Finanzportfolio von Tecis - Eure Meinung

1 Antwort

Oh Gott, das ist typisch Strukturvertrieb in seiner schlimmsten Ausprägung. Tecis ist kein Makler sondern ein Mehrfachagent mit i.d.R. gar nicht oder nur minimal ausgebildeten Beratern bei denen der "oberberater" dann auch noch kräftig mitverdient. da ist alles auf max. Provision ausgelegt und es werden entsprechende Produkte (s.u.) angeboten. Und immer am besten sofort abschliessen.

Hat denn ein Schichtenvergleich (inkl. der zukünftig möglichen bAV) stattgefunden ? Hierzu - siehe Niklaus

Fondsgebundene Versicherungen zählen zu den teuersten Produkten überhaupt und sind meist (erst Recht wenn es deutsche Versicherer sind) unzweckmäßig.

Ich versuch es mal der Reihe nach. Riester - wieso fondsgebundene WWK ? Gerade bei der WWk werden die Ergebnisse regelmäßig schön gerechnet. Wenn schon ab jetzt unbedingt Riester, dann Fondssparplan (am besten DWS, verschiedene Tarife, je anch Gusto), viel effektivere Garantieerzeugung, intelligenteres Produkt welches auch funktionert und deutlich geringere Kosten.

Kombi-Produkt Rürup + BUZ ist Blödsinn. Ja, die Steuerersparnis, man könnte meine MLP hätte beraten. Die Rente ist im BU-Fall voll steuerpflichtig, und was noch wichtigter ist, es ist völlig unflexibel. Das Verhältnis zwischen der Rürup-Rente und der BUZ darf zudem bestimmte Parameter nicht überschreiten (gesetzliche Regelungen für Rürup). Grundsätzlich Risiko und Sparen/AV trennen, ansonsten - was ist wenn es mal knapp wird, die BUZ kann nicht alleine weitergeführtt werden. Und wenn später im Leben mal die BU-Rente angepasst / erhöht werden soll, dann muss der Sparbeitrag für Rürup auch erhöht werden (wegen der genannten gesetzlichen Regelungen).

Fondsgebundene RV (Stuttgarter), noch eine von der Sorte ? Warum denn nicht einfach mal ein Fondssparplan (flexibel, günstiger, renditestärker, viel größerer Fondsauswahl). Klar bietet das Tecis nicht an, gibt ja keine Abschlussprovision. Macht aber viel mehr Sinn. und von Fonds verstehen Sie hoffentlich ein bisschen was. Denn ansonsten wählt der Tecis-Mensch irgendwelche Fonds für Sie aus, obwohl er wahrscheinlich keine Ahnung von Fonds hat. das weiß ich natürlich nicht aber meine Erfahrungen besagen dass die Wahrscheinlichkeit hierfür sehr hoch ist.

Zu Ihren bestehenden Verträgen, vielleicht ist das Prämiensparen ja gar nicht so schlecht, je nachdem wie alt der Vertrag ist, wie hoch die Gesamtverzinsung ist und wie lange er schon läuft. Dass Tecis das schlecht redet, ist klar. Und was ist denn mit Ihrer bestehenden BU ? Ist die schlecht (und ich meine nicht die Antwort von Tecis, die kann ich mit vorstellen) oder unterdimensionert ? Kann man die anpassen oder ergänzen ? Und was ist mit der Index-Garant ? Taugt höchstwahrscheinlich gem. Tecis auch Nichts oder ?

Laut Tecis muss Alles neu, das ist klar. Provisionen sind ja OK, aber die 4 % berechnen sich nicht nach der Versicherungssumme !! Und Tecis bekommt mehr als 4 %. Aber selbst wenn wir bei den 4 % bleiben, dann errechnet sich die Provision nach Monatsbeitrag (210,- Euro) mal Laufzeit (angenommen 480 Monate) mal 0,04 (= 4 Prozent) und kommt auf ca. 4.030,- Euro !

"Die Produkte hören sich wirklich gut an und die dargestellten Renditen auf lange Frist sehen super aus." Es wäre ja auch selten dämlich wenn der Verkäufer seine Produkte schlecht darstellt. Die Renditen basieren auf einer Netto-Wertentwicklung, da müssen bei der WWK sicher 2.5 - 3 % Kosten abgezogen werden und bei den anderen min. 2 %.

Konkrete Empfehlungen sind schwierig oder unmöglich aber - eine vernünftige und qualitativ gute Solo-BU (eventuelle Ergänzung oder Anpassung Ihrer bestehenden), Fondssparen (aktive oder passive Fonds, mit oder ohne Riester), Tagesgeldkonto (eventuell auch Weiterführung des Prämiensparens). dann, wenn im neuen Job, Prüfung hinsichtlich bAV. Das ist sehr pauschal aber sicherlich besser als der Vorschlag von Tecis.

Geld kostet so eine Beratung immer, ob Provision oder Honorar, ist Geschmacksache und die Qualität der Beratung sollte entscheidend sein.

Schiessen Sie den Tecis-Typen zum Mond !

39
Schiessen Sie den Tecis-Typen zum Mond !

"i" und "e" vertauscht geschrieben?

1
1

Danke für deine ausführliche Antwort! Ich habe ihm auch schon angerufen und gesagt, dass mir zu unsicher bin und alles beenden möchte. Daraufhin meinte er, dass sei blöd, ich solle es mir nochmal überlegen und besser nochmal mit meinem Kumpel darüber reden (der angehender Berater bei der Tecis ist). War echt genervt und unfreundlich, dass ich keine Verträge abschließen möchte.

1
39
@derboss20
War echt genervt und unfreundlich, dass ich keine Verträge abschließen möchte.

Logisch!

0
22
@derboss20

Aha, daher weht der Wind. Typisch, Dein Kumpel, der "angehende Berater" schleppt Sie dahin und der "Oberberater berät" dann. Reden mit dem "angehenden Berater" wird nichts bringen denn der hat noch weniger Ahnugn als der "Oberberater".

1
1

Ich zahle momentan 27€ in meine BU. Monatliche garantierte Leistung ist 650€ bis zum 65. Lebensjahr. Der IndexGarant ist auch eine fondbasierte AV. Was Tecis hier nicht gefällt, ist, dass dieser mit einer Cap-Funktion ausgestattet ist. D.h. monatlich kann ich max. 3,55% Rendite erhalten. Falls das Jahresergebnis negativ sein sollte, wird das Ergebnis jedoch auf 0 gesetzt. Ich kann also keine Negativrendite machen, bin aber durch den Cap auch nach oben beschränkt. Das Prämiensparen ist wirklich bescheiden. Bekomme im Moment 0,1% Zinsen...

0
56
@derboss20

Man sieht eben, das Tecis keine Ahnung hat. Stell dir mal vor du würdest nur in 5 Monaten im Jahr 3,5 % Wertentwicklung machen. Wie hoch wäre die Wertentwicklung im Jahr???

Prämiensparen ist ein Witz aber um das zu lösen brauchst du wirklich nicht Tecis.

1
40
@Niklaus

Den wahren Charakter der unqualifizierten Berater lernt man erst kennen, wenn man denen eine Ansage erteilt. Die werden dann frech und unverschämt. Gerade erst recht, sollte man nie wieder Kontakt zu denen aufnehmen. Es fehlt nur noch daß sie Dir hinterherspucken. Mieses Volk! So habe ich auch Leute vom Strukturvertrieb kennen gelernt. Sie sind doch alle gleich. Die gehören alle auf einen Misthaufen!

1
1
@Niklaus

Das stimmt so leider nicht ganz. Die Renditen werden schon während dem Jahr miteinander verrechnet, also die negativen (komplett) mit den positiven (max. 3,5%). Am Ende des Jahres wird abgerechnet

0
22
@derboss20

OK, dann weg mit dem Prämiensparen. Und diese Index-Garant mag gar nicht so schlecht sein, Tecis muss das ja schelcht machen, ansonsten bestünde die Gefahr dass man diesen Vertrag ja nicht "umdecken" kann.

0
56
@derboss20

Noch mal zum Index- Vertrag.

Wenn der Cap 3,5 % hat,

  • alle positiven Erträge jedes Monat werden weitergegeben,
  • ist die monatliche Rendite größer 3,5 % wird sie auf den Wert des Caps 3,5% gedeckelt.
  • Die negativen Renditen werden auf 0 % gestellt.

Das Ergebnis liegt immer zwischen 0- x% aber niemals unter 0%

0

Altersvorsorge für 22 Jährigen

Welche Empfehlungen könnt ihr mir geben. Es gibt ja viele Möglichkeiten. Immer wieder spricht man über Riester, Vermögenswirksame Leistungen oder klassische Rentenversicherungen. Auch Berufsunfähigkeit ist wichtig. Auf was ist zu achten und wie hoch sollte man die Absicherung tätigen. Ein Produkt wählen oder lieber in mehrere Produkte sparen? Álso klassische Rente, Riesterrente etc. Was ist von Lebensversicherungen zu halten. Habe die Tage ein Beratungsgespräch mit der Allianz. Möchte mir gerne vorher ein paar unabhängige Meinungen einholen. Nur raus damit...bin über jede Antwort sehr dankbar...

Beste Grüße

...zur Frage

Wechsel/Stilllegung von Fondsgebundener Rentenversicherung?

Ich bin 21 Jahre alt und Schreiner. Nach meiner Azubizeit wurde ich von meinem Lehrbetrieb übernommen. Gleichzeitig wurde angeboten, 100 Euro/Mtl. steuerfrei in eine fondsgebundene Rentenversicherung der WWK einzuzahlen. Die Einzahlungen finden jetzt seit 1 1/2 Jahren statt.

Ab kommenden Winter werde ich eine Abendschule besuchen, um nach deren Abschluss evtl. einen anderen Beruf auf selbstständiger Basis auszuführen.

In Finanzdingen bin ich überhaupt nicht erfahren, habe nur - soweit richtig verstanden - mittlerweile nachgelesen, dass diese fondsgebundene Rentenversicherung nicht wirklich was Gutes ist. Kann mir jemand sagen, was ich tun soll? Weiterlaufen lassen? Stilllegen? Was käme in meiner Situation sonst als Altersvorsorge in Frage? Vorab schon danke für jeden, der mir helfen möchte.

...zur Frage

Fuchs Wohn-Riester vorzeitig kündigen

Hallo,

ich prüfe derzeit die Möglichkeit meinen Fuchs-Wohn-Riester über 50k Euro vorzeitig zu kündigen. Monatlich bespare ich den Vertrag mit 161 Euro. Aktuell betragt das das Sparguthaben ca. 6.400 Euro.

Die Schwäbisch Hall würde eine ausstehende Abschlussgebühr von 100 Euro abziehen, sowie eine gewährte Altersvorsorge-Zulage i.H.v. 308 Euro.

Kommen noch zusätzliche Abzüge noch hinzu bzw. wer kann mir sagen wieviel wirklich von dem angesparten Geld ausgezahlt werden?

Vielen Dank. Gruß Stefan

...zur Frage

Brauche Rat: Gekoppelte BU (mit Rürup) herauslösen?

Hallo zusammen, ich bräucht mal euren Rat:

Wir freunden uns so langsam aber sicher mit dem Kauf einer Immobilie an und versuchen gerade unsere Finanzen zu ordnen. Ein großer Teil meiner Ausgaben (ca 650€/Monat) gehen für diverse Rentenversicherungen + BU drauf. Standardgeschichte: nach dem Diplom diverser Verträge (insgesamt 3 Rentenversicherungen + Riester + Rürup) abgeschlossen um etwas fürs Alter zu tun... Ich spare mir jetzt an dieser Stelle viel Gejammer über MLP, man hätte mich ja auch schon früher drum Mist kümmern können und, besser spät als nie, das versuche ich ja jetzt!

Erster Ansatzpunkt zum Aufräumen ist meine "Heidelberger Leben Topinvest fondsgebundene Basisrente (Rürup) gekoppelt mit einer BU". Zum heutigen Zeitpunkt würde ich den Rürupvertrag nicht mehr abschließen und würde mich am liebsten davon trennen!

Anbei ein paar Daten von mir:

  • Angestellter
  • verheiratet, 1 Kind
  • Mein Jahresgehalt: 75.000€
  • Alter heute: 35 Jahre
  • Abgeschlossen Juli 2005 (im Alter von 27 Jahren)
  • Einbezahlte Beiträge insgesamt (nur für Basisrente) = 7587,60€
  • Aktueller Wert = 5033,09€
  • aktuelle BU Absicherung in Höhe von 1.971,08 € / Monat
  • Monatlicher Beitrag - 73,62€ BU + 80€ Rürup
  • "Airbag"-Option, die bei Berufsunfähigkeit die Beiträge zur Basisrente bis zum Rentenalter weiterzahlen würde
  • 10% Dynamik je Jahr (damit auch 10% mehr BU Absicherung je Jahr)

Bzgl. BU gab es damals einen gesundheitlichen Ausschluss von Atemwegserkrankungen bedingt durch saisonalem Heuschnupfen inkl. Asthma. Mittlerweile kamen ein paar weitere Wehwehchen dazu (z.B. erhöhter Blutdruck), so dass eine komplett neuer BU-Vertag auf dem freien Markte eher schwer zu bekommen sein wird. Ich habe bei Heidelberger Leben nachgefragt – ich könnte Rürup beitragsfrei stellen und die BU in einer selbstständigen BU umwandeln und bei Bedarf auch reduzieren.

Über meinen Arbeitgeber habe ich jetzt zusätzlich die Möglichkeit eine BU als Direktversicherung abzuschließen - und das ohne Gesundheitsprüfung! Kostenpunkt bei 1649 € Absicherung ca. 107€ je Monat vom Bruttogehalt. Absicherung könnte man ohne Gesundheitsprüfung nach und nach bis auf 2000€ erhöhen.

Folgendes Szenario habe ich mir jetzt überlegt:

  • Basisrente beitragsfrei stellen
  • die alte gekoppelte BU in eine selbstständige BU mit 1000€ Absicherung inkl. 4% Dynamik umwandeln -
  • neue zusätzliche BU als Direktversicherung über 1649€ über meinen Arbeitsgeber

Was haltet Ihr von dem skizzierten Szenario?

Viele Grüße

Bigb

...zur Frage

Rückwirkende BU Zahlung versteuern?

Hallo, Ich habe jetzt schon so einiges gegoogelt, bin aber noch nicht wirklich weiter gekommen. Ich habe letzte Woche Bescheid bekommen, das ich aus meiner betrieblichen Altersvorsorge mit BU Leistungen bekomme, da ich meinen Beruf nicht mehr ausüben kann. Es ist eine geringe Leistung (ca. 380€ ), welche auch rückwirkend gezahlt wird. Es wird also ein einmaliger Betrag von ca. 24000€ abzüglich Kranken- u. Pflegeversicherung gezahlt. Ich habe die letzten Jahre unter 900€ im Monat, teilweise unter 800€ im Monat verdient. Somit hätte ich doch bei sofortiger Zahlung der Rente keine Steuern zahlen müssen, oder? Wie verhält sich das jetzt? Muss ich den kompletten Betrag nun mit dem Ertragsanteil versteuern oder gibt es Möglichkeiten hier irgendwelche Freibeträge zu nutzen? Bin seit ca 2 Jahren im ALG2 Bezug. Wie sieht das hier aus, kassieren die das Geld ein? Wenn ja, was wäre, wenn ich einen 400€ Job bekomme, bevor die Zahlung da ist und mich beim ALG2 abmelde? Wenn das Geld dann nach 2 Monaten weg ist, bekomme ich dann wieder ALG2?

Vielleicht kann mir ja jemand einen Teil, oder sogar alle Fragen beantworten.

Danke und lg

Stephan

...zur Frage

Wechsel der Riester-Fondspolice in einen reinen Riester-Fondssparplan sinnvoll?

Hallo zusammen,

ich habe eine Frage zum Thema Riester. Ich besitzte aktuell einen ruhende Riester-Fondspolice der Zurich mit dem dahinterliegenden DWS-Premium-Modell. Aktuell denke ich darüber nach, wieder mit dem Riestersparen anzufangen. Vor allem aufgrund der Steuerersparnis (zur Info eine Entgeldumwandlung über den AG besteht schon). Aufgrund meines Alters (25 Jahre) möchte ich auch auf jeden fall eine Fondslösung beibehalten. Allerdings bin ich mir sehr unsicher, ob ich es wirklich Sinn macht die teurer Lösung der Zurich weiterzuführen. Allerdings muss ich dazu sagen, dass der Vertrag bereits seit 2007 läuft und daher die "teuren" ersten Anfangsjahre bald vorüber sind. Ergänzend noch: Für die volle Förderung müsste ich den Höchstbeitrag zahlen.

Aus diesem Grund würde mich eure Meinung interessieren, ob es Sinn macht in eine reine Fondslösung ohne Versicherungsmantel zu wechseln und die erneuten Gebühren in Kauf zu nehmen.

Gemäß Testurteilen, kommen für eine solche Form ja fast nur zwei Anbieter in Frage: Die mir ja bekannte DWS-Premium-Rente (Nachteil höhrere Gebühren zu Beginn und häufiges Umschichten) oder die Uniprofirente (Nachteil: im schlechtesten Fall vollständige Umschichtung in Rentenfonds). Wie ihr seht, bin ich also von beiden auch nicht wirklich komplett überzeugt ;). Aber viele Alternativen scheint es ja nicht zu geben.

Neben der Riesterrente habe ich auf jeden Fall vor auch eigenständig in Wertpapiere zu investieren (Beispielsweise über die neue Cosmos Direkt Lösung Flexible Vorsorge Invest). Ich denke, damit wären so ziemlich alle Bausteine einer Altersvorsorge abgedeckt.

Vielen Dank vorab für eure Antworten!

Andre

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?