Fernstudent, 400€Job, Gewerbeschein ,KV Fragen über Fragen

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

  1. nein
  2. ja
  3. Es kommt drauf an, was du hauptsächlich bist. Als Student kostet es 80,- €, als sonstig freiwillig Versicherter 155,- €, als hauptberuflich Selbständiger mind. 231,- € im Monat.
  4. Generell ist Einkommen aus Gewerbebetrieb nicht gedeckelt. Für die Einstufung hängt es entscheidend davon ab, welche deiner Tätigkeiten überwiegend nachgegangen wird.
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo toemt,

schade das du dein Präsenzstudium abbrechen möchtest. Bezüglich deiner Frage zur Krankenversicherung gilt im allgemeinen, dass für gesunde, junge Studenten mit attraktiven Berufsaussichten die private Krankenversicherung besonders attraktive Beiträge und Leistungen anbietet. Zum Beispiel habe ich für dich mal auf der Seite

http://www.PKV-Vergleich-ANONYM.de

recherchiert und einen entsprechend günstigen Tarif für Studenten gefunden: Für nicht einmal 95 € kannst Du dich bei der Hanse Merkur privat versichern, sehr gute Zahnarztleistungen inklusive, Selbstbeteiligung 500 € im Mehr-Bettzimmer. Aber am besten, du schaust einfach selbst mal nach auf der oben genannten Internetseite, die Recherche und der Vergleich sind absolut anonym und unverbindlich.

Viel Erfolg bei deinem Studium und der Suche nach der richtigen Krankenversicherung, LG Alex.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

wenn es ein Fernstudium ist, zu dem man sich ordentlich einschreibt und das staatlich anerkannt ist, sollte dem Arbeitgeber das egal sein. Vor allem, wenn weiter die 80 EUR-KV laufen.

Bei einem 400 EUR-Minijob ist es allerdings sowieso egal, obs ein Student macht oder nicht.

Minijob plus Gewerbeschein ist möglich. Die studentische KV hängt daran, ob durch das Studium Versicherungspflicht eintritt. Das muss sichergestellt sein. Meines Wissens ist das nur in Hagen der Fall.

http://www.fernuni-hagen.de/studium/fernstudium/wegweiser/krankenversicherung.shtml

Was sollen das für Promotionsjobs sein ? Oder meinst Du, Promotion = Werbung ?

Man darf neben dem Studium 5 Monate voll und dauerhaft 19 Stunden arbeiten. Sonst tritt SV-Pflicht ein. Bei Minijob + Gewerbe allerdings eh kein Thema.

Das Einkommen spielt keine Rolle.

Viel Glück Barmer

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
toemt 06.05.2013, 22:49

Hallo Barmer,

zunächst einmal vielen Dank für die sehr hilfreiche und schnelle Antwort. Ja das Studium ist staatlich anerkannt. Das es für den Arbeitgeber egal ist ob Student oder nicht-Student, ist schon mal eine beruhigende Antwort für mich, d.h. ich kann den Job beibehalten, auch wenn ich kein "normaler" Student mehr bin.

"Vor allem, wenn weiter die 80 EUR-KV laufen." diesen Satz habe ich nicht ganz verstanden, könntest du das nochmal erläutern? Ob durch das Studium Versicherungspflicht eintritt, kann ich gar nicht beantworten, aber ich muss ja irgendwie krankenversichert sein. Die Frage ist nur ob ich den günstigeren Beitrag als Student kriege (c.a 80€) oder ich in meinem Fernstudium keinen ordentlichen "Studentenstatus" kriege und die vollen (c.a 150€) zahlen muss. Auf Ratgeberplattformen für Fernstudenten habe ich aber gelesen , dass man das durchkriegt bei den Krankenkassen auch als Fernstudent, die günstigeren Beiträge zu zahlen. Mit Promotionsjobs habe ich Werbung gemeint, es gibt in meiner Studentenstadt oft irgendwelche Stände wo man Werbung macht und irgendwelche Sachen, verteilt usw. Die Suchen halt nur Leute mit Gewerbeschein. Wie ist das genau mit der SV-Pflicht, ist die nicht an das Einkommen gebunden? Wenn ich einen Betrag übersteige , dann muss man das zahlen? Warum ist das bei Miniob plus Gewerbe eh egal? Es ist schon bitter, dass ich mit fast 25 Jahren , keinen Schimmer von dem ganzen Zeug habe. Ich danke dir deshalb nochmal für deine Auskunft. Lg

0
barmer 07.05.2013, 00:51
@toemt

Hallo,

der 80 EUR-Studentenbeitrag ist der für pflichtversicherte Studenten. Dazu muss die Hochschule staatlich anerkannt sein, in Hagen z.B. ist das lt.Link so. Bei allen anderen Vorsicht !

Sozialversicherungspflichtig sind nur Arbeitnehmer. Mit Gewerbeschein bist Du selbstständig. Das ist kein Vorteil, daher wollen die Arbeitgeber das ja.

Und bitte vergiss den anderen Antworter mit der PKV-Werbung. Für Dich ist das nichts !

1
toemt 14.05.2013, 19:16
@barmer

Hallo nochmal,

wie beschrieben möchte ich bald an eine staatlich anerkannte Fernhochschule wechseln und bereite derzeit deshalb alles vor.

Wie beschrieben wollte ich meinen Minijob ( zwischen 300-400€ monatlich) beibehalten und für einen weiteren Verdienst einen Gewerbeschein machen. um monatlich auf 600-700€ zu kommen.

Jetzt bietet sich die Möglichkeit, einen zweiten Minijob anzunehmen, zeitlich passt er mit dem ersten Minijob, und es bleibt auch noch genug Zeit um für das Studium zu lernen. Die 19 Std. Woche wegen Krakenversicherung würde ich auch nicht überschreiten. Jedoch ist bei zwei Minijobs die monatliche Grenze von 450€ überschritten und es müssen Abgaben bezahlt werden.Was wäre das genau und wie hoch? Zudem bin ich mir auch nicht sicher ob es den erste Arbeitgebern, negativ beeinflusst wenn ich mit zwei Minijobs die 450€ überschreite und ob die das mitmachen?

Zwei Minijobs oder einen Minijob plus Tätigkeiten mit Gewerbeschein???

0
barmer 14.05.2013, 20:32
@toemt

Hallo, der zweite Arbeitgeber muss dich als Werkstudenten anmelden und Steuern (wahrscheinlich = 0) und Rentenversicherung abführen. RV sind für Dich knapp 10% Abzüge. Dafür gibts natürlich auch mehr Rente.

Dem 1.Arbeitgeber sollte es weiter egal sein.

0

Was möchtest Du wissen?