Firmenrating und Rangigkeit von Krediten

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Rangigkeit im Fremdkapital gibt es entweder bei Krediten mit grundbuchlicher Absicherung, oder bei Anleihen, Genussscheinen, Mezzaninekapital, stillen Beteiligungen und partiarischen Darlehn.

Wenn man das Rating eines Unternehmens beurteilen will ist im Kreditbereich besonders zu beachten, welche Gegenstände Sicherungsübereignet sind wie viele Verbindlichkeiten vorhanden sind, die nicht in der Bilanz stehen. z. B. die Leasingverträge.

Das Rating von Unternehmen im KMU - Bereich ist oft sehr von der Beurteilung der Eigner und der Geschäftsführung abhängig.

Vorfälligkeitsentschädigung bei Hausverkauf

Plane unser Haus zu verkaufen. Habe jedoch noch drei "Kredite" bei der Sparkasse laufen, deren Ablösung wohl Kosten verursachen werden. Habe "gegooglt" allerdings noch nichts wirklich Hilfreiches gefunden. D.h. ist bin mir nicht sicher, ob auf alle Kredite eine Vorfälligkeitsentschädigung fällig wird.

Der 1. Kredit ist ein "Wohnungsbaudarlehen mit Festzins" (Stand 60487,03 euro) (allerdings wird der Kredit nicht getilgt, sondern nur verzinst, parallel dazu wurde damals ein BSV abgeschlossen. Irgendwie wird das wohl auch verreechnet werden müssen bei der Vorfälligkeitsentschädigung) Auf dem dazugeörigen BSV sind etwa 15000,00 euro.

Der 2. ein "Gewerblicher Personalkredit mit Festzins" (Stand 18119, 61euro ) (keine Ahnung, wie ich daran gekommen bin, möglicherweise teuerer, aber dafür ohne Grundbuchabsicherung?)

Der 3. ein "Modernisierungsdarlehen" (Stand 28104,09 euro).

Ist es möglich, dass bei diesen unterschiedlichen Verträgen, unterschiedliche Konditionen bezügl. der Vorfälligkeitsentschädigung bestehen. Die Verträge laufen noch 4 bzw 5 Jahre.

Bestimmt sagt die Sparkasse mir wie viel sie an Entschädigung will, aber ich wäre gerne gut darauf vorbereitet, daher freue ich mich auf zahlreiche kompetente Antworten.

Danke Peter

...zur Frage

Welche Online-Kredite sind zu empfehlen und woran kann man Seriösität erkennen?

Hallo.

Also folgende Situation. Ich, 21 Jahre und aus Österreich mache gerade eine Ausbildung in der Erwachsenenbildung. Diese kostet wie bei Erwachsenen üblich sehr viel Geld. Bezahlen tue ich das seit Anfang dieses Jahres von meinen Ersparnissen, die ich mir vorher erarbeitet habe. Das Geld wird noch bis Ende dieses Jahres reichen, bis Februar dauert die Ausbildung. Um diese und meine laufenden Kosten dann noch decken zu können, werde ich wohl um die 2.000€ benötigen - ein verhältnismäßig kleiner Kredit.
Ich lese im Internet, dass man sehr aufpassen sollte, da es viele schwarze Schafe gibt. In Deutschland spricht man immer von Schufa Abfrage. Was ist das und wie heißt es in Österreich?

Also es besteht kein festes Arbeitsverhältnis, das letzte war im August. Am besten wäre eben ein Kredit wo das nicht überprüft wird.

Was habt ihr da für Meinungen und was ratet ihr mir?

Ich habe da zwar noch einen Bausparvertrag, aber den will ich nicht anfassen wenn es geht - wenn etwas mit einem Online-Kredit auch möglich ist.

Lg Nummer 01

...zur Frage

Was sagt der Overnight-Indexed Swap über den Zins, den die Notenbank für Kredit verlangt?

Warum macht der Overnight-Indexed Swap (OIS) eine Aussage darüber, zu welchem Zins die Notenbank Kredite an Banken vergibt, ich dachte es ginge dabei um den Austausch (Swap) von einem Festzins gegen einen Referenzzins (also hier im €-Raum EONIA).

Nun habe ich auf FAZ.de gelesen: (In dem Artikel geht es um den Euribor-OIS Spread:)

"[...] Dabei handelt es sich um die Differenz zwischen dem Zins, den die Notenbank für die Ausgabe von Krediten verlangt und dem Zins, zu dem sich die Banken selber untereinander Geld leihen. [...]"

der link: http://www.faz.net/aktuell/finanzen/anleihen-zinsen/strategie-spannungen-am-europaeischen-refinanzierungsmarkt-11115117.html

Also nochmal meine Frage: Woran erkennt man, dass das der Zins ist zu dem die Notenbank Kredite vergibt, dachte das sei immer der Leitzins bei den Offenmarktgeschäften. Wie könnte ich sowas erklären?

...zur Frage

Rückerstattung von Bearbeitungsgebühren bei vorzeitiger Kredit-Tilgung

Hallo liebe Experten,

auch ich habe eine Frage bzgl. der Rückerstattung von der Bearbeitungsgebühr bei Krediten. Hierzu möchte ich meinen konkreten Fall zuerst erläutern:

Ich habe im Dezember 2009 einen Privatkredit in Höhe von 24.800,00 EUR bei meiner Hausbank aufgenommen. Auf dem Kreditvertrag sind dabei folgende Darlehensdaten aufgeführt:

Nettodarlehnsbetrag: 24.800,00 EUR, Laufzeit: 77 Monate, Zinsen: 10.115,26 EUR, Bearbeitungskosten: 744,00 EUR, Gesamtbetrag: 35.659,26 EUR.

ausgezahlt bekommen habe ich dann die 24.800,00 EUR.

Diesen Privatkredit habe ich dann Ende Mai 2010 (durch einen neuen Kredit) ebenfalls bei meiner Hausbank -durch eine Betragserhöhung- ablösen lassen. Der "neue" Kreditvertrag wurde dann wie folgt ausgewiesen:

Nettodarlehnsbetrag: 32.400,00 EUR, Laufzeit: 84 Monate, Zinsen: 14.963,72 EUR, Bearbeitungskosten: 972,00 EUR, Gesamtbetrag: 48.335,72 EUR.

ausgezahlt bekommen habe ich dann die 32.400,00 EUR, wobei 24.702,84 EUR in die Ablösung des vorangegangenen Kredites geflossen sind.

Seit Anfang diesen Jahres habe ich auch diesen Kredit ablösen lassen, zuzüglich einer Darlehenserhöhung; ebenfalls von meiner Hausbank. Für den neuen (aktuellen) Kredit wurden dann allerdings keine Bearbeitungsgebühren mehr berechnet.

Nun zu meiner Frage:

kann ich die Gesamt-Bearbeitungsgebühren von 1.716,00 EUR von meiner Hausbank gänzlich einfordern? Unschlüssig bin ich deswegen, weil zum einen die Kredite (jeweils durch eine Neufinanzierung) vorzeitig abgelöst wurden und zum anderen die Bearbeitungsgebühren nicht von dem Nettodarlehensbetrag abgezogen, sondern auf den Bruttobetrag (Nettodarlehensbetrag + Zinsen + Bearbeitungsgebühren) angesetzt wurden.

Über eine aussagekräftige Antwort würde ich mich sehr freuen!

...zur Frage

Zwei Sofort Kredit Anfragen genehmigt jedoch mit zu geringem Betrag

Hallo, ich habe folgendes Problem und bitte um eure Hilfe. Ich benötige einen Betrag von 16000 Euro, habe bisher keine Kredite laufen und verdiene genug, um diese Summe in 5 Jahren ohne Probleme zurückzahlen zu können. Ich bin fest unbefristet angestellt und kann mit Geld umgehen (Eingaben Ausgaben Rechnung etc.) Da ich kostenlos zuhause wohne entstehen mir keine Mietkosten. Die Banken können dies jedoch so nicht Rechnen und veranschlagen pauschal 450-650 Euro Mietkosten.

Deshalb bekomme ich von Bank 1 13600 Euro (Zusage) und von Bank 2 13000 Euro (Zusage)

Ich habe bei einer zweiten Bank angefragt, weil ich eben von Bank 1 nicht die volle Summe zugesichert bekommen habe.

Kann ich jetzt bei Bank 1 den Kreditvertrag unterschreiben (da eine Zusage vorliegt) und bei Bank 2 meine Zusage nützen und Bei Bank 2 2400 Euro Kredit aufnehmen ? oder ist das so verboten ?

...zur Frage

Einkunftserzielungsabsicht bei Vermietung: Was zählt?

Bei unbefristeter Vermietung ist das Finanzamt angehalten, von einer Einkunftserzielungsabsicht auszugehen, auch wenn die Werbungskosten über einen längeren Zeitraum die Einnahmen überschreiten. Wenn aber über 30 Jahre kein Gewinn in Aussicht ist, kann das FA wohl immer noch die Geltendmachung der Werbungskosten ablehnen. Mir stellt sich jetzt die Frage, ob hier die Einnahmen mit den Werbungskosten oder den wirklichen Kosten zu vergleichen sind? Als Beispiel: Wohnung über Kredit finanziert, Annuität 600€ mit Zins zu Beginn 500€ / Tilgung 100€. Miete 450€. Zinsen können geltend gemacht werden, also höhere Werbungskosten als Einnahmen. Mit der Zeit steigt dann aber die Tilgung, der Zins sinkt - positive Einnahme in der Lohnsteuererklärung. ABER: noch immer Miete - Annuität=-150€ pro Monat. Im Endeffekt für das FA eine positive Steuerbilanz, aber ein Verlust für den Besitzer.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?