Festanstellung, Nebenjob und Krankenversicherung

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Seit Dezember 2010 hat der GKV Spitzenverband nunmehr klarere Kriterien kommuniziert, welche Indikatoren für Selbständigkeit gelten. Und mangels Legaldefinition des Begriffes Selbständigkeit kommt es auf die Gesamtschau des Falls an. Wenn Du als Selbständig klassifiziert wirst, hat das ggfs Auswirkungen auf Deinen Hauptjob, du bist dann für Deinen AG ein Scheinselbständiger. Ein Statusfeststellungsverfahren ist in der Konstellation. Dringend angeraten. Hier die Indikatoren zum Nachlesen. http://arbeitgeber.citybkk.de/pub/arbeitgeber/Hauptberufliche%20selbstst/a>ndige%20Erwerbstätigkeit_Grundsätzliche%20Hinweise.pdf Als Selbständiger hast Du die Wahl zwischen GKV und PKV. Was sinnvoll ist, kann nur in einer Einzelberatung festgestellt werden, denn das Gegenteil von GKV ist Selbstzahler!

toll. Dann wird mal alles umgedreht und für den AG werde ich dann als Scheinselbständiger deklariert. Irgendwie ne "verquerte" Welt :)

0
@SVFrage

..tja, Vater Staat braucht Geld. Deshalb lies Dir den Link genau durch, das Ding hat nämlich Sprengkraft. Und wird richtig übel, wenn nach 4 Jahren eine SV Prüfung kommt und alles auf einen Batzen nachgezahlt werden muss. Die SV ist heftiger als das Finanzamt!

0
@alfalfa

das klingt übel. Uaahhh!

Nach dem Artikel war ich schon auf der Suche - und konnte ihn nicht finden! SUPER!

0

Was ist, wenn man in Rente geht und in der PKV ist und Grundsicherung bekommt?

ich stelle mir noch eine Frage:

wenn einer in Rente geht, arm ist, keine Einnahmen mehr hat, und in der PKV ist, wer zahlt die dann?

Die Beiträge der PKV sind sicherlich im Alter hoch und ein Wechsel in die GKV ist m.W. nicht mehr möglich, oder?

Zahlt das dann auch der Staat?

...zur Frage

Risiko Nachzahlung GKV

ich habe letztes Jahr geheiratet Anfang des Jahres (Feb 12). Meine Frau ist nach D gezogen Anfang Mai nach Abschluss des Studiums im Ausland (nicht EU, Ende des Studiums Apr 12, sie ist noch keine 30). Ihre Staatsbürgerschaft: Nicht-EU. Sie arbeitet nun in Festanstellung seit Nov. 12 und ist erstmalig krankenversichert in D bei einer GKV.

Wir sehen nun ein Risiko bzgl. einer Nachzahlung an die GKV. Von Mai 12 bis Okt 12 war sie nicht in D krankenversichert.

Zu mir: ich bin selbständig und hatte letztes Jahr ein zu versteuerndes Einkommen von ca. 40 t€. Ich bin versichert in einer PKV.

Welche Nachzahlung könnte kommen (in welcher Höhe)? Wie rechnen die Kassen hier in so einem Falle?

...zur Frage

halbe Stelle (Festanstellung) + Mini-Job / Gewerbeschein? Steuern und Versicherung?

Ich habe eine halbe Stelle (20 Std. pro Woche; ca. 1100€ netto) als Festanstellung, die logischerweise sozialversicherungspflichtig ist. Nun möchte ich gerne zusätzlich einem Nebenjob nachgehen (ca. 28 h / Monat) mit einer Vergütung von ca. 200 Euro pro Monat. Nun ist die Frage, ob es rein steuerrechtlich günstiger ist, den Nebenjob als Mini-Job abzurechnen oder auf Gewerbeschein. Muss mein Arbeitgeber vom Nebenjob Abgaben für mich leisten, wenn ich es als Mini-Job mache? Der Mini-Job läuft ja nicht über Lohnsteuerkarte, sehe ich das richtig? Muss ich mich in beiden Fällen zusätzlich versichern, obwohl ich ja bereits über die Festanstellung versichert bin? Weiß jemand Rat? Danke im Voraus.

...zur Frage

Krankenversicherung und Festanstellung

ich hatte gestern ein Telefonat mit einer Bekannten, die im Moment Freiberuflerin ist und in der privaten KV. Sie werde demnächst wohl einen Job als Festangestellte annehmen. Das wiederum habe zur Konsequenz, dass die für 3 Jahre in die gesetzliche KV müsse.

Stimmt das? Ist die Politik wirklich so dreist, das festzulegen? Muss man wirklich nach Jahren in der PKV bei einer erneuten Festanstellung in die GKV?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?