Finanzamt: Wie läuft das mit den Steuern, wenn man eine Erwerbsminderungsrente bezieht?

1 Antwort

Die Rente wird besteuert.

Wieviel der Rente steuerpflchtig ist, richtet sich danach für wie lange sie gezahlt wird, bzw. wann Rentenbeginn war.

Daher kann man das bei der EU Rente so genau nicht sagen.

Ehegatten GbR - wie ist die sinnvolle Aufteilung wenn der Ehemann ein (recht) hohes Brutto-Jahres-Gehalt hat und die Ehefrau ohne sonstiges Einkommen ist?

Seit etwa zwei Wochen schlage ich mich mit Fragen wie: - (Klein) Gewerbe - GbR ---> mit o. ohne Umsatzsteuer - anfallenden Steuern - Pflichten und Rechten - Steuerberatersuche- und Kosten usw. rum. Inzwischen bin ich, dank Mr. Google, Finanzfrage.net, diversen anderen Seiten und einem netten aber kurzem Steuerberatergespräch (etwas!) schlauer.

Zum Hintergrund und die Frage, ob ich das alles richtig verstanden habe...

Ich habe in diesem Monat ein (Klein) Gewerbe für einen Direktvertrieb bestimmter Produkte, angemeldet. Nun hat sich mein Ehemann zu einer GbR mit mir als Gesellschafter einverstanden erklärt.

  • erste, fast wichtigste Frage: Der Gewinn aus der GbR, bezieht der sich aus den Einnahmen (bezahlten Rechnungen meiner Kunden + meiner Provision) oder sind die Einnahmen inkl oder exkl. meiner Provision aus diesem Direktvertrieb gemeint? Fazitfrage: Was wird in der Einkommenssteuer (=Lohnsteuer?) des Manes unter der Anlage N (?) eingetragen? Bzw. wird der Betrag vor oder nach EÜR eingetragen? Grund: Mein Mann hat, verständlicherweise, Angst wegen zu hoher Nachzahlungen.

---> daraus ergibt sich die Frage nach der Aufteilung (anteiligem %-Satz) für beide Gesellschafter

  • Die GbR soll ohne Umsatzsteuer, also als Kleinunternehmerregelung bestehen, da der Gewinn (ergibt sich ja dann aus obiger Frage) (wahrscheinlich) nicht die 17.500€ jährlich übersteigen wird.

  • ist bei der Kleinunternehmerregelung eine EÜR überhaupt notwendig oder reicht tatsächlich eine formlose Einnahmen-Ausgaben Aufstellung? (Extra Blatt? Excel-Tabelle?)

  • soweit ich verstanden habe, bräuchte ich keine extra Buchhaltung für das Finanzamt. Allerdings ergibt die sich ja auch aus der EÜR und/oder Einnahmen-Ausgaben-Rechnung (?) Außerdem möchte "Frau" ja auch Überblick über ihre Finanzen haben ;-)

  • wie funktioniert das mit der Gewerbesteuererklärung wenn ich jährlich unter 24.000 € bleibe? Ich habe gelesen, dass trotzdem eine abgegeben werden muss. Und fällt dann tatsächlich keine Gewerbesteuer an, wenn ich unter dieser Grenze bleibe? Bzw. wo wird die Gewerbesteuer angegeben (extra Ausfüllbogen oder in der Einkommenssteuererklärung)?

  • was ist, mit diesem Hintergrund (oder fehlt noch etwas?) beim Steuerberater zwingend notwendig?

  • Zusätzliche Gewinnermittlung (1x jährlich)?
  • Jahresbelegserfassung?
  • Einkommenssteuererklärung (Lohnsteuererklärung für meinen Mann und mich, zusammen veranlagt)
  • Gewerbesteuer?
  • EÜR und/oder Einnahmen-Ausgaben-Rechnung (kann ich die nicht aus selbst machen?)? und was bedeutet: "Bescheid für die spätere Bescheidprüfung und Archivierung?

Habe auch schon ein recht günstiges Steuerberatungs-Honorar, allerdings nur auf Post-Mail- und Telefon Weg, von einem Online-Steuerberater erhalten. Bin mir allerdings nicht sicher, ob das ausreicht oder ein (wahrschenlich teurerer) ortsnaher Steuerberater nicht doch besser wäre.

Viele Fragen.... und schonmal vielen, vielen Dank für´s Antworten. LG

...zur Frage

Erwerbsminderungsrente in der Steuererklärung

Ich helfe gerade Freunden bei der Steuererklärung. Er: Normaler Angestellter (35.000€). Sie: seit letztem Jahr Erwerbsminderungsrente (ca. 900€ / Monat). Habe hier schon einiges zur Erwerbsminderungsrente gelesen, aber nichts gefunden, wie das im Detail in der Steuererklärung zu handhaben ist. Denn folgendes Passiert: Ich trage seine Daten in das Programm (Steuerspar Erklärung) ein, mit den üblichen Sachen, wie Webungskosten usw. Es errechtet dann eine leichte Rückzahlung. Nun trage ich ihre Erwerbsminderungsrente auch noch ein (gemeinschaftliche Veranlagung) und schon springt die Steuergutschrift in ein dickes minus von ca. 1000€. Nun zur eigentlichen Frage: Wie kommt das, und ist das richtig? Denn soweit ich informiert bin, sind die Steuern für die Erwerbsminderungsrente ja bereits abgeführt. Wie ist sowas zu handhaben? Bin für jeden Rat dankbar!

...zur Frage

Frage zum Gründungszuschuss im Fragebogen fürs Finanzamt

Ich fülle gerade mit einem Freund, der ein Gewerbe für eine nebenberufliche Tätigkeit angemeldet hat, einen "Fragebogen zur steuerlichen Erfassung" fürs Finanzamt aus. Darin steht in Zeile 83 "Gründungszuschuss" und man soll "ja" oder "nein" ankreuzen. Zielt die Frage darauf ab, zu erfahren, ob man bereits einen Gründungszuschuss bekommen hat, oder ob man gerne einen hätte? Kennt sich damit jemand aus? Danke!

...zur Frage

Arbeitsunfähig geschrieben, muss ich zuhause bleiben oder darf ich zu meinem Freund fahren??

Ich habe da mal ein Frage, ich werde in einer Woche an meiner Hand operiert, darf aber bis dahin auch nicht arbeiten. Bin also Arbeitsunfähig geschrieben. Darf ich jetzt in der Zeit zu meinem Freund fahren oder muss ich zuhause bleiben. Er wohnt ca. 200 km entfernt von mir daher diese Frage. Keiner kann mir das beantworten daher hoffe ich jemand kann mir helfen. Schon mal danke in vorraus

...zur Frage

Wie läuft Ratenzahlung beim Finanzamt ab?

Hallo, kann mich von euch bitte jemand aufklären, wie das mit einer Ratenzahlung beim Finanzamt abläuft? Ich habe nämlich meinen Steuerbescheid erhalten und es ist eine Nachzahlung von € 3.000 dabei herausgekommen. Dieses Geld kann ich momentan unmöglich in einer Summe aufbringen. Deshalb möchte ich beim Finanzamt anfragen, ob eine Ratenzahlung möglich wäre. Wie läuft das ab. Welche Unterlagen möchten das Finanzamt dann von mir haben? Wie muss ich den Antrag stellen? Hat von euch schon mal einer die Erfahrung gemacht? Für eine Antwort wäre ich sehr dankbar!!!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?