Finanzamt hat Umsatzsteuer nicht eingezogen: Zugeben?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Also für das Nichtabbuchen gibt es zwei Möglichkeiten.

a) Du hast die UStVA ohne Authentifizierung versandt und nicht den unterschriebenen Ausdruck hinterhergeschickt.

b) Der Eingangsserver hat mal wieder gesponnen. Das kommt öfter mal vor.

In beiden Fällen "kennt" das FA deine UStVA nicht, merkt aber, dass sie fehlt. Irgendwann kommt eine "Erinnerung an die Abgabe" oder ein Schätzbescheid.

Wenn du das Versandprotokoll aufgehoben hast, kriegst du den eventuellen Verspätungszuschlag weg. Bei a) auf Grund Billigkeitsentscheidung und bei b), weil kein Verschulden vorliegt.

Nachmelden musst du aber trotzdem.

Sollte das FA aber gechlafen haben und nicht abgebucht haben, OBWOHL eine Einzugsermächtigung erteilt hast, fallen Säumniszuschläge an. Aber da kannst du den Erlass beantragen und kriegst den auch durch.

In der Umsatzsteuererklärung setzt du das Vorauszahlungssoll so an, wie es wäre, wenn alles richtig gelaufen wäre.

Bei der Einkommensteuer (ich setze EÜR voraus) setzt du aber nur den tatsächlich geflossenen Betrag an.

Also alles ganz easy, ist mir auch schon mehrfach passiert.

Was möchtest Du wissen?