Ferienwohnung als Ersatz bei Hausbrand?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Der durch eine der versicherten Gefahren Geschädigte hat bei einer zeitweiligen Unbewohnbarkeit der betroffenen Immobilie Anspruch auf die Erstattung der Kosten für ein Hotelzimmer beziehungsweise eine vergleichbare Ersatzunterkunft.

Als unbewohnbar ist eine Wohnung dann einzustufen, wenn ein Aufenthalt in den unbeschädigt gebliebenen Räumen dem Versicherungsnehmer nicht zugemutet werden kann. Wurden zum Beispiel die Küche oder das Badezimmer stark beschädigt, ist die Erfüllung der Bedürfnisse des täglichen Lebens nicht gewährleistet und eine Lebensqualität am betroffenen Wohnort wäre zu sehr eingeschränkt. Hotelkosten werden maximal für eine Dauer von 100 Tagen erstattet und der Preis pro Tag darf ein Tausendstel der angesetzten Versicherungssumme nicht übersteigen. Zusätzlich anfallende Nebenkosten wie das Hotelfrühstück oder andere Verpflegung müssen vom Versicherten selbst getragen werden.

Quelle: http://www.finanzcheck.de/hausratversicherung/info/kosten/folgekosten-des-schadens/703

Kollek 05.01.2013, 11:03

Toll und was steht in den Bedingungen der Schwiegereltern von Laurinchen? Wo im www finden wir diese Information?

0

Zunächst würde ich klären ob in der Hausrat- oder Gebäudeversicherung Hotel oder ähnliche Unterbringungskosten (!) und wenn ja, in welcher Höhe und Dauer versichert sind.

Der Rest sollte dann mit dem Versicherer geklärt werden.

Was möchtest Du wissen?