Finanzamt Fragebogen nach Gewerbeanmeldung: "Bisherige betriebliche Verhältnisse"

1 Antwort

Es schadet nichts einzutragen, 2006 Gewerbe angemeldet, ruht seit ....., bzw. wurde ...... wieder abgemeldet.

Frage Bögen zur steuerlichen Erfassung nicht abgegeben was soll ich tun?

Ich habe mein Kleingewerbe Ende Juni 2015 angemeldet und daraufhin den Fragebogen zur steuerlichen Erfassung erhalten. Ende 2015 habe ich das Gewerbe wieder abgemeldet. Allerdings habe ich den Fragebogen bis heute nicht abgegeben es kam bis heute aber auch noch keinereaktion vom Finanzamt darauf. Nun soll ich ein Einkommensteuererklärung für 2015 abgeben worum sich meine Steuerberaterin nun kümmert. Ihr habe ich nun auch gebeichtet das ich den Fragebogen noch nicht abgegeben habe sie möchte es dabei auch belassen um kein Staub aufzuwirbeln. Nun meine Frage: Sollte ich den Fragebogen noch nachreichen oder nicht und was für Konsequenzen könnten auf mich zukommen?

...zur Frage

Subunternehmer neben die voll zeit?

sehr geehrte Damen und Herren,

Ich möchte neben meiner Arbeit eine kleine Gewerbe für 1300 € pro Monat eröffnen. Ich möchte am Ende des Jahres wissen, ob Steuern von den Steuern der beiden Arbeitsplätze oder nur von der Firma getragen werden.und monatlich was muss ich von diese geld steuer bezahlen ?

danke

mit freundlichen Grüßen

...zur Frage

Was passiert wenn ich nach Gewerbeanmeldung Fragebogen zur steuerlichen Erfassung zu spät abgebe?

Ich habe vor zwei Wochen bei mir im Rathaus ein Gewerbe angemeldet, aber mich zu spät mit dem dazugehörigen Fragebogen zur steuerlichen Erfassung fürs Finanzamt auseinandergesetzt. Eigentlich muss man den innerhalb von 2 Wochen nach der Anmeldung des Gewerbes einreichen. Was passiert wenn man das nicht macht? Muss man dann einfach nochmal zum Rathaus und nochmal ein Gewerbe anmelden, oder muss man mit irgendwelchen Sanktionen rechnen?

...zur Frage

Fragebogen zur steuerlichen Erfassung

ichbin fest angestellt und gebe zusätzlich ca. 3 x die Woche 1/2 Stunde Sportunterricht an Privatmenschen zu je ca. 12 €. Der Ordnung halber habe ich diese Tätigkeit als Gewerbe angemeldet. Muss ich für diesen Verdienst auch das Formular ausfüllen oder wäre es zwecksmäßiger mit dem Beamten vom Finanzamt persönlich zu sprechen. An Kosten habe ich lediglich Fahrkosten mit meinem Auto. Ich weiss nicht wie ich mich verhalten muss. habe ich mir durch die offizielle Gewerbeanmeldung "selbst ins Knie geschossen"??? Ich möchte nur steuerlich auf der sicheren Seite stehen. Man weiss ja nie, welcher Mitmensch....... Gruß

...zur Frage

Gewerbe nachträglich abmelden (nach Umzug)?

Ich war während meines Studiums nebenberuflich selbstständig. Nach Beendigung des Studiums bin ich dann nach einer 6 monatigen Pause ein Angestelltenverhältnis eingegangen, in dem ich mich jetzt seit über einem Jahr befinde. Der Haken an der Sache ist, dass ich das Gewerbe nie abgemeldet hatte! Die letzten Einnahmen aus dem Gewerbe waren noch zu Studienzeiten, d.h. während des Angestelltenverhältnisses sind keinerlei Einnahmen erzielt worden.

Darüber hinaus gibt es noch zwei weitere Probleme, die die Sache weiter komplizieren:

- Ich habe nach dem Studium den Wohnort gewechselt ohne eine erneute Gewerbeabmeldung & -wiederanmeldung durchzuführen.

- Ich habe für 2015, 2016 und 2017 weder eine Einkommens- noch Umsatzsteuererklärung abgegeben.

Anscheinend ist es möglich ein Gewerbe auch nachträglich abzumelden. Für mich stellt sich nur die Fragen zu welchem Datum ich das am Besten mache (z.B. Datum des Umzugs in andere Stadt) und welche Konsequenzen außer ggf. Straf-/Zinszahlungen mir drohen (Stichwort Ordnungswidrigkeit für zu spätes Ab-/Ummelden)!?

Die Einkommens- und Umsatzsteuererklärungen hole ich gerade nach, hier stellt sich mir noch die Frage, an welche Finanzämter diese jeweils gehen, wenn ich jeweils verschiedenen Städten (mit anderen FAs) gewohnt habe!?

Tausend Dank im Voraus - Ich hoffe Ihr könnt mir bei meinem Schlamassel helfen, dass ich mir hier eingebrockt habe...

...zur Frage

Zeitpunkt Besteuerung Spekulationsgewinn aus Immobilienverkauf?

Wie ist das - wenn man eine Immobilie zum Jahresende verkauft und beim Verkauf Gewinn macht - für welches Jahr wird der Gewinn angerechnet bzw. wann ist der Besteuerungszeitpunkt?

Notarvertrag: 01.11.2016 Zahlungseingang Kaufpreis: 30.12.2016 Übergang Rechte/Pflichten: 01.01.2017 Eintragung Grundbuch 01.03.2017

a) Wie würde es in obigem Fall aussehen - würde ein Gewinn von angenommen 100.000€ auf das Einkommen von 2016 oder von 2017 zugerechnet werden? b) Wie wäre es, wenn der Käufer einen Teilbetrag bis Ende 2016 und sagen wir mal 20% Anfang 2017 überweist? c) Wie wäre es, wenn der gesamte Betrag 2017 überweisen wird?

Vielen Dank im voraus!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?