Finanzamt nach Umzug.

1 Antwort

Ihr solltet Euch beim zuständigen Finanzamt anmelden. Dabei das bisherige Finanzamt und die Steuernummer nennen. Die werden sich dann die Akten anfordern.

Berlin hat mehrere Finanzämter und die Duisburger sind dafür verantwortlich ihre Stpfl. zu betreuen und nicht, dazu da, sich damit zu befassen, welches Finanzamt wohl in Zukunft zuständig ist.

Das gilt auch für die persönliche Steuerpflicht der Gesellschafter, nach dem Wohnsitz. Aber das braucht ihr erst mit der Einkommensteuererklärung zu machen, ausser für Euch sind Einkommensteuerverauszahlungen festgesetzt. Dann könnte ihr die nicht einfach blind an das Finanzamt überweisen, sondern müsst nach Eurem Wohnsitz innerhalb Berlins, das zuständige Finanzamt ermitteln und denen mitteilen, dass ihr eine Steuernummer braucht, damit ihr die Vorauszahlungen leisten könnt.

http://www.berlin.de/sen/finanzen/steuern/finanzaemter/

auf der Seite könnt Ihr rausfinden, wer zuständig ist.

Erst wenn man von einer Sache was versteht, sieht man, welcher Unsinn manchmal verzapft wird. Ich möchte nicht wissen, welcher Blödsinn hier in Sachen von sich gegeben wird, von denen ich nichts verstehe.

Es schadet nicht, die GbR beim Berliner Finanzamt anzumelden. Das hat aber nichts mit der Aufgabe des Duisburger Finanzamts zu tun. Dieses ist nämlich sehr wohl dafür zuständig, das neue Finanzamt herauszufinden (was eine Sekundensache ist). Alsdann wird es die Aktenabgabe eingeleitet haben.

Steuernummern für die Einkommensteuer müssen in Berlin nicht beantragt werden. Vorauszahlungen können selbverständlich weiterhin nach Duisburg überweisen werden.

1
@vulkanismus

Und überdies gilt in Berlin - das wird vulki nicht wissen - die Großstadtregelung des § 19 (3) AO.

0
@EnnoBecker

Jetzt erinnert er sich wieder. Er "durfte" nämlich auch jahrelang in München arbeiten.

1
@EnnoBecker

München hat e i n Finanzamt.

Es hatte mal acht oder neun und zehntausend Aussenstellen.

0
@vulkanismus

Da sieht man den Unterschied zwischen Theorie und Praxis.

Obwohl ein Unternehmer sein Unternehmen im Bereich des Finanzamtes Eberswalde abmeldete und in Berlin mit der neuen Adresse anmeldete, wurden noch massenhaft formulare getauscht, bis die Sachen dort waren, wo sie hingehörten.

Obwohl die neue Adresse in Berlin, dem Amtsgericht (Handelsregister) udn dem Gewerbeamt gemeldet war, war Eberswalde erst nach mehrfachem gutem Zureden bereit die Unterlagen herauszugeben.

0
@wfwbinder

"erst nach mehrfachem gutem Zureden bereit die Unterlagen herauszugeben."

Weiterer Beweis von keine Ahnung.

Es werden keine Unterlagen herausgegeben. Es werden die Akten abgegeben. Dazu durchläuft der Vorgang alle mit den Steuerpflichtigen befassten (oder mit ihnen befasst sein könnten) Stellen im Amt (es können etwa zehn sein). Und dazu wird die Akte von Stelle zu Stelle getragen. Daher dauert es eben. Zudem lag hier eine Abgabe an ein anderes Bundesland vor. Das verschlingt locker noch einmal einen Monat.

Der Hinweis auf Amtsgericht und Gewerbeamt ist völlig nutzlos - die haben damit absolut nichts zu tun.

0
@vulkanismus
Der Hinweis auf Amtsgericht und Gewerbeamt ist völlig nutzlos

Man sollte allerdings meinen, dass dies anders wäre.

Ich hab zwei Briefe auf dem Tisch, in denen eine Sachbearbeiterin (ja, in beiden dieselbe) nachfragt, was im HR über die jeweilige Firma steht.

Da muss man sich doch an den Kopf greifen.

0

Was möchtest Du wissen?