Finanzierung gesamtschuldnerisch Mutter und Tochter: bei Tod der Mutter, wie verhält es sich mit Erbe?

3 Antworten

Nach der gesetzlichen Erbfolge würdet ihr beide Eure Mutter beerben.

Also Du würdest 1/4 bekommen und Deine Schwester auch. Jeder somit auch 1/4 der Schulden. Damit muss die Schwester auch 1/4 der Raten zahlen, aber wenn Du allein in der Immobilie wohnst, müsstest Du sie entschädigen.

Aus meiner Sicht wäre es das beste, wenn ihr mit der Schwester einen Erbvertrag macht. Da würden auch Deine 40.000,- EK festgehalten und für den Erbfall könnte die Übertragung der Immobilie auf Dich gegen eine Barentschädigung für die Schwester vereinbart werden.

Offenbar hast Du die Tagespresse in letzter Zeit nicht verfolgt. Die Richtlinien über die Kreditvergabe sind dramatisch verschärft worden. In dem Lebensalter das Deine Mutter erreicht hat, bekommt die keinen Kredit mehr.

Und wenn doch: Die Abzahlung der Schulden geht nach dem Anteil am Erbe. Im Zweifel wird die Bank sich an Dich halten und Du mußt sehen, wie Du intern mit Deiner Schwester den Ausgleich zustande bekommst.


36

Woher kennst Du die Kredirichtlinien der Bank ? Bei guten Sicherheiten, geregeltem Einkommen, vielleicht auch abtretbarer Lebensversicherung, Gesamtschuldnerschaft etc. muss das kein Problem sein.

0
58
@Privatier59

Und das ist nur einer von vielen Beiträgen. Allgemein beklagt wird, daß ältere Kunden nur noch wenig Chancen haben einen Baukredit zu bekommen. Insbesondere müssen sie nämlich altersmäßig in der Lage sein, den Kredit bis zum Lebensende zurück führen zu können.

0

Aber geht meine Grundschuld aus der Finanzierung nicht vor dem Erbe vor? Ich dachte, dass ich als Gesamtschuldner des Kredits alleine weiter zahlen muss, aber meine Schwester ihren vollen Erbanteil fordern kann? Oder hab ich da einen Denkfehler?

Vermögen verbrauchen bei Grundsicherung

Hallo, meine Mutter (64 Jahre, allein lebend) bezieht Rente (508Euro) und Wohngeld (114 Euro), sie lebt in einer Wohnung mit 47qm und zahlt dafür 295 Euro warm. Bisher (3 Jahre) lebte sie auch von dem Geld was sie noch "unter dem Kopfkissen" hatte. (Mal ins Kino oder mit Freunden einen Tagesausflug unternehmen, etc) Dies ist seit letztem Jahr aufgebraucht. Sie hatte noch ein Zuwachszinssparbuch mit 7000 Euro, welches sie im Oktober 2011 kündigte. Wenn ich mich richtig informiert habe, liegt der Freibetrag bei 2600 Euro. Meine Frage nun: wie lang muss sie nun mit den restlichen 4400 Euro leben (sind es schon nicht mehr ganz, da sie sich fast jeden Monat etwas nimmt)? D.h. wann kann sie Grundsicherung beantragen? Mir ist klar, das sie jetzt keine Weltreise für 4000 Euro unternehmen kann und nächsten Monat sagt: "Mein Geld ist alle..." Aber z. Bsp Urlaub und neue Kleidung ist doch drin, oder? Aber wann, so meint ihr, kann sie sich bei den Behörden melden? Danke. Annabell

...zur Frage

Miteigentumsanteile der Ex an Freund (wegen Grunderwerbssteuer) - ICH bin aber in der Finanzierung

Hallo,

ich brauche dringend eure Hilfe! Um die Grunderwerbssteuer zu vermeiden sollen die Miteigentumsanteile am Haus von der Ex Frau (Scheidung ist bereits durch) an meinen Lebenspartner gehen und nicht durch mich gekauft werden.

Nun fühle ich mich aber doch etwas versunsichert denn ich bin ja mit meinem Freund zusammen im Darlehensvertrag, zahle die Ex-Frau mit aus und zahle auch schon recht lange die Raten hälftig mit ab.

Ich vertraue meinem Freund, aber ich möchte mit ins Grundbuch, denn ich hafte schließlich auch und würde leer ausgehen wenn etwas passiert.

Gibt es Wege um ins Grundbuch zu kommen ohne dass die Grunderwerbssteuer fällig wird (das wären ca. 11.000 Euro)? Heirat, Schenkung (aber dann würde ja Schnekungssteuer fällig...) Übertragung?

Hilfe! Ich bin mit der Thematik gerade etwas überfordert, will mich aber absichern denn ich investiere und riskiere ja finanziell ja auch viel.

Herzlichen Dank im voraus

...zur Frage

Ist es möglich ein Hypothekendarlehen für Wohneigentum mit Nießbrauchrecht zu bekommen?

Meine 80 jährige Mutter hat meinem Bruder und mir drei Immobilien zu gleichen Teilen überschrieben. Mein Teil ist ca. 300000 Euro Wert.Unsere Mutter hat sich ein Nießbrauchrecht vorbehalten und erhält somit weiter die Mieteinnahmen und hat Lebenslanges Wohnrecht. Allerdings kommt sie auch für sämtliche Kosten in Bezug auf Reparaturen, Grundsteuer und Versicherung der Immobilien auf. Die Immobilien sind Lastenfrei, ohne Einträge im Grundbuch.

Ich benötige 40000 Euro um diverse Verbindlichkeiten zu begleichen. Mein Monatliches Einkommen liegt bei ziemlich genau 2000 Euro. Ich bin ledig und zahle Unterhalt an meine Erwachsene Tochter, die sich noch ein Jahr in der Ausbildung befindet.

Aufgrund einer negativen Schufa Chronik, aus der sich ein niedriges Scoring ergibt, gewährt mir meine Hausbank, trotz der Voraussetzungen kein Darlehen. Noch hinzuzufügen ist, das Alle Punkte in der Schufa bereinigt sind.

Meine Bank ist eine Genossenschaftsbank.

Hat jemand eine Idee?

Entschuldigt bitte wenn meine Frage in Teilen etwas missverständlich ist.

Bei zwei der Immobilien sind jeweils mein Bruder und ich Alleineigentümer.

Bei der dritten Immobilie sind mein Bruder und ich zu gleichen Teilen gemeinsam die Eigentümer. Es gibt in den Urkunden des Notars auch keine Klauseln die eine Rückforderung  vorsehen.

...zur Frage

Verkaufen oder vererben ?

Hallo,

Ich habe eine Frage,

Meine Mutter 50, seit 13 Jahren Witwe, ist vor 3 Jahren aus ihrem Haus gezogen,zu ihrem Freund,hat sich aber nicht umgemeldet,meine Frau und ich sind eingezogen,haben geheiratet und einen Kredit für den Umbau aufgenommen 14000 Euro,Nachwuchs bekommen und jetzt hat sich meine Mutter von ihrem Freund getrennt und will wieder ins Haus.

Wir haben aber nichts schriftliches wegen dem Haus,keinen Mietvertrag,nur die Kosten,Wasser,Abwasser und Strom geht von unserem Konto ab. Sie wollte sich nicht umgemelden wegen alg2. Hat aber nie was bekommen,da ihre Witwenrente zu hoch war.... 

Sie würde uns jetzt das Haus überlassen,aber so,dass sie sich eine Wohnung nehmen kann,und Anspruch auf alg2 hat....

...zur Frage

Finanzierung von Wohneigentum

Wir (junge Familie mit einem Kind), Mann unbefristet festangestellt, Frau selbständig überlegen mit dem 2. Kind den Schritt ins Wohneigentum zu wagen. Gegenwärtig haben wir zusammen (Verdienst Vater + Durchschnittseinkommen Mutter + Kindergeld) etwa 2600 Euro netto im Monat. Mit Kind Nummer 2 kämen dann nochmal 184 Euro mehr dazu. Eigenkapital haben wir bis dahin etwa 15.000. Eigentumswohnungen in gutem Zustand gibt es in unserer Gegend schon für etwa 80.000 Euro. Derzeit zahlen wir 500 Euro im Monat Miete - soviel plus etwa 200 Euro mehr wären als monatliche Rate also auf jeden Fall drin. Geht das? Wieviel Jahre müßten wir dann abzahlen?

...zur Frage

Haus von Vater bekommen! Einige Fragen dazu.

Hallo,

ich bekomme von meinem Vater das Elternhaus für 120.000 Euro. Ich habe noch 3 Geschwister, die ich dann ausbezahlen muss. Quasi werden die 120.000 Euro geteilt durch die 4 Kinder. Jeder erhält dann 30.000 Euro. Mein Anteil fällt ja weg. Dazu bräuchte ich natürlich noch einen Kredit zum Renovieren bzw. Umbauen.

Meine Freundin und ich heiraten im Oktober 2012. Das Haus bekomme ich im Oktober/November 2012. Dann sind wir verheiratet. Hierzu habe ich natürlich einige Fragen, die uns interessieren:

  • In wieweit kann ich mich absichern bei eventueller Scheidung. Wenn wir beide das Haus auf dem Namen haben und wir uns scheiden lassen, wäre es natürlich nicht so prickelnd, wenn ich das Haus verlieren würde. Dies hat meine Freundin angesprochen, nicht ich.... Oder ich nehme das Haus alleine auf meinen Namen und wir schließen einen Ehevertrag. Was ist denn günstiger? Das Problem ist natürlich, dass sie fast genausoviel verdient als ich. Die Finanzierung würde theoretisch auf uns beide laufen. Je nachdem, was günstigere Zinsen bringt.

  • Wo bekomme ich den günstigsten Kredit her? Kann ich da einen Serienbrief an verschiedene Banken starten wegen einer Anfrage. Oder ist das nicht clever, weil jede Bank die Schufa abfragt.

  • Wenn ich ja das Haus auf meinen Namen habe, muss ich dann angeben, für was ich die Kredite brauche. Wir wissen ja nicht, was das alles für die Renovierung kostet. Ich schätze mal ca. 40000 Euro. Wir rechnen mit einem Kredit von 150000 Euro.

Ich hoffe, ihr könnt uns helfen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?