Ferienhaus gebucht, der Mieter verstirbt vor dem Urlaubsantritt. Muss die Ehefrau für die Restzahlung aufkommen?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Du willst ja wahrscheinlich nicht wegen der Reise das Erbe ausschlagen.

Also mußt Du die Kosten tragen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Snooopy155
03.07.2017, 19:38

Ich würde versuchen die Reise zum halben Preis weiterzuverkaufen und den anderen halben Preis als "Lehrgeld" für das nicht Abschließen einer Reiserücktrittsversicherung verbuchen. Dem Vermieter kann es ja egal sein, wer das Objekt im gebuchten Zeitraum nutzt, solange er die vollen Mieteinnahmen hat. Anders als bei einem normalen Mietvertrag spielt hier ja die Bonität eines Mieters bei der Auswahl durch den Vermieter keine Rolle - er hat ja nur das Interesse die FeWo möglichst lange im Jahr zu vermieten.

3

Wenn Sie Erbe sind, ja. Als Erbe treten Sie in den bestehenden Vertrag ein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?