauf ja nach Mitteilung der Fälligkeit durch den Notar, die nach Vorliegen der Löschungsbewilligung gegeben ist , innerhalb einer bestimmten Frist fällig. Bei Verzug einer Vertragspartei ( z. B.wenn der Verkäufer die Immobilie nicht fristgerecht räumt .. ) hätte die jeweilige Gegenpartei das Recht zum Rücktritt vom Vertrag.

Frage : Wer wäre eigentlich haftbar zu machen bzw. hätte welche Rechte, wenn die Bank als eingetragener Besitzer der Grundschuld die Löschungsbewilligung nicht erteilt, der Verkäufer lt. Vertrag nicht persönlich haftbar zu machen ist und die Fälligkeit daher nicht zustande kommen kann, da die Voraussetzungen zum Notarvertrag fehlen ?

Vielen Dank schonmal im Voraus.

LG,lazyjo...

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?