Finanzielle Unterstützung nach Ausbildungsabbruch?

2 Antworten

Hallo,

mach dich nicht unnötig psychisch fertig. Es kommt häufiger vor als man denkt, dass die gewählte Ausbildung trotz guter Vorsätze, dann doch nicht den Vorstellungen entspricht !

Wichtig ist jetzt, einen kühlen Kopf zu bewahren, Hilfe suchen (hier im Forum hast du schon einmal damit angefangen !) und annehnen.

Kurzschlussreaktionen wie Ausbildung hinschmeißen ohne Plan B, sind definitiv kontraproduktiv !

Ansprechpartner ist u.a. zuvor das Arbeitsamt um gemeinsam Lösungen zu finden. Denn Lösungen gibt es, finanziell wie auch für die Unterbringung während der Ausbildung, sollte die Ausbildung nicht in Wohnortnähe möglich sein. Diese Lösungen aufzuzeigen würde hier im Forum aber den Rahmen sprengen.

Lies deshalb auch mal hier:

https://www.deutsche-handwerks-zeitung.de/ausbildung-abbrechen-was-azubis-beachten-sollten/150/16264/256328

Kopf hoch, mit etwas gutem Willen wird das schon ! Termin beim AA machen !

Hi, schwierige Entscheidung für dich.

Ja, du kannst auch mit einem Minijob familienversichert sein. Bis 23.Geb. Man kann immer wieder zurück in die Familienversicherung, einfach Mitteilung an die elterliche KK.

Wenn du weiterhin aktiv und nachweisbar ausbildungssuchend bist, wird auch noch Kindergeld gezahlt welches deine Eltern für deinen Unterhalt verwenden müssten.

Unterstützung vom Amt, schwierig. Eher als Geld vom Amt hättest du Gehalt vom Minijob.

Werkstudent neben wissenschaftliche Hilfskraft?

Hallo,

ich studiere momentan, und arbeite schon mehr als ein Jahr als wissenschaftliche hilfskraft an der Uni. Diese Arbeit ist 5 Stunde pro Woche mit Einkommen 284 euro pro Monat. 

Ab April werde ich als Werkstudent in einem Buero arbieten. Und diese Arbeit wird 15 Stunde pro Woche mit Einkommen 600 euro Pro Monat. Also Ins. 884 euro monatlich.

1. Meine Frage ist, ob es überhaupt gleichzeitig möglich ist, und kann ich ruhig beide haben, ohne Steuer zu bezahlen?

Ausserdem hoere ich mich ab Sebtember bei meiner Uniarbeit auf, damit ich pro Jahr nicht mehr als 9000 euro verdiene!

Uebrigens: Obwohl in meinem Arbeitsvertrag steht 5 Stunde pro Woche aber muss man 4.5 Stunde arbietn. Damit bekommt man fuer jede Woche eine 30 minuten Minusstunde. Und irgendwann falls Jemand Urlaub macht oder Krank ist arbeiten wir fuer Ihn 4.5 Stunde und so am Ende hat Jeder genug gearbeitet, Was im Vertrag steht. Ausserdem manchmal kriegt man Plusstunde, aber dann irgendwann muss nicht so viel (ein Tag) arbeiten! ZB. passiert manchmal Feiertage. Das Einkommen wird aber immer pro Monat gleich 284 euro bleiben, egal ob man Minus oder Plusstunde hat!

2. Meine Frage darueber ist: Was passiert wenn ich in einer Woche an der Uni 2 mal (9 Stunde) und daneben natuerlich 15 Stunde im Beuro arbieten muss? Kriege ich Probleme bei Tk Versicherung und soll ich Steuer bezahlen? ich meine es sieht nur so aus, dass ich mehr als 20 Stunde gearbietet habe aber in der Realitaet ist es nicht so und Mein Einkommen ist immer gleich!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?