Finanzamt - Verluste aufrechnen?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ja, wenn das FA hierbei auf "Liebhaberei"-Aspekte zurückgreifen kann. Wann und wie das geht, kannst Du hier nachlesen:

https://www.smartsteuer.de/portal/lexikon/L/Liebhaberei.html

Es hat nichts mit dem FA zu tun, hier wurde Steuerbescheid 2012 anstandslos durchgewinkt.

0

Verrechnung von Verlusten bei Verkauf eines Zertifikats mit Freistellungsauftrag und Gewinnen

Hallo,

ich habe am 03.09.2008 ein Zertifikat gekauft. Es fällt damit schon in den Bereich der Abgeltungssteuer. Aktuell steht das Papier ca. 1300€ im Minus. Ich werde im Jahr 2012 Aktien (Ablauf der Sperrfrist) mit einem Gewinn von ca. 800€ verkaufen. Zudem wird eine Anleihe mit einem Kursgewinn von ca. 500€ fällig. Ich bin Student und werde im Jahr 2012 (nahezu) kein zu versteuerndes Einkommen haben.

Wie würden nun die Verluste bei Verkauf des Zertifikats mit den beiden anderen Gewinnen verrechnet? Werden die Gewinne zunächst den Sparerfreibetrag belasten oder mit den Verlusten ausgeglichen? Macht es dabei einen Unterschied, ob zuerst die Gewinne oder zuerst die Verluste realisiert werden?

Da ich ohne Einkommen die Steuern am Jahresende sowieso wieder zurückbekommen würde, wäre es doch am besten, die Verluste aus dem Zertifikat würden nicht ausgeglichen - so könnte ich sie in späteren Jahren (wo ich wirklich Steuern zahlen muss) nutzen.

Wäre es klüger, das Zertifikat bis zum Berufseinstieg zu halten und dann erst die Verluste zu realisieren (die Schwankungen des Wertpapiers sollen dabei außer Acht gelassen werden)? Oder macht es Sinn, das Zertifikat in einem anderen Depot zu verkaufen, damit die Verluste getrennt sind und ich mir am Jahresende von der Bank eine Verlustbescheinigung geben lassen kann, die ich beim Finanzamt einreichen kann um mir die Verluste für die nächsten Jahre zu sichern?

vielen Dank für Eure Hilfe Thomas

...zur Frage

Kann ich meine Gewerbeabmeldung auch rückwirkend beantragen (aufgrund ausbleibender Einnahmen)?

Mein Anfang des Jahres angemeldetes Gewerbe (It-Beratungen) ist leider nicht sehr erfolgreich verlaufen-ich möchte das Gewerbe abmelden-die Umsatzsteuervoranmeldung konnte ich aufgrund ausbleibender Einnahmen für einige Monate, nicht leisten. Was kann ich tun?

...zur Frage

Italien Ferienhaus Steuer Einnahmen Ausgaben

Hallo,

ich habe bereits etwas zu diesem Thema gesucht, bin mir aber nicht sicher wie das jetzt wirklich funktioniert.

Daher beschreibe ich die Tatsachen und hoffe, dass jemand mit eigener Erfahrung hier etwas beitragen kann.

Ich habe ein Ferienhaus, dass bis zu 5 Wochen im Jahr selbst genutzt wird. Somit steht die übrige Zeit für die Vermietung frei. Um das Haus vermieten zu können müssten ein paar dinge verändert werden. Wenn ich innerhalb von zwei Jahren ca. 10000 Euro investieren würde, so müsste ich mit der Immobilie ca. 6000 Euro pro Jahr einnehmen. Die Kosten belaufen sich auf ca. 1500 Euro im Jahr. Diese werden natürlich etwas höher ausfallen, durch die Mehrnutzung.

  1. Von den jährlichen Fixkosten. Was kann man gegenrechnen. Steuer, Versicherung, Wasser, Strom, Müll usw.
  2. Wie kann man mit Investitionen umgehen. Ich werde wahrscheinlich die ersten 1-5 Jahre Verluste beziehungsweise am ende Anfangen Gewinn zu erwirtschaften. Durch die Investitionen soll eine hohe Miete erzielt werden.
  3. Das Finanzamt hat mit mitgeteilt, dass die Einnahmen in Italien anzugeben seien. Wie funktioniert das ganze hier. Ich arbeite in Deutschland Und verdiene mein Gehalt in Deutschland. Kann ich etwas wie Einnahmen Ausgaben in Italien durchführen, versteuere dann den Einnahmenüberschuß. Und das ganze dann erneut in Deutschland? Wie sieht es aus, wenn in einem Jahr eine größere Investition getätigt wird, so dass die Verluste überwiegen? Kann ich das auf das nächste Jahr mit positiver Bilanz übernehmen? Ich bin auch dankbar, wenn jemand dazu eine Hilfsseite kennt, oder auch einen Dienstleister kennt, den man dazu empfehlen kann.

Viele Grüße,

Franz

...zur Frage

Korrekturvorschrift für Steuerbescheid, wenn atypisch stille Beteiligung vom Finanzamt in typisch stille Beteiligung umqualifiziert wurde?

Hallo, bin an einer Gesellschaft beteiligt, bei der es hieß, dass es eine atypisch stille Beteiligung sei und die jeweiligen Verluste automatisch vom Finanzamt im Steuerbescheid berücksichtigt werden, wenn diese gesondert festgestellt wurden. Nach Rückfrage hat mir nun mein Finanzbeamter mitgeteilt, dass es sich hier um eine typisch stille Beteiligung handeln soll und somit eine nachträgliche Berücksichtigung des Verlusts nicht mehr möglich sei. Gibt es da noch eine Möglichkeit, die Verluste nachträglich in meinem Steuerbescheid zu berücksichtigen? Eine Änderung nach § 175 AO ist ja nicht mehr möglich. Es kann doch nicht sein, dass die Verluste einfach so unter den Tisch fallen, wenn es vorab geheißen hat, dass diese gesondert festgestellt werden!? MfG Herbie

...zur Frage

Verluste aus Aktienoptionen mit Gewinnen aus Aktienverkäufen?

Kann man Verluste aus Aktienoptionen in der Steuer gegen Gewinne aus Aktienverkäufen aufrechnen?

Und kann man Verluste aus Aktienoptionen als Verlustvortrag für die nächsten Jahre angeben?

Vielen Dank im Voraus!

...zur Frage

Steuernachzahlung durch falsche Abrechnung

Hallo zusammen, der Steuerberater eines ehemaligen Arbeitgebers hat bei meinem Gehalt eine Direktversicherung nicht versteuert. (Vorgabe war laut ihm vorliegenden Vericherungsunterlagen 20 % Pauschalversteuerung). Die wurde nun bei einer Steuerprüfung festgestellt und ich habe eine Steuernachforderung der Jahre 2009-2011 von 1200 Euro erhalten. Damit wurde die Versicherung voll besteuert. Das Finanzamt reagiert nicht auf meinen Einwand. Kann ich den Steuerberater haftbar machen und Regress fordern? Ich freue mich auf eine Antwort. Mit freundlichen Grüßen

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?