Finanzamt fordert Steuererstattung zurück obwohl Unternehmen nicht mehr existiert

3 Antworten

Was heißt:

Allerdings gehen die Forderungen gegen das Unternehmen und nicht gegen mich als Person.

War es eine Kapitalgesellschaft, oder eine Einzelfirma?

Wenn es die Discothek "la Loca" hermann Mustermann war, dann bist Du der Schuldner.

War es die "la loca GmbH" wäre die GmbH der Schuldner.

Dann stellt sich die Frage, waren die Räume an denen Du gebaut hast Eigentum, oder gemietet?

Wenn es gemietet war, ist die Rückforderung unverständlich.

Wenn es Eigentum war, könnte es den Wert, des aus dem Betrieb bei Aufgabe entnommenen Vermögens erhöht haben. Das könnt Steuer ausgelöst haben.

Also, wenn Du StB udn Anwalt ast, die den Sachverhalt genau kennen und nicht nur auf diese kurze Beschreibung angewiesen sind, dann mache es so, wie die sagen

ich verstehe nur Disco....

0

Wenn die Einwände darin bestehen, dass Du als Privatperson nicht für die Forderungen gegen das (Einzel-)Unternehmen einstehen müsstest, würde das bei mir auch auf taube Ohren stoßen.

Das

Ich hatte bis vor drei Jahren ein Gewerbe angemeldet,

klingt für mich nicht nach Kapitalgesellschaft, damit stehst Du halt auch nach der Schließung mit dem privaten Vermögen ein.

Sachliche Einwände können natürlich erhoben werden, aber davon schreibst Du nichts.

Überweisen Sie doch einfach die zu Unrecht erhaltenen Erstattungen zurück und alles ist gut. Das sollte sowohl für Finanzprofis als auch für Finanzanfaenger kein Problem sein. :)))

Was möchtest Du wissen?