Festgeld, für wie lange anlegen?

6 Antworten

Ich sehe, über die Alternativen zu den Deka-Fonds bist Du Dir noch nicht sicher und spielst jetzt mit dem Gedanken einer Festgeldanlage. Die Frage danach, auf welchen Zeitraum man derzeit anlegen sollte, beschäftigt so manchen Anleger, auch mich. Mein Vermögensberater bei der Sparkasse wollte mir neulich eine 7-jährige Inhaberschuldverschreibung der Nord-LB mit der Anpreisung andrehen, die Zinsen blieben über lange Zeit niedrig. Ich habe angesichts der "stattlichen" 2% Rendite dankend abgelehnt, mir fehlt insofern der Glaube. Stattdessen habe den Anlagebetrag anderenorts bei verschiedenen Banken auf mehrere Laufzeiten aufgeteilt. Um ganz konkret zu werden: Über 4 Jahren Laufzeit würde ich derzeit nicht anlegen, zu groß erscheint mir das Risiko zwischenzeitlicher Zinserhöhungen und auch innerhalb dieses Zeitraums würde ich nur gestaffelt anlegen.

Da ich nicht für "jemand", sondern nur für eine konkrete Person antworten möchte, kann ich diesem Jemand nicht helfen.

Altersvorsorge für in 30 Jahren ist kein Spassthema, bei dem man mal so eben einen größeren Betrag anlegt weder als Festgeld noch bei 2 Direktbanken.

Wenn dieser jemand 20 solcher größeren Beträge hätte, dann könnte man sich auf diese Festgeldanlage bei 2 Direktbanken vielleicht einlassen. Ob dann drei oder 5 Jahre Festgeld dort richtig sind, halte ich schon für eine falsche Ausgangsposition. Da kommt es auf ein Jahr mehr oder weniger nicht an.

Ich komme jetzt auch nicht mit der Sachwertanlage oder dem großen Inflationsschutz, beides ist ja bei Festgeldanlage nicht gegeben. Und wenn der Denkhorizont nur 2, 3 oder 5 Jahre ist, dann gibt es rentablere Anlagemöglichkeiten. Für 5 Jahre habe ich hier schon mal eine Anleihe der UniCredit erwähnt, die sich mit ca. 5 % rentiert, die aber nur mit Limits geordert werden sollte. Aber Altersvorsorge ist das natürlich auch nicht gerade.

Was möchtest Du wissen?