Festverzinste Kapitalanlage gesucht!

11 Antworten

Hallo Wilke,

eine festverzinsliche Anlage mit sicheren 4% und kurzem Anlagehorizont wirst du im aktuellen Umfeld nicht finden. Wenn du 4% haben willst, solltest du über moderates Risiko und einen mittleren Anlagehorizont nachdenken.

100.000€ Anlagesumme und ca. 14 Jahren bis zur Rente lassen aber für dich vermuten, dass das bei vernünftigem Verhältnis zwischen Einkommen und Ausgaben drin ist. Gegebenenfalls nur für einen Teil des Geldes, während der andere dann zur kürzerfristigen Verfügbarkeit bereit steht.

Ein zumindest auf den ersten Blick für dich geeignete und mir bekannte Fonds-Vermögensverwaltung (enthält ca. 10 nach bestimmten Kriterien ausgewählte Fonds) hat folgende Zielvorstellung:

- EZB-Zins plus 4% p.a.

- Maximale Verlustakzeptanz: 15% jeweils vom Höchststand.

- empfohlener Anlagehorizont: 7-10 Jahre

Hinter der Strategie streckt ein aus meiner Sicht sinnvolles und gutes Auswahlsystem und wird daher gerne von mir empfohlen.

Wenn du hierzu Informationen wünscht kontaktiere mich gerne per Nachricht. Ich sende dir gerne einmal unverbindlich etwas zu, aber möchte vermeiden, hier im Forum ohne weitere Hinweise konkrete Empfehlungen auszusprechen.

Liebe Grüße

TF

Ein aehnliches Problem wie der Starter hatte ich seinerzeit auch. Ich muss sagen hab mich dann mal auf dem US Markt umgeschaut was ausserhalb von Fonds/Forex etc angeboten wurde. Mir ging es um vernuenftige Rendite / Verzinsung bei Laufzeiten 5-10J, dabei kein (besser minimalstes) Risiko und vernuenftige Absicherung mit optimalen Zukunftsprognosen.

Ja,ich weiss hoert sich nach der Eierlegenden Wollmilchsau an.

Aber wer ein wenig rumschaut wird was finden, mit einer transparenten Kostenstruktur.

Seinerzeit habe ich Geld in einem Agro-Farmmix angelegt, weil Lebensmittel immer gebraucht werden. Sofern die Ausrichtung, der Markt etc alles vorhanden ist, tendiert das Risiko gegen 0.

Angelegt wurden 100 000 Euro auf 10J, heraus kamen 315 000 euro, was mehr als 12% Zinsen p.a. oder besser 21% profit p.a. darstellte.

Mittlerweile habe ich es ausgeweitet auf 2 andere Mixprojekte mit gleichem Erfolgsaussichten.

Was ich damit sagen will, viele Moeglichkeiten liegen eigentlich offen vor einem, nur sind Sie im ersten Moment etwas unkonventionell. Gerade in Bezug auf Landwirtschaft/Farm und DE waere das eigentlich nie meine 1. Wahl gewesen, weil leider das Image und die Ertragslage nicht die besten Ausgangslagen haben. Andererseits zb USA hat das einen ganz anderen Stellenwert und damit Moeglichkeiten.

Gerne mehr Details per PN.

Wie gesagt wollte nur mal aufzeigen, das man mit dem Blick ueber den Tellerrand auch was erreichen kann.

"kurzen Anlagehorizont und eine Rendite von 4% sollte schon drin sein." 

Das was Du suchst gibt es nicht. Für 4% und mehr Rendite bei Anleihen darf man nicht bereit sein, bei der Sicherheit nur "Abstriche" zu machen, man muß dem Risiko eines Totalverlusts ins Auge zu blicken bereit sein. Anleihen von Argentinien und Griechenland beispielsweise bringen weit mehr als 4% Rendite:

http://www.finanzen.net/anleihen/Argentinien-Anleihen

Allerdings haben beiden Staaten schon Insolvenzen hinter sich und die betroffenen Anleger wissen ein Lied davon zu singen, welch dramatische Folgen unrealistisch übersteigerte Renditeerwartungen bei gleichzeitig fehlendem Risikobewußtsein haben. Wer langfristig orientiert ist und sein Geld flexibel einsetzen kann, ist mit Aktienfonds weit besser aufgehoben.

Natürlich gibt es das, auch mit niedrigem Risiko.

Wann hört Ihr hier endlich alle mal auf immer statt "sind mir nicht bekannt" zu behaupten "das gibt es nicht"?

0
@jsch1964

Sorry Privatier, dass es Dich trifft, Du warst in der Liste die erste Antwort. Ich hätte auch bei jedem anderen Pauschalisierer auf dieser Seite kommentieren können.

War nicht persönlich gemeint - eher ein Hinweis darauf, mal nicht immer nur an den bekannten Stellen zu suchen, wo alle sind, und darauf, mit verallgemeinernden Ausagen vorsichtig zu sein.

0
@jsch1964

Geschlossene Fonds, nicht wahr? Da erscheint mir selbst eine Griechenlandanleihe weniger riskant.

0

Wie würdest Du momentan 240.000€ anlegen, mittelfristig bis 10 Jahre und "relativ" sicher?

Ich bin momentan überfragt und weiss nicht weiter. Habe diese Woche mein vollständiges Aktiendepot liquidiert. Bin genervt von den ewigen Schwankungen. Kaum habe ich mal 10% Gewinn kommt die nächste Korrektur und es werden 10% Verlust draus. Das habe ich jetzt die letzten Jahre schon desöfteren erlebt und dazu habe ich keine Lust. Momentan bin ich etwas im Plus, daher meine Entscheidung erst einmal auszusteigen, damit ich nicht schon wieder ins Minus falle und ewig versuche die Verlsute wieder gut zu machen. Hab morgen ein Beratungsgespräch bei der Deutschen Bank. Aber ganz so interessiert scheinen die von dem Betrag nicht zu sein. Ich bekam nur zögerlich einen Termin. Finde ich schon etwas arrogant, aber mal sehen was die mir anbieten können. Habe auch schon bei der VR Bank angeklopft. Der Filialleiter hat unseren Termin wieder abgesagt, da er sich mit Wertpapiere nicht gut genug auskennt. Nun will er eine Expertin schicken. Auf den Termin warte ich schon 4 Tage. Komisch, daß die auch nicht sonderlich interessiert sind. Kein Wunder daß die Zweisgtellen nach und nach zumachen, wenn ich es mit Schnarchnasen zu tun habe, die für den Betrag keinen Finger mehr rühren wollen. Da frage ich mich, ob es nicht doch besser ist das ganze wieder selbst in die Hand zu nehmen. Habe schon eine Eigentumswohnung in meiner Nähe entdeckt für 159.000€. Leider etwas klein mit 58qm. Aber eine Rendite über 4,9% angeblich. Leider auch schängerechnet. Die berechnen die Rendite über den Kaufpreis. Ich meine ich muß noch die Kaufnebenkosten berücksichtigen und zudem die Rücklagen, dann komme ich auf eine ganz andere Rendite. Aber was solls, So rechnen nicht alle und somit ist die Immobilie schon wieder reserviert. Daher muss ich weiter suchen. Vielleicht habt ihr ja noch eine Idee für mich. Vielen Dank im Voraus.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?