Feuchte Wände - Kosten der Schadensbehebung steuerlich abziehbar?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Bei einem vermieteten Haus sind diese Kosten Werbungskosten. Bei einem gemischt-eigengenutzten Haus anteilige Werbungskosten und haushaltsnahe Handwerkerleistungen. Bei einem selbstgenutzten Haus idR nur haushaltsnahe Handwerkerleistungen.

Eine neue BFH-Entscheidungsserie gab es für Asbest- und Hausschwammschäden, sowie Geruchsbelästigungen, deren Beseitigung als Sonderausgaben angesetzt werden konnte. Aber Feuchtigkeitsschäden gehören bisher nicht dazu.

Lies bitte unter Entscheidungen beim Bundesfinanzhof diese Entscheidungen:

Aufwendungen für die Sanierung eines Gebäudes als außergewöhnliche Belastung

Urteil vom 29.03.12 VI R 21/11

Urteil vom 29.03.12 VI R 70/10

Urteil vom 29.03.12 VI R 47/10

Vielleicht wird Dein Fall ja Rechtsgeschichte?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zunächst einmal: Über was reden wir denn hier? Ist das eine Mietsache, dann sind Sanierungskosten Werbungskosten und zwar in voller Höhe.

Schwierig ist die Situation bei selbstgenutztem Wohneigentum. Ich habe zur Beseitigung von Hausschwann eine Entscheidung über die Anerkennung als außergewöhnliche Belastung gefunden:

http://suite101.de/article/hausschwamm-beseitigung-gilt-als-aussergewoehnliche-belastung-a94795

Allerdings so einfach fortschreiben auf andere Großreparaturen läßt diese Rechtsprechung nicht unbedingt, Ich fürchte, in deinem Fall fehlt ganz einfach das schicksalhafte Element. Du mußt wahrscheinlich davon ausgehen müssen, die Kosten weitestgehend selber zu tragen. Wenn ich weitestgehend sagen, dann nehme ich haushaltsnahe Bauleistungen davon aus, die allerdings ohnehin nur zu einem kleinen Betrag abgesetzt werden können, dazu anliegend beigefügter Link:

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?