Finanzsteuerfreibetrag

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Die Zinssteuer heißt in Deutschland Kapitalertragsteuer. Da ich faul bin, nehme ich einen Zinsertrag von 1.001 Euro und einen konfessionslosen Alleinstehenden.

1.001 Euro abzgl. Sparerfreibetrag von 801 Euro ergibt zu versteuernde Einkünfte in Höhe von 200 Euro. Wir gehen davon aus, dass diesem dem besonderen Steuersatz des § 32d EStG unterliegen, dann beträgt die Kapitalertragsteuer 50 Euro zzgl. 2,75 Euro SolZ.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Meandor 09.09.2012, 16:46

Bis Du Kirchenmitglied in Bayern oder BaWü, dann beträgt die Kapitalertragsteuer nur 49,02 Euro. Bist Du Kirchenmitglied im Rest der Republik, dann beträgt die Kapitalertragsteuer 48,90 Euro. Allerdings kommt bei den ersten beiden noch 3,92 Euro KiSt, bzw. 4,40 Euro bei den anderen hinzu.

0

Fragst Du Deutschland oder für welches andere Land auf dieser Erde?

Bist Du alleinstehend oder verheiratet?

Bist Du kirchensteuerpflichtig?

Hier in Deutschland beträgt der Freibetrag € 801,-- für Alleinstehende, für zusammen veranlagte Eheleute ist er doppelt so hoch.

Ziehe von den 1.000,--€ Zinseinnahmen den Freibetrag ab. Wenn ein positiver Saldo übrig bleibt, dann gehen davon 25% Zinsabschlagsteuer ab zuzüglich 5,5% Soli auf die ZaSt und evetuell Kirchensteuer. Bei letzterer wird es kompliziert weil sich zur Berücksichtigung des Sonderausgabenabzugs dann die ZaSt reduziert. Aber das ist dann Steuerrecht für Fortgeschrittene das Du Deiner Bank überlassen solltest.

Noch komplizierter wird es, wenn Du bei Deinem Gesamteinkommen unter 25% Steuerbelastung liegst. Dann könntest Du Dir die ZaSt ganz oder teilweise vom Finanzamt erstatten lassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
EnnoBecker 09.09.2012, 09:05

Aber das ist dann Steuerrecht für Fortgeschrittene das Du Deiner Bank überlassen solltest.

In der Tat. Steuerberater sind mit so einem Dreck ja auch völlig überfordert. Da ist die Steuerfrage schon ganz richtig in den Händen des Bänkers.

0
LittleArrow 09.09.2012, 15:58

Ehe ich in die Verästelungen des deutschen Steuerrechtes gehen wollte, hast Du Dich bereits im Gestrüpp verfangen und schon gleich zwei Mitgefangene gefunden:

Freibetrag statt Sparerpauschbetrag,

25 % Steuerbelastung auf das Gesamteinkommen (also Durchschnittsteuersatz statt Grenzsteuersatz) ist die Milchmädchenrechnung,

falsche Steuersätze für den Fall der KiSt-Belastung (siehe http://www.finanzfrage.net/media/fragen-antworten/bilder/107677/0_big.jpg) und

der Bank die Steuererklärung (z. B. für die Günstigerprüfung) zu überlassen, geht gar nicht.

(Hinweis in eigener Sache: ich hätte in dem Bild richtigerweise "Abgeltungsteuer" schreiben sollen.)

0

Die Steuer auf alle Kapitalerträge heißt Abgeltungssteuer. Sie beträgt 25% + Soli = 26,375% + evtl. Kirchensteuer. Der Freibetrag beträgt 800,- Euro pro Kopf. Der Name Abgeltungssteuer kommt daher, dass es keine Progression gibt und die Kapitalerträge zur Ermittlung der Progression nicht auf andere Einkünfte aufgeschlagen werden.

Wer mit seinem Gesamteinkommen einen Grenzsteuersatz von weniger als 25% hat, kann sich zumindest einen Teil der von der Bank einbehaltenen Steuer mit einer Steuererklärung zurückholen.

Wer eine Million Zinsen vereinnahmt zahlt also 26,375%, wer ein Gehalt von 1 Mio EUR hat, zahlt fast das Doppelte - etwas unter 47,5%.

Verzinsliche Anlagen sind aber trotzdem nur was für Deppen. Die Zinsen für gute Schuldner liegen bei ca. 1%. Davon ab die Steuer, verbleiben 0,73626%, abzüglich 2% Inflation (auch das ist so eine Art Steuer mit steigender Tendenz), verbleibt Kaufkraftverlust von 1,26375%. Real gerechnet beträgt in diesem Fall die Steuer gut 226% auf den Kapitalertrag!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
EnnoBecker 09.09.2012, 08:30

Der Freibetrag beträgt 800,- Euro

@Privatier59
Schau mal, hier kommst du mit deiner Theorie doch ein gutes Stück weiter als bei den 49 Cent in der Spendenfrage. Hier kannst du schnell und einfach mehr als das Doppelte verdienen.

0
EnnoBecker 09.09.2012, 09:03

heißt Abgeltungssteuer

Mit Nichten und Neffen.

Erstens gibt es keine Abgeltung(s)steuer. Zweitens hieße es Abgeltungsteuer, wenn es sie denn gäbe.

0
Tritur 09.09.2012, 12:39
@EnnoBecker
  1. Rechtschreibung und Zeichensetzung überlasse ich meinen Domestiken. Willst Du künftig für mich arbeiten?
  2. Wenn es keine Abgeltungsteuer gibt, weil diese Teil der Einkommensteuer ist, dann musst Du logischerweise auch die Existenz einer Lohnsteuer bestreiten.
  3. Eher hätte ich erwartet, dass du den von mir mit 800 EUR bezifferten Freibetrag auf die richtigen 801 EUR korrigierst. Offensichtlich ist Deine Fehlertoleranz sehr selektiv.
0
EnnoBecker 09.09.2012, 16:47
@Tritur
  1. Das kannst du halten, wie du willst. Ich halte ebenso, wie ich will. Und: Nein.
  2. Nö. Lohnsteuer gibt es ja. Hat sogar eine eigene Durchführungsverordnung.
  3. Lesen bildet.
0

Suchst Du eine Antwort für deutsche Verhältnisse oder für welchen Länderbereich?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?