Firmenwagen, zweiter Wohnsitz (Eigentum), mehrere Heimfahrten?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Monatliche Versteuerung:

1 % vom Bruttolistenpreis (Blp) + 0,03 % vom Blp x einf. Entfernung Wohnsitz - Arbeitsplatz (bzw. Zweitwohnung - Arbeitsplatz, wenn vorhanden). Davon ist der Abzug von einf. Km x 0,30 x 15 AT möglich, wenn der Arbeitgeber das pauschal versteuern mag. Die letztere der Summen kann dann nicht mehr als Werbungskosten geltend gemacht werden.

Bei Vorhandensein eines berufl. bedingten Zweitwohnsitzes kommen nach vorliegenden Angaben noch 0,002 %  für eine 2. und/oder 3. Familienheimfahrt pro Woche zur Versteuerung über die Gehaltsabrechnung dazu. Eine Heimfahrt pro Arbeitswoche ist steuerfrei.

Der Gedankengang, inwiefern die Kaufkosten von Eigentum subventioniert werden sollen, ist mir nicht klar. Die Kriterien der Anerkennung des Aufwands für eine berufl. veranlasste Zweitwohnung sind doch unmissverständlich. Weder die Kosten für ganze Häuser, noch für deren Erwerb sind absetzbar.

seeker 02.07.2016, 10:42

Danke für die Antwort schon einmal!

Verstehe ich das richtig, dass die zu versteuernden Zweit-/Drittheimfahrten jeden Monat ans Gehaltsbüro gemeldet werden müssen, damit die Versteuerung bei der Gehaltsabrechnung erfolgt? Ist da keine nachträgliche Meldung erst in der Steuererklärung möglich?

Hinsichtlich der "Kaufkosten": Mir als Laien ist das leider nicht hinreichend klar. Ich habe gelesen, dass die Kosten auch bei Eigentumserwerb absetzbar sind (damit meinte ich natürlich nicht den Kaufpreis, sondern die AfA von 2%/anno sowie ggf. Kreditzinskosten). Die Frage für mich war, ob es zwingend eine Wohnung sein muss, oder ob das auch ein Haus sein kann (auf die Größe kommt es ja nicht mehr an, wenn ich das richtig verstehe), und laut Lexikon gilt ein Einfamilienhaus ja auch als Wohnung...oder ob es nur eine Eingentumswohnung sein darf - und ob in solchen Fällen für die Anerkenntnis bestimmte Anforderungen an die Häufigkeit der beruflich veranlassten Nutzung bestehen (jetzt mal unabhängig von Haus oder Wohnung).

Danke nochmal!

0

Keine Ahnung, wie man hier jetzt auf einen Kommentar antwortet. Wills auch gar nicht wissen, man kann ja alles künstlich verkomplizieren.

Ja, eigentlich müsste die Lohnbuchhaltung ab jeder 2. Familienheimfahrt eine Versteuerung durchführen. Eigentlich.

Nein, Du kannst keine Afa etc. absetzen. Das, was Du  vermutlich gelesen hast, betraf ein home office ohne einen eigeberunen Schreibtisch in der Firma zu haben. Für beruflich bedingte Zweitwohnsitze gilt: es darf auch ein Palast sein. Absetzbar sind Kosten vergleichbar einer 60 qm Wohnung im betroffenen Ort, aber max. 1.000 bei Nachweis.

"beruflich bedingter Zweitwohnsitz" wäre Dein Zauberwort in welcher Suchmaschine auch immer.

FREDL2 11.07.2016, 19:23

""eigeberunen"" Was ein Quark! "ohne einen eigenen Schreibtisch" hab ich geschrieben, ich schwör!

2

Was möchtest Du wissen?