Familien-Krankenversicherung bei freiberuflicher Tätigkeit - wie berechnet?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo,

die Grenze liegt 2012 bei 375 Euro monatlich: § 10 SGB V

Maßgebend sind die Einkünfte im Steuerbescheid, d.h. Kosten können von den Einnahmen abgezogen werden, aber keine privaten Versicherungen, Freibeträge etc.

Bei schwankenden Einnahmen wird ein Durchschnitt gebildet (meistens auf 12 Monate bezogen).

http://www.gesetze-im-internet.de/sgb_5/__10.html

Die 19,6% Rentenversicherungsbeitrag sind unabhängig von privaten Versicherungen. Die Beiträge werden wie in der Krankenversicherung von den Einkünften berechnet. Genaue Auskünfte:

.deutsche-rentenversicherung.de/Allgemein/de/Navigation/5Services/01kontaktundberatung/02beratung/01beratungvorort/01servicezentrenberatungsstellen_node.html

Gruß

RHW

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

So viel mir bekannt ist kommt es auf die Auslegung der Abrechnungsstelle an. Normalerweise rechnet die Krankenkasse dann den Durchschnitt des Jahre durch 12 Monate für die fiktiven Einnahmen auf den Monat um und da ist dann nichts mehr mit der Familienversicherung. Selbstverständlich müssen diese Einnahmen auch in der Steuererklärung angegeben werden. Das beste einfach bei der Versicherung anrufen und fragen.

Ohne genaue Angaben wie diese Auszahlungen als freiberuflicher Lehrer genau abgerechnet wird, kann man diese Frage nicht eindeutig beantworten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?