Fenster kaputt - muss der Vermieter die Reparatur bezahlen?

3 Antworten

Wenn das Fenster baufällig war, ist das Vermietersache. Wenn daran herum gerissen wurde, ist das Mietersache. Woran lags also?

Die Kosten kann der Vermieter nur auf Dich abwälzen, wenn er den Nachweis erbringt, dass der Schaden durch Dein unsachgemäßes Handeln entstanden ist. Bei einem Fenster ist solch ein Nachweis eher schwer zu erbringen, sondern der Schaden dürfte aufgrund von normalem Verschleiß entstanden sein. Jetzt kann er noch versuchen einen Teil der Kosten auf Dich abzuwälzen, indem er ein höherwertiges Fenster einbaut und diese Mehrkosten dann auf die Miete umschlägt. Aberauch hier kannst Du ihm die rote Karte zeigen, denn Modernisierungsmaßnahmen müssen rechtzeitig vorher angekündigt und mit der zu erwartenden Mieterhöhung dargelegt werden.

Den ersten Teil Deiner Antwort unterstütze ich. DH!

Hier stimme ich aber nicht so zu:

Mehrkosten dann auf die Miete umschlägt. Aber auch hier kannst Du ihm die rote Karte zeigen, denn Modernisierungsmaßnahmen müssen rechtzeitig vorher angekündigt und mit der zu erwartenden Mieterhöhung dargelegt werden.

Es handelt sich dann um einen möglichen Mietaufschlag wegen Modernisierung gem. § 555b BGB.

Eine rote Karte bedeutet hier, dass es keinen Modernisierungsaufschlag wegen fehlender Vorabinformation gibt. Aber eine rote Karte gibt es nicht, sondern allenfalls eine um 6 Monate verzögerte Fälligkeit der ersten Mieterhöhungsrate. Dieser Schadensfall war auch kaum planbar. Es könnte aber auch die Ankündigung deshalb entfallen, weil die Einzelfenster-Maßnahme unter die Ausnahmebestimmung des 555c Abs. 4 BGB ("unerheblichen Einwirkung auf die Mietsache und nur eine unerheblichen Mieterhöhung") fällt.

0

Wenn du nachweislich nicht den Schadne angerichtet hast sondenr das fenster z.B einfach alt oder defekt war, dann ist dies ganz eindeutig eine Sache die der Vermieter zahlen muss.

Was möchtest Du wissen?