Finanzierung Haus mal wieder?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Da sind noch etliche Fragen offen!

In der Berechnung des Finanzbedarfs fehlen mir z. B. Werte für Grunderwerbsteuer, Umzugskosten, Renovierung der alten Wohnung.

Ferner ist der Nettoverdienst nicht frei verfügbar für den Kapitaldienst der Finanzierung. Der frei verfügbare Wert wäre aber notwendig, um die Belastungen aus der Finanzierung und dem Hauseigentum abzudecken. Zu berücksichtigen ist der zunehmende Geldbedarf für Euer Kind und evtl. die Mehrkosten aus den Wegen zur Arbeit und zum Einkaufen.

Hier ist also noch Eure Datenerhebung zu erweitern.

Wie wäre nun zu rechnen? Hierzu verweise ich auf die Seite 3 der im folgenden Link zu findenden PDF-Datei. Dort findest Du den Kurzcheck: Wie teuer darf Ihr Haus werden? Die Zinsangaben aus dem damaligen Artikel sind natürlich überholt.

https://www.test.de/Immobilienkredit-Zu-Traumkonditionen-ins-Traumhaus-4515375-0/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sorry für die fehlenden Daten, hier nochmal etwas genauer:

Er 30 Jahre, Sie 29 Jahre, Kind  5 Jahre.

Mehrweg zur Arbeit ist nicht da das Haus nur 3 Häuser entfernt.

Das das Kind irgendwann mal mehr kostet hatten wir bedacht, wobei es jetzt erstmal nach lässt da es dann in die Schule kommt und wir den Kindergarten mit knapp 140€ nicht mehr zahlen. Wir rechnen jetzt mit ca. 50-60€ im Monat für Schulsachen.

Miete zahlen wir zur Zeit 500€ Kalt und 700€ warm, dazu 60€ Strom

Wenn wir einen sparsamen Monat haben bleiben uns vom Gehalt, allen Abzügen und auch die Quartals-/Halb und Ganzjahres kosten berücksichtigt ca. 600€ übrig in einem schlechten Monat sind es nur 200€, aber das kommt 2-3mal im Jahr vor und sind Wochenendreisen auf die wir auch verzichten können, da wir einmal im Jahr einen großen Urlaub machen.

Wir gehen jetzt von ca. 450€ Überschuss im Monat aus, davon würden wir 200€ + Miete für die Finanzierung= 700€ und 150€ auf die Nebenkosten=300€(Versicherung/Steuer/Müll/Schornsteinfeger etc. berücksichtigt), Strom 40€=100€.

Zusätzlich wären wir bei einer Belastung mit allen Nebenkosten= 350€

Bleiben also aus den 450€ Überschuss ca. 100€, diese würde ich dann anlegen für Renovierungen/Instandhaltungen etc. + was noch dazukommt ist eine Art Prämie von der Arbeit die, die letzten 10 Jahre nicht ausgeblieben ist in Höhe von ca. 6800€ netto im Jahr, Darauf stützen wir uns allerdings nicht!

Das letzte angesparte ging jetzt drauf für neues Auto, Couch, Esszimmer, Kinderzimmer und Schlafzimmer. Küche ist jetzt 5 Jahre und würden wir mitnehmen, die passt auf jeden Fall in die jetzige außer die Arbeitsplatte, aber das ist in den Renovierungskosten drin.

Kaufnebenkosten wären nur Notar/Grundbuch & Grunderwerbssteuer. Also Reichen die Angaben? Fehlt was?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Grundsätzlich passen Finanzierung und Einkommen zusammen. Problematisch ist allerdings, dass ihr die ca. 10% für die Kaufnebenkosten nicht habt. Ich, an Eurer Stelle würde für den Preisbereich, versuchen, auf etwa 20.000 Eigenkapital zu kommen.

Nichtsdestotrotz kann ich mir vorstellen, dass Ihr eine Bank findet, die Euch das finanziert. Einfach mal bei den Banken im Ort reden und zusätzlich Angebote von Interhyp oder Dr. Klein einholen. Es wird sicher auch einige Absagen geben, aber ein Nein habt ihr ja schon, wenn ihr nicht fragt.

Viel Erfolg!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?