Firmenwagen erlaubt privat genutzt, Unfallschaden, wie läuft das dann mit der Kfz -Versicherung?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

es gibt meistens eine Zusatzvereinbarung über die Nutzung des Firmenwagens, wo dann auch die Selbstbeteiligung für den Fall eines Unfalls geregelt ist (sehr oft nehmen Firmen eine SB von 1000,-€ oder mehr).

Ansonsten ist es "pech" für den Arbeitgeber wenn der Mitarbeiter einen Unfall verursacht, aber vorsicht - groß fahrlässig ist oft auch nicht versichert und der Mitarbeiter trägt die Kosten!

Nein, läuft alles über die Kfz-versicherung des Arbeitsgebers. Ggf. ist da ein Selbstbehalt bei grober Fahrlässigkeit. Wichtig: Deinen privaten Schadensstufenrabatt behältst Du - wenn Du nicht noch ein anderes Fahrzeug privat auf Dich versichert hast - nur 7 Jahre. Danach müßtest Du, wenn Du wieder einen Privatwagen hast, in der höchsten Stufe anfangen ...

Nein, der Wagen ist versichert und eine eventuelle Höherstufung ist Pech des AG.

Der Ag sollte dafür gesorgt haben ,das die Privatnutzung mitversichert ist..das ist nicht ihre Aufgabe, so trifft sie auch bei einem Schaden keine Schuld ! HG DerMakler

Was möchtest Du wissen?