Ffristlose Kündigung eine todeskranke Mensch?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Bei der Kündigung des Mietvertrages gibt es eine Härtefallregelung im Gesetz.

Was genau als Härtefall zählt kann man so nicht sagen. Es ist immer eine Einzelfallentscheidung und damit stark vom Richter abhängig. Zusätzlich spielen die Interessen des Vermieters eine Rolle. Das heißt es kommt auch maßgeblich den Grund und Hintergrund der Kündigung an.

https://www.recht-finanzen.de/faq/4187-widerspruch-gegen-die-kuendigung-einer-mietwohnung-wegen-haertefall

Im Fall eine todkranken Menschen der nur noch wenige Monate zu leben hat, würde ich mal vermuten dass schon extremste Gründe für eine Kündigung vorliegen müssen damit der Härtefall nicht zum tragen kommt. In so einer Situation dürften wohl viele Richter einen Umzug als nicht zumutbar einstufen.

Danke.EIn Gründ davon das todeskranke Mensch seit Ende Dezember heisst 1 Monat fast jeden Nacht sehr laut schreit

0
@Apothekerin

Nun hast Du Deine Frage quasi nochmal wiederholt. Lies doch nochmal die Antwort durch.

0

Danke noch etwas dazu der jemand der schreit ist eine Angehörige und lebt in diese Wohnung .Er steht nicht in Mietvertrag. Gekündigt ist eine Frau die begleitet diese Person wegen starke Schreien

0

Hallo,

😴....ich finde eine Kündigung des Mietvertrags in dieser Lebenssituationen reichlich pietätlos......

Es kommt hier auf die Gesamtumstände an, ob eine Wohnungskündigung vor Gericht bestand haben würde:

versuch dich hier einmal über die rechtl. Seite zu informieren:

https://www.mietrecht.de/urteile/urteil-psychische-erkrankung-mietschulden-kuendigung/

Solange der Mieter keine Mietschulden hat, würde ich ohnehin einer Kündigung erst einmal widersprechen ‼️

Dazu kannst du dieses Muster nutzen:

https://www.widerspruch.org/widerspruch-kuendigung-mietvertrag/

(Diese Gründe halt weglassen:☝️ " in Kürze Nachwuchs auf die Welt kommt, ein wichtiges Examen bevorsteht, Dein Kind bald die Schule abschließt und ein Schulwechsel deshalb sehr ungünstig wäre" ) das sind nur Beispiele für weitere Gründe.

Ich hoffe es hilft ‼️ 🙋‍♀️

Der Familienangehöriger stirbt in 6 Monaten und Frau die in Wohnung 12 Jahren lebt muss raus . RA hat Wiederspruch eingelegt und das gat nicht geholfen Jetzt kommt Räumungskkage

0
@Apothekerin

ach so, ein Rechtsanwalt ist schon hinzugezogen🤔..... in dem Fall kann nur der Rechtsanwalt nach seinen anwaltlichen Möglichkeiten weiter helfen. Wenn er die Räumungsklage schon nicht gänzlich abwenden kann, dann zumindest hinauszögern, damit der Mieter wenigstens in seiner Wohnung noch in Ruhe sterben kann 🤷‍♀️

Ein Forum kann leider nicht helfen 😒

Hoffentlich kämpft der RA weiter und hat Erfolg 🙏

0

Danke

0
@Apothekerin

mich lässt dieses Schicksal nicht los....

was war das nur für ein Anwalt ❓😴 ein Anwalt mit Schwerpunkt " Mietrecht" sicher nicht.....

Versucht es schnell (telefonisch wegen Corona) über den Mieterschutz oder den Sozialverband (google mit Wohnort) .... auch für die BILD ZEITUNG wäre dieses Thema ein " Aufhänger "..... einem todkranken Menschen eine Räumungsklage ins Haus zu schicken ist unmenschlich, abenteuerlich und sozial höchst verwerflich 🤨

Kommt die Räumungsklage schriftlich, würde ich dennoch den o.g. Widerspruch einlegen ‼️ vielleicht erfahrt ihr während dieser Zeit Hilfe aus o.g. Richtung ☝️man muss aber schnell agieren!!!!

0

Zuerst muss derjenige in die Psychiatrie (Amtsarzt) und einen Anwalt/Betreuer/Vertreter bekommen, dann kündigen.

Es geht nicht nur um psychisch kranke auch um todeskranke Mensch . Darf man ein todeskranke kündigen ? Gibt eine Harte fall dafür ?

0

Wofür in die Psychiatrie.? Das ist doch volle Absurd

0
@Apothekerin

Nein, das ist nicht absurd. Auch bei Demenz schreit niemand Tag und Nacht, weil er sich wohl fühlt. Da kann eine vorsichtige neuroleptische Einstellung helfen, manchmal wirkt schon ein bisschen Melperon oder Risperdal Wunder.

Entweder durch einen ambulanten Psychiater, durch eine kurze stationäre Aufnahme auf einer gerontopsychiatrischen Station oder notfalls durch den Hausarzt mit Zuhilfenahme des sozialpsychiatrischen Dienstes.

1
@Andri123

Danke .Alles ausprobiert.Er ist austerapiert. Was hat Psychiatrie mit Kündigung zu tun ? Wird so wieso Räumungskkage da sein

0
@Apothekerin

Dann weiss ich auch keinen Rat. Eine Kombination aus anwaltlicher Vertretung und medizinischer Behandlung (wodurch das Problem der nachbarlichen Belästigung minimiert hätte werden können) wäre m.E. erfolgversprechend gewesen.

Wenn das beides nicht in Frage kommt, kann man nur auf Zeit spielen oder eben auf Berücksichtigung des Härtefalls hoffen.

Dafür sollte man sich evtl. Nachweise über die Behandlungsversuche/Diagnosen etc. beizeiten besorgen.

0

Was möchtest Du wissen?