Falsche Angaben zur maximalen Anhängelast beim Kauf eines Neuwagens, was kann ich tun?

2 Antworten

Versuch auf friedlichen Weg, den Kauf rückabzuwickeln. Wenn das nicht gelingt, machst Du hier weiter:

Du kannst den Kaufvertrag wegen Irrtum anfechten. Bitte lies die Paragraphen

ab BGB § 119 durch.

https://dejure.org/gesetze/BGB/119.html

Die "Falle" bei der Sache ist, dass die max. Anhängelast vor dem Kauf nicht schriftlich fixiert wurde. Das ist allein schon deswegen verwunderlich, weil es für Dich ein entscheidendes Kaufmerkmal war. Es folgen im Link Varianten des Irrtums und auch die Konsequenzen des Irrtums aus Deiner Sicht, dem Anfechtenden, werden betrachtet (mögliche Schadensersatzpflicht).

Wenn sämtliche Ausstattungsvarianten schriftlich festgehalten werden, aber genau dieses Detail "Anhängelast" vom Verkäufer mir gegenüber souverän vom Datenblatt des Fahrzeuges abgelesen und versichert werden, ist es vielleicht gutgläubig von mir, dieses nicht schriftlich zu fixieren...aber verwunderlich? Trotzdem Danke für die Antwort.. :-)

0

Zuglast hast du jetzt 100kg mehr, Achslast 15 kg weniger.

Reicht das für Deine bisherigen "Zieh- und Lastgewohnheiten"?

Reichen würde es, aber mehr oder weniger, wie man so schön sagt, knapp auf Kante genäht. Habe mir ja auch gerade deswegen einen grösseren Lastesel gekauft....

0

So, Ihr lieben Leut...kurze Info: Mein Vertragshändler hat nach einem vernünftig geführtem Gespräch eine Lösung vorgeschlagen, die ich als akzeptabel einstufe und der ich zugestimmt habe. Eine andere Anhängerkupplung, mit Gutachten und Eintragung für Auflastung auf 2800 kg, kostenfrei in meinem Fahrzeug eingebaut. Damit hat sich mein Problem erledigt und das Vertrauen in meinem Händler ist wieder hergestellt. :-)

0

Was möchtest Du wissen?