Finanzamt berechnet falsch?

3 Antworten

Ich habe auch mal gerechnet udn komme bei diesem Programm, was ich bevorzuge, auf die gleiche Summe wie das FA:

http://www.n-heydorn.de/steuer.html

Habe es mit dem Rechner vom Bund geprüft udn komme auch auf die gleiche Summe.

Eventuell bei der Jahreszahl ein falsches gewählt.

Vielleicht ist ein Progressionsvorbehalt bei Dir zu berücksichtigen gewesen. Hattest du Krankengeld, Arbeislosengeld etc. bezogen in dem Jahr? Wann ja, liegts an dem Progressionsvorbehalt.

Arbeitnehmer, leere Steuererklärung und Geld zurück wegen Werbungskostenpauschale?

Ich bin Angestellter, 29, ledig, keine Kinder, bekomme festes Monatsgehalt. Bin gesetzlich rentner- ,kranken-, und pflegeversichert. Sonst nichts. Ich habe Steuererklärung für 2012 abgegeben, ohne Angaben von Ausgaben. Jetzt bekomme ich vom Finanzamt einen Bescheid, dass ich 4 euro nachzahlen muss.=)

Ich dachte mir, dass durch Werbungskostenpauschale verkleinere ich mein zu versteuerndes Einkommen um 1000 euro und bekomme dann auf diesen Betrag zu viel gezahlten Einkommensteuer zurück?

...zur Frage

Sind Schenkungen relevant für die Einkommensteuer?

Hallo, folgendes Beispiel: eine Tochter erhält von Ihrem Vater im Laufe der Jahre mehrere Geldbeträge geschenkt. Zusammen addiert liegt das Ganze über die letzten Jahre weit unter dem Freibetrag von 400000 Euro. Im lfd.Jahr erhält die Tochter dann auch noch 5000 Euro von Ihrem Lebensgefährten geschenkt in Form eines Wertpapierdepots für die Altersvorsorge. Auch hier liegt der Betrag deutlich unter der Freigrenze von 20000 Euro. Aus gesundheitlichen Gründen hat die Tochter in diesem Jahr nur ein Einkommen von ca 7000 Euro aus freiberufl. Tätigkeit und Kapitalvermögen. Fragen: a) sehe ich das richtig, dass keine Schenkungssteuer anfällt? a) Werden die Schenkungen bei der Einkommensteuer angerechnet und dadurch evtl. eine Einkommensteuer-Nachzahlung fällig werden? schon mal danke im Voraus für Antworten!

...zur Frage

Eine Frage zur Grundrente. Der Betrag der Grundrente ist z.Zt. 688 Euro.

Muss denn davon die gesetzliche Krankenkasse noch selbst bezahlt werden? Erhält man einen Mietzuschuss wenn bei dem Einkommen durch die Grundrente, 688 Euro, die Miete um die 280 Euro liegt? Bin für jede Information dankbar.

...zur Frage

Muss man Einkünfte unterm Freibeträge dennoch beim Finanzamt melden?

Hallo,

ich habe die Möglichkeit durch den Verkauf virtueller Gegenstände weniger als 250€ in einem Kalenderjahr zu bekommen.

Laut §22 Nr. 3 EstG liegt die Freigrenze für sonstige Einkünfte bei 256€ im Kalenderjahr

  1. Zählt meine oben genannte Tätigkeit als sonstige Einkünfte? Zur Info: Ich bin Student und habe kein Einkommen.

  2. Muss ich das dennoch beim Finanzamt melden, wenn ich unter 256€ im Kalenderjahr bekomme?

...zur Frage

Wurde der Verlustvortrag vom Finanzamt richtig angesetzt?

Hallo,

wir haben für 4 Jahre für den Sohnemann die Steuerklärung abgegeben Folgendes kam dabei raus:

2011: Bruttoarbeitslohn 2.949 /Werbungskosten Fortbildung 8.217 / Einkommen - 5.304 2012: Bruttoarbeitslohn 3.068 /Werbungskosten Fortbildung 6.915 / Einkommen -3.966 2013 Bruttoarbeitslohn 10.180 /Werbungskosten Fortbildung 1.460 / Verlustvortrag §10D über 8.704 / Einkommen - 1.014 2014: Bruttoarbeitslohn 25.635 /Werbungskosten Fortbildung 504 / Verlustvortrag §10D über 5304 / Einkommen 19.915

  • Ist es richtig so das man nicht für 2011-2013 die Werbungskosten Fortbildung als Verlustvortrag festgelegt hat sondern das negative Einkommen immer in das nächste Jahr "gerollt"?

  • So hat man doch nicht wirklich was von Werbnugskosten obwohl man in 2011 + 2012 uetlich unter dem Mindeststeuerbetrag liegt und in 2013 nur ein paar Euro dürber ?

Kann man Einspruch einlegen das die kompletten Fortbildungskosten im Jahr 2014 angesetzt werden ?

Vielen Dank Euch !

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?