Finanzamt hat mit Steuerbescheid viel zu hohe Vorauszahlungen festgelegt, hilft da ein Einspruch?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Nach § 164 AO (1) sind Vorauszahlungsbescheide immer unter dem Vorbehalt der Nachprüfung und können damit jederzeit geändert werden. Ein Einspruch ist damit nicht notwendig, da reicht ein normales Schriftstück.

Die nächste Frage ist, sind nur Dir die Vorauszahlungen zu hoch, oder haben sich die Verhältnisse geändert?

Dann hängts von Deinem Sachbearbeiter ab. Wenn es "nur um ein tausend Euro" je Quartal geht, dann setzen wir die gerne runter, allerdings steht im neuen VZ-Bescheid ein Passus, dass bei einer Nachzahlung auf Grund der Jahreserklärung keine Stundung gewährt wird.

Da stellt sich als erstes die Frage, sind die Vorauszahlungen richtig, oder nicht?

Wenn die Festsetzung gerechtfertigt ist, kann man nichts machen.

WEnn sich die Verhältnisse gegenüber der Steuerveranlagung, auf der die Vorauszahlungen basieren, geändert haben, kann man einen Herabsetzungsantrag stellen.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Steuerbevollmächtigtenprüfung 1979, Steuerberaterprüfg .1986

Was möchtest Du wissen?