Finanzierung von Wohneigentum

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ich habe noch nie gehört, dass man sich wegen des Kindergeldes für das zweite Kind dann endlich eine Wohnung leisten kann, zumal das Kindergeld für andere Zwecke bestimmt ist. Das Kind Nr. 2 wird von Euch vermutlich kostenlos bei den (Groß)Eltern (oder so) zur Aufbewahrung und Fütterung abgegeben. Das Kind führt auch nicht zu jedweden Einschränkungen in Eurer Lebensführung oder?

Von netto € 2.600 bleiben derzeit nur ca. € 700 übrig? Da muss aber noch kräftig zusätzlich eingespart und/oder verzichtet werden!!! Da sind die € 1.900 gründlich aufzulisten und die Notwendigkeiten zu diskutieren. Auch wenn ein Ernährer (zeitweise) ausfallen sollte. Schließlich ist nicht nur der Kredit zu bedienen, sondern auch das Hausgeld für Instandhaltungsrücklage, Reparaturarbeiten und steigende Betriebskosten.

Aber davon abgesehen: Die Wohnung kostet - sagst Du - ca. € 80.000. Dazu kommen Kaufnebenkosten (€ 5.000 - 11.000), Ablösung für die Hausgeldrücklage (€ ???), Umzugs- und Renovierungskosten (letztere in zwei Wohnungen!), Mobiliaranpassung (€ ???) etc. D. h. Euer Eigenkapital ist schon für die Zusatzkosten notwendig und für Euch eine 100 %-Finanzierung nötig.

Da empfehle ich Euch für die weiteren Überlegungen die letzten beiden Absätze im folgenden Link: http://www.capital.de/nachrichten/bauen-finanzieren/:Wohnimmobilien--Mit-dem-Eigenheim-ins-Verderben/100047392.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo, das ist natürlich schwierig aus der Ferne zu beurteilen, aber 20% Eigenkapital sind schon mal was.

Den Rest bekommt man derzeit recht günstig, das sollte zu stemmen sein. (Wieso bleiben von 2600 EUR nur 700 EUR dafür übrig ?)

Bei der Finanzierung unbedingt eine hohe Tilgung (nicht nur 1 - 2 %) vereinbaren, bzw. die Möglichkeit , Sondertilgungen kostenlos zu machen. Damit man schnell von den Schulden runterkommt, bevor die Zinsen anziehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bedenke bitte, dass von Eurem ersparten noch Kosten für Notar, Grunderwerbsteuer und Einrichtung wie Möbel, Bodenbeläge, Elektrogeräte, Handwerkerleistungen, Farbe, Tapeten, Lampen, etc. weggeht. Da werden aus deine knapp 20% Eigenkapital schnall mal 10% oder weniger. Auch das zweite Kind wird mehr Kosten als das Kindergeld bringt. Denke auch mal in die Zukunft in ein paar Jahren werden Kindergartenbeiträge fällig. Auch die Nebenkosten werden höher sein. Es gibt nämlich auch Nebenkosten, die der Vermieter nicht auf die Mieter umlegen kann. Die treffen Euch zusätzlich, wenn die neue Wohnung größer ist, sind auch die Nebenkosten höher. Reparaturen, für die bislang der Vermieter zuständig war, müsst ihr künftig selbst bezahlen. Selbst wenn Ihr eure Einrichtung in die neue Wohnung mitnehmt, wir diese auch mal nach und nach ersetzt werden müssen. Dafür müsst ihr trotz Finanzierung noch genügend Geld zurücklegen können. Wenn es eine Eigentumswohnung sein soll kommt darüber hinaus auch noch das sog. Hausgeld dazu. Aber wenn du es so schaffst, 15.000 Euro Eigenkapital und 65.000 Euro Darlehen, zahlst du bei einer Annuität von 700,- Euro im Monat knapp 9 bis knapp 10 Jahre, wenn der Zinssatz zwischen 3 und 4 % liegt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?