Finanzamt: Wie will es prüfen ob die Angaben richtig sind?

8 Antworten

Ich gehe mal davon aus, dass Du die Frage hypothetisch meinst und keine Tipps erwartest, wie man Einnahmen verschleiern kann...

Bei den meisten Gewerben werden die Erlöse bargeldlos zufließen. Das ist für das Finanzamt auf ganz billige Art nachzuvollziehen. Infrage kämen also ausschließlich Gewerbe, bei denen die Einnahmen überwiegend in Bar erfolgen.

Selbst da gibt es aber Mittel und Wege - ich habe schon mal mit einem Steuerprüfer gesprochen, der hat vor einem Imbiss die Anzahl der Pappdeckel im Papierkorb gezählt (hat er zumindest behauptet).

Hast Du schon mal davon gehört, dass Finanzbeamte auch Hausbesuche machen und das ungemeldet.

Brauchen die im übrigen heute noch nicht mal, denn es gibt hierzulande kein Bankgeheimnis mehr. Man braucht nur Deine Kontounterlagen anzufordern, was bei begründetem Verdacht möglich ist. So ein Verdacht kann schnell aufkommen. Powerseller bei ebay haben beispielsweise Bauklötze gestaunt, als sich das FA bei ihnen gemeldet hat. Wenn Du für irgendjemand Dienstleistungen erbringst, mußt Du eine Rechnung schreiben und die reicht der bei seinem FA ein und dieses FA reicht das an Deins weiter. Alles nur ein paar Beispiele von vielen.

Und wer lohnsteuerpflichtig ist oder Kapitaleinkünfte in deutschland hat, für den stellt sich die Frage erst gar nicht. Da wird die Steuer schon gleich abgezogen.

Warum machst Du es nicht einfach mal und das Finanzamt erklärt Dir dann genau, wie es Dir auf die Schliche gekommen ist.

Dann hast Du eine Antwort aus erster Hand.

Angaben zur Festsetzung der Vorauszahlungen

Hallo,

ich habe mal eine Frage. Meine Frau hat ein Kleingewerbe gegründet und muss nun den Bogen vom Finanzamt ausfüllen.

Wir hängen gerade bei Punkt 3. Angaben zur Festsetzung der Vorauszahlungen.

Und Gewerbebetrieb haben wir den zu erwartenden Gewinn eingetragen, ist das richtig?

Und muss ich bei nichtselbständiger Arbeit eine Angabe machen? Meine Frau arbeitet seit März. Ich weiß jedoch nicht wie viel sie bis Ende des Jahres verdienen wird. Und schon gleich gar nicht kann ich sagen was sie nächstes Jahr verdient. Und ich habe auch meinen Job gewechselt und verdiene durch Nachtschicht nun deutlich mehr, weiß jedoch auch nicht wie viel ich Brutto haben werde und vor allem wie viel davon sozialabgabenpflichtig ist da ein Großteil der Nachtschichtzulagen ja steuerfrei sind.

Muss ich dort was angeben und wenn ja, wie beeinflusst das meinen Lohn? Wird bei zu hoher Angabe mehr Lohnsteuer einbehalten? Warum muss ich das überhaupt angeben? Der Arbeitgeber führt die Lohnsteuer doch sowieso an das Finanzamt ab oder?

Ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen! Danke!

...zur Frage

Einkommenssteuer als Kleinunternehmer und welche Verpflichtungen gegenüber dem Finanzamt?

Hallo,

da ich erst kürzlich mein Klein/Nebengewerbe angemeldet habe, möchte ich mich über die Einkommensteuer bzw. in allen Themen gegenüber dem Finanzamt informieren.

Ab wann muss ich denn eine Einkommensteuer bezahlen und was muss darin alles angegeben werden.

Kurz zu meiner Person und meinem Kleingewerbe:

Ich bin als Softwareentwickler angestellt und habe ein Jahreseinkommen von 45.000 Brutto. Neben dieser Tätigkeit habe ich das besagte Kleingewerbe angemeldet, bei dem ich ja (bis 17.500 EUR jährlich) Umsatzsteuer befreit bin. Hier erziele ich Einnahmen in Höhe von ca. 5.000 - 7.000 EUR (Brutto = Netto) jährlich.

Muss in diesem Fall eine Einkommensteuer bezahlen? Welche Verpflichtungen habe ich sonst gegenüber dem Finanzamt, solange ich die Grenze von 17.500 EUR nicht überschreite?

Ich freue mich sehr über ausführliche Informationen.

Vielen Dank

...zur Frage

Bisher Steuererstattung 700 Euro, nun 80 Euro Steuernachzahlung, kann sich Finanzamt so verrechnen?

Bisher bekam ich immer eine Steuererstattung von ca. 700 Euro im Jahr, doch nun hab ich den Steuerbescheid von 2007 und das Finanzamt will nun 80 Euro Steuernachzahlung von mir haben. Die ganzen Angaben (Werbungskosten, Einkünfte) sind ziemlich gleich, ich habe kaum mehr verdient, kann sich das Finanzamt so verrechnen? Was kann ich tun?

...zur Frage

Angestellt und selbstständig - wie macht sich das bei der Steuererklärung bemerkbar?

Stimmt es, dass meine Einkünfte aus der Selbstständigkeit in voller Höhe von meinen zu viel gezahlten Steuern an das Finanzamt aus meiner Tätigkeit als Angestellter abgezogen werden? Was ist denn, wenn man nur selbstständig ist, muss man dann immer nur zahken und bekommt nichts zurück?

...zur Frage

Freiberufliche Arbeit bis 400€ krieg ich ärger mit dem Finanzamt wenn ich das nicht melde.

Ich arbeite zur Zeit Freiberuflich so unter 400 € und hab es dem Fianzamt nicht gemeldet. Ich habe vor mich zu melden bekomme ich ärger das ich so gesehn 2 WOchen unangemeldet gearbeitet habe ohne es dem Fianzamt mit zu teilen. Und kommt das Finanzamt irgendwann dahinter das ich Freiberuflich tätig bin ohne angemeldet zu sein.

Denn meine Eltern sind HartzIV Empfänger aber mein dad wird wahrscheinlich am nächsten Monat wieder arbeit bekommen und daher habe ich mich nicht beim Finanzamt gemeldet weil sonst das Arbeitsamt meinen Eltern was abziehen würde obwohl meine Eltern ja von meinem Lohn nicht profitieren.

Nun meine Frage wenn ich jetzt diesen einen Monat noch weiterhin als Freiberuflerin tätig bin und mich nicht beim Finanzamt könne die dahinter kommen. Und wenn ich dann nach einem Monat mich anmelde (was ich vor habe, denn ab dann wird mein dad ja wieder Arbeiten) krieg ich dan ärger weil ich mich zu spät angemeldet habe.

Ich mein 400€ Job sind doch sowieso Steuerfrei ?

Danke für eure Antworten und sry für den Roman

...zur Frage

Was prüft das Finanzamt?

Also meine Frage ist eigentlich ganz simpel..

Prüft das FA nur die Frage "Wieviel?" Oder auch "Was?"

Beispiel: Ich betreibe ein Gewerbe und hole mir kostenlos ein Auto-Lenkrad vom Schrott und verkaufe es dann angenommen für 5 €. Ich gebe dem Finanzamt dann Bescheid (per EÜR) das ich diese Ware verkauft habe. Wenn ich dann am Jahresabschluss meine Rechnungen evtl. belegen muss sieht das FA ja nicht woher die Ware kommt..

Führt das dann zu Problemen weil ich weder Produktionskosten noch Beschaffungskosten angeben kann? Wie vermerke ich sowas gegenüber dem FA?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?