Falschberatung, verjährt der Anspruch auf Schadenersatz gegenüber der Bank?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn dir jetzt erst ein Schaden entstanden ist, brauchst du dir über Verjährungsfristen kein Kopf machen.

Was viel schwieriger ist, wie kannst du dem Bankberater eine Falschberatung nachweisen? Hattest du Zeugen beim Gespräch, die sich noch genau daran erinnern können? Hast du das Verkaufsprospekt mit allen Hinweisen zur Anlage erhalten? Hast du unterschrieben, dass du es erhalten hast? Steht vielleicht im Verkaufsprospekt etwas von den Risiken (vielleicht sogar des Totalverlustes) drin?

Der Verkaufsprospekt des Fonds weist sicher die allgemeinen Risiken (Wertrisiko, Emittentenrisiko, Währungsrisiken), sowie auf die speziellen Risiken des Fonds hin.

Die Option zur befristeten Aussetzung der Rücknahme von Anteilen ist durch das Investmentgesetz geregelt und damit ebenfalls Gegenstand der Vertragsbedingungen beim Kauf des Fonds.

Du solltest nun den Vorwurf der Falschberatung konkretisieren. In welchem Punkt besteht dies Deiner Ansicht nach?

Die Aussage "Fonds sind immer veräußerbar" stimmt im Grunde, da auch die geschlossenen Fonds handelbar sind. Ausnahmen bzw. Einschränkungen ergeben sich als Materialisierung der Risiken, die im Verkaufsprospekt genannt sind.

Die wesentliche Frage ist m.E. nun, ob Du den Verkaufsprospekt erhalten hast. Gibt es ein Protokoll des Beratungsgesprächs?

Bezüglich Verjährung: diese beträgt derzeit drei Jahre ab der Kenntnisnahme der Falschberatung. Wurde der Fonds also vor drei Jahren gekauft und im Juni 2010 geschlossen, so kann man annehmen, daß nach einer gewissen Frist diese Information zu Deiner Kenntnis gelangt ist, z.B. im Juli 2010 oder max. wenn die Depotbank Dich darüber informiert hat. Ab diesem Zeitpunkt ticken die drei Jahre.

Wo ist denn da die Falschberatung ? Derzeit geschlossen klingt nach einem offenen Immobilienfonds. Die kann man idR täglich verkaufen, zum Schutz der Anleger in Krisen können diese allerdings auch kurzfristig geschlossen werden. So ein Fonds sollte jedoch nicht bei einem Anlagehorizont von 3 Jahren angelegt werden, also wieso jetzt verkaufen ? Und verkaufen kannst Du ihn jederzeit über die Börse mit einem gewissen Abschlag. Wenn gut läuft, hat der Kunde eine gute Entscheidung getroffen, wenns schlecht läuft, hat der Berater falsch beraten ;-)

hab ich Anspruch auf Schadenersatz, wenn ich nach Restaurantbesuch krank wurde?

ich bin mir sicher daß das Restaurant, in dem ich gestern mittag gegessen hab, schuld ist, daß mir die ganze Nacht furchtbar übel war. Ich vermute eine Salmonellenvergiftung. Kann ich gegen Vorlage eines Attests Schadenersatz vom Wirt verlangen?

...zur Frage

Muss man der Bank mitteilen wofür man einen Kredit in Anspruch nehmen möchte?

Eine Bekannte hat sich aufgeregt, dass ihr Bankberater sie gefragt hat wofür sie den angefragten Kredit haben möchte. Ist das nicht legitim?

...zur Frage

Betrag aus Lebensversicherung reicht nicht aus, um Darlehen zu tilgen!

Meine Tante hat vor vielen Jahren ein Finanzierungsmodell mit Lebensversicherung für die Finanzierung einer Kapitalanlageimmobilie abgeschlossen. In Kürze ist die Lebensversicherung fällig, das Geld reicht allerdings nicht aus, um das Darlehen zu tilgen. Kann man hier Falschberatung geltend machen. Es wurde ihr so verkauft, dass mit der LV das Darlehen zurückbezahlt wird.

...zur Frage

Wann ist eine Falschberatung verjährt?

Welche Fristen gilt es zu beachten, kann es auch passieren, daß der Anspruch, gegen Falschberatung vorzugehen, einmal verjährt (bei längeren Anlagen ja denkbar)?

...zur Frage

Rückforderung Wertermittlungskosten

Guten Tag Habe von meiner Bank die Antwort von meiner Rückforderung erhalten . Natürlich eine Ablehnung . Begründung " die Kosten sind verjährt " BGH Urteil vom 11 Januar 2007 mein Kredit wurde aber erst am 26.11.2007 geschlossen. Ist das in Ordnung das nach Gerichturteil von Januar ( auf das sich die Bank beruft ) im November noch Wertermittlungskosten berechnet werden ? Was kann ich tun ? Vielen Dank für ihre Antwort

...zur Frage

Ist Fondswechsel mit Kosten verbunden?

Es geht um ein Depot im Gesamtwert von ca. 200.000 Euro. Der Bankberater rät von Zeit zu Zeit bestehende Fonds zu veräußern, da sie nicht mehr so laufen und in andere Fonds zu investieren. Worauf achten und ist so ein Wechsel immer mit Kosten verbunden. Es ist keine Online-Bank sondern eine niedergelassene Filialbank, die das Depot des Rentners betreut.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?