Fester Job, Honorararbeit, Minijob?

2 Antworten

Die Einkünfte aus dem Honorarvertrag ist gesondert zu ermitteln (Anlage EÜR).

Ein Minijob ist zusätzlich möglich.

Wenn die Gesprächsgruppe von einer gemeinnützigen Institution, einem Verein oder ähnlich veranstaltet wird, könnte die Übungsleiterpauschale zur Anwendung kommen.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Steuerbevollmächtigtenprüfung 1979, Steuerberaterprüfg .1986

Die Gesprächsgruppe läuft über eine Drobs ( keine gemeinnützige Institution) wenn ich das Richtig gelesen habe, Übungsleiterpauschale beträgt 2400,- im Jahr, nach meiner Rechnung wäre ich mit ca 3900,- im Jahr also 1500,- drüber.

dann wäre ein Minijob trotz möglich? Oder nicht?

ich kenne mich in der Sache überhaupt nicht aus 🤦🏼‍♀️ entschuldige mich schon mal in voraus.

0
@Sveta84

Die Honorartätigkeit hat mit dem Minijob nichts zu tun.

Man zahlt Dir das Honorar, damit man außer dieser Ausgabe keinen weiteren Aufwand hat.

Beim Minijob, den Du zusätzlich bei einem anderen Arbeitgeber haben kannst, trägt ja der Arbeitgeber alle Abgaben, was viele nicht wissen und sie auch nicht interessiert. Der Minijob hat ca. 32 % Abgaben, die der Arbeitgeber zusätzlich zahlt.

Drops? Lutschbonbon? Drogenberatungsstelle? Die hat doch irgendeinen Träger, deshalb vermute ich die Übungsleiterpauschale funktioniert. Richtig, die beträgt 2.400,- euro also sind nur noch 1.500,- zu versteuern.

1

Du mußt die Einnahmen aus Honorararbeit versteuern, d.h. in der Steuererklärung angeben.

Honorararbeit hat nichts mit Minijob (450 €) zu tun.

Du kannst aber auch noch einen Minijob annehmen. Google mal Minijob.

Was möchtest Du wissen?