Frage von sooderso, 48

Ferienhaus gebucht, der Mieter verstirbt vor dem Urlaubsantritt. Muss die Ehefrau für die Restzahlung aufkommen?

Hallo.Mein Mann und ich buchten Mitte April einen Urlaub an der Nordsee. Fast 4 Wochen später verstarb mein Mann an einem Herzinfakt. Den Vertrag unterschrieb er.Jetzt sagte mir die Vermittlungsfirma des Vermieters,das ich 90 Prozent der Reise bezahlen muss wenn das Haus nicht mehr vermietet wird.Eine Reiserücktrittsversicherung hatten wir nicht.Ich hatte im Internet auch nichts gefunden.Meine Fragen jetzt: Muss ich den Urlaub bezahlen,trotz das er verstorben ist,und unterschrieben hat?

Antwort
von Brigi123, 38

Du willst ja wahrscheinlich nicht wegen der Reise das Erbe ausschlagen.

Also mußt Du die Kosten tragen.

Antwort
von Gaenseliesel, 35

Ja, ist leider rechtens ! 

https://www.erfolgreicher-vermieten.de/blog/stornierungsbedingungen-bei-ferienwo...

Kommentar von Snooopy155 ,

Ich würde versuchen die Reise zum halben Preis weiterzuverkaufen und den anderen halben Preis als "Lehrgeld" für das nicht Abschließen einer Reiserücktrittsversicherung verbuchen. Dem Vermieter kann es ja egal sein, wer das Objekt im gebuchten Zeitraum nutzt, solange er die vollen Mieteinnahmen hat. Anders als bei einem normalen Mietvertrag spielt hier ja die Bonität eines Mieters bei der Auswahl durch den Vermieter keine Rolle - er hat ja nur das Interesse die FeWo möglichst lange im Jahr zu vermieten.

Antwort
von hildefeuer, 42

Wenn Sie Erbe sind, ja. Als Erbe treten Sie in den bestehenden Vertrag ein.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten